Wirtschaftswetter      Banner Wirtschaftswetter-Lifestyle, Link Werbeseite


Mit dem richtigen Biss(en) fit für den Job

von Susanne Hagedorn

Wer fit im Beruf sein will, egal ob er am Schreibtisch oder auf der Baustelle tätig ist, sollte unbedingt auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung achten. Die Gehirnnahrung schlechthin und gleichzeitig der Energiespender erster Wahl sind die Kohlenhydrate. Man findet sie in Getreideprodukten, wie Brot, Müsli und Nudeln, aber auch in Obst und Gemüse.

Die Grundlage für einen guten Start in den Tag bildet ein vernünftiges Frühstück. Gehaltvoll, und damit geeignet für einen anstrengenden Bürotag, ist z. B. ein Müsli aus Haferflocken, Obst und fettarmen Milchprodukten. Zum Mittagessen sollte man ebenfalls unbedingt darauf achten, dass es nicht zu fettreich ausfällt. Sonst droht uns das bekannte „Mittagstief, “ aus dem nur schwer wieder herauszukommen ist! Die Alternative, nämlich nur Salat oder Joghurt, reichen jedoch keinesfalls aus, um den zweiten Teil des Arbeitstages erfolgreich zu überstehen. Mit dieser Variante der Mittagsmahlzeit bekäme der Körper zu wenig Kohlenhydrate, d. h. im fehlte Energie. Dies äußert sich meist bereits nach kurzer Zeit in Form von Heißhunger auf Süßigkeiten. Nachbessern kann man, indem man zum Salat ein Vollkornbrot isst.

Um jetzt wirklich den ganzen Arbeitstag in Schwung zu bleiben, sollte man seinem Körper immer wieder nicht belastende Energie zuführen. Wie schon erwähnt, sind hierfür Süßigkeiten ungeeignet, da der darin enthaltene Zucker zwar schnelle Energie bringt, aber den Blutzuckerspiegel genauso schnell wieder absinken lässt. Die Folgen sind Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und damit Leistungsschwäche.

Geeignete Zwischenmahlzeiten sind Produkte aus fettarmer Milch in Kombination mit Obst und/oder Gemüse, z. B. Quarkspeisen süß oder pikant, Joghurtspeisen oder Milchmixgetränke. Die meisten dieser kleinen Zwischenmahlzeiten lassen sich zu Hause sehr gut vorbereiten, müssen dann über den Tag im Kühlschrank gelagert werden.

Greift man dennoch einmal auf Fastfood zurück, dann sollte man die fehlenden Nährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente spätestens am Abend durch Obst-, Vollkorn- oder Milchprodukte ergänzen.

Unbedingt nicht zu vernachlässigen ist das richtige Trinken. Unser Körper besteht zu 75% aus Wasser und dieser Level muss gehalten werden. Dabei ist es wichtig, nicht erst dann zu trinken, wenn sich bereits ein Durstgefühl einstellt. Ungeeignet für unsere Zwecke sind Getränke wie Kaffee, schwarzer Tee und colahaltige Getränke. Denn Sie enthalten Stoffe, die entwässernd wirken.

Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Früchte- und Kräutertees und Fruchtsaftschorlen. Bitte hierbei auf den Zuckergehalt achten! Hat man nicht immer die Gelegenheit, während des Tages eine vernünftige Mahlzeit zu sich zu nehmen, dann kann man kurzfristig auf Formula-Drinks zurückgreifen. Wichtig ist aber, dass man diese Produkte nur nach ausführlicher Beratung durch eine Ernährungsfachkraft einsetzt. Merke: Brainfood, zu deutsch: Gehirnfutter sind Kohlenhydrate, ergänzt durch fettarmes Eiweiß. Außerdem ist auf eine ausreichende Trinkmenge (mind. 2l/Tag) zu achten. Geizen bei Fett, satt essen mit Kohlehydraten und genügend trinken dient uns und unserem Job.


2003-10-01 by Susanne Hagedorn
Text: ©Susanne Hagedorn

wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift

zurück zu: Lifestyle

zurück zu: Themen