Menü .....    

Start    Themen    Lifestyle   

International    Termine   

Impressum    Media    E-Mail   

Archiv    S_M_A_R_T WW

Wirtschaftswetter     

Internationales Jahr der Chemie + European Year of Volunteering


Liebe Leserinnen und Leser,

Wirtschaftswettter-Ressort News willkommen in der Sommerausgabe 2011 und in den Wirtschaftswetter-Nachrichten. Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Wirtschaftswetter-News des laufenden Monats. Die Nachrichten aus dem Vormonaten und Vorjahren finden Sie ganz unten und im Archiv.

News - Nachrichten

August 2011

Hier könnte Ihre Anzeige stehen 2011-08-30 ...Verbraucherpreise August +2,3 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt am Montag nach bisher vorliegenden Ergebnissen mitteilte, steigt der Verbraucherpreisindex im August 2011 im Vorjahresvergleich voraussichtlich um +2,3 Prozent. Im Vergleich zum Juli 2011 sinken die Verbraucherpreise indes um -0,1 Prozent - wegen der Preissenkungen bei Mineralölprodukten. Die endgültigen Ergebnisse veröffentlicht das Statitische Bundesamt am 9. September.
Quellen: destatis.de
-------
2011-08-27 ...US-Ostküste erwartet Irene. Auf die nordamerikanische Ostküste rast der Hurrikan Irene mit Geschwindigkeiten von bis zu aktuell 150 km/h (Kategorie 1) zu. Der Landgang wird am Samstagmittag MESZ im US-Bundestaat North-Carolina erwartet.Am Sonntag ist auch die Millionenmetropole New York City bedroht. Dort und anderswo werden ab Samstagmittag Flughäfen und Brücken gespeert, der öffentliche Vekehr von Bahnen und Bussen eingestellt. Evakuierungszentren wurden eingerichtet, mehrere Bundestaaten an der Ostküste hatten bereits den Notstand ausgerufen. US-Präsident Barack Obama brach seinen Urlaub ab. Allein in NYC müssen rund eine Viertelmillion Amerikaner ihre Häuse verlassen, ingesamt werden wohl rund zwei Millionen evakuiert. Weitere Informationen: Hurricane IRENE
Quellen: nhc.noaa.gov
-------
2011-08-25 ...Apple: Steve Jobs übergibt an Tim Cook. Steve Jobs ist am Mittwoch von seinem Posten als CEO zurückgetreten, Nachfolger wird der vorherige COO Tim Cook, der Jobs, der 2004 schwer erkrankte und deshalb mehrmals Auszeiten vom Tagesgeschäft nehmen musste, bereits öfter vertreten hatte. Mit dem Rückzug von Steve Jobs geht bei Apple eine Ära zu Ende: 1976 hatte er gemeinsam mit Steve Wozniak "The Woz" und Ronald Wayne die Firma in einer Garage gegründet, die heute als eines der wertvollsten Unternehmen der Welt gilt. Nach dem Siegeszug des, Apple, später des Mac und mit diesen der weltweit einsetzenden Verbreitung von Personal Computern, sorgte das Unternehmen in jüngster Vergangenheit besonders mit mobilen Geräten wie dem iPod, dem iphone und dem iPad für Furore und stieg damit endgültig zur Kultmarke auf. Der einst schlechtbezahlteste CEO der Welt - Jahresgehalt: 1 US-Dollar - bleibt auch nach dem Rücktritt seinem Unternehmen als Vorsitzender des Verwaltungsrates erhalten. Weitere Informationen: Letter from Steve Jobs und: Steve Jobs Resigns as CEO of Apple
Quellen: apple.com
-------
2011-08-24 ...Studie: 2017 rund 14 Millionen Elektrofahrzeuge weltweit. Laut einer neuen Studie des Marktforschungsunternehmens Pike Reearch werden im Jahr 2017 weltweit 13,9 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge ihren Anteil am gesamten Fahrzeugmarkt zwar vergrößern, aber die Penetrationsrate am gesamten Automarkt noch relativ niedrig ausfallen, größter Abnehmer laut der Studie wird Nordamerika sein. Elektrifizierte Fahrzeuge profitieren z.B. von steigenden Kraftstoffpreisen, aber manche auch ausschließlich von der steigenden Verfügbarkeit, wie bei den Hybrid-Fahrzeugen, die wenig oder gar nicht von staatlichen Fördergeldern profitieren, weil diese nie existierten - oder wieder eingestellt wurden. Weitere Informationen, Englisch: Cumulative Plug-in Electi Vehicle Sales to Reach 5,2 Millionen Worldwide by 2017. Gleichzeitig prognostizieren die Marktforscher eine wachsende Anzahl von Auflade-Stationen bis zum Jahr 2017 - ingesamt 7,7 Milionen weltweit, davon allein 1,5 Millionen in den USA - bei fallenden Preisen, weitere Informationen, Englisch: Electric Vehicle Charging Station Intallations to Reach 7,7 Million Worldwide.
Quellen: elektroniknet.de, pikeresearch.com
-------
2011-08-23 ...Bitte sagen Sie jetzt nichts: Vicco von Bülow (Loriot) ist tot. Der weit über die Grenzen hinaus bekannte und beliebte Humorist Vicco von Bülow, der sich nach dem Wappentier seiner Familie Loriot nannte, ist Montagnacht in Ammerland am Starnberger See im Alter von 87 Jahren gestorben. +++ .
Quellen: diogenes.ch, board.loriot.de
-------
2011-08-16 ...Deutsches Wachstum schwächelt - nur vorübergehend. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, kletterte das deutsche Bruttoninlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2011, preis-, saison-, und kalenderbereinigt, nur marginal um +0,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2011 (+1,3 Prozent). Die positiven Impulse kamen nach wie vor aus dem Export und Investitionen, allerdings stiegen die Importe in zweiten Quartal deutlich kräftiger als die Ausführen. Bremsend wirkten außerdem private Konsumausgaben und Bauinvestitionen. Im Vorjahresvergleich stieg das preis- und kalenderbereinigte BIP um +2,7 Prozent. Nach vorläufigen Berechnungen wurde diese Wirtschaftsleistung von 41,0 Millionen Erwerbstätigen im Inland erbracht, 553.000 oder 1,4 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2010.
Das Deutsche Institut für Wirtschaft in Berlin schätzt das schwache Wachstum im zweiten Quartal als vorübergehenden Dämpfer ein. DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner teilte der Presse mit, dass der Trend der Industrie trotz Geschwindigkeitseinbuße weiterhin aufwärts weise - das Wachstum für 2011 dürfte ingesamt bei +3 Prozent liegen, eine nur marginale Verschlechterung zum Rekordwachstum im Jahr 2010. Der wegen der gestiegenen Preise immer noch schwache private Konsum dürfte in der zweiten Jahreshälfte anziehen, so das DIW.
Quellen: destatis.de, diw.de
-------
2011-08-14 ... +++ Kurzmeldungen +++. Unions-Spitzenkandidat tritt zurück +++. Der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der CDU in Schleswig-Holstein, Christian von Boetticher erklärte am Sonntagabend nach einer Sitzung des geschäftsführenden Landsvorstands seinen Rücktritt, will aber Fraktionschef bleiben. Laut Medienberichten wurde als Begründung eine inzwischen beendete Beziehung zu einer 16-Jährigen im Jahr 2010 genannt. Erst Anfang Mai 2011 war der 40-Jährige zum Spitzenkandidaten für die bevorstehende Landtagswahl erklärt worden. Update: Von Boetticher kündigte an, auch den Fraktionsvorsitz abzugeben. +++ Erstmals drei Ministerpräsidentinnen in Deutschland +++ . Am vergangenen Mittwoch wurde Annegret Kramp-Karrenbauer CDU im zweiten Wahlgang zur Nachfolgerin des ausscheidenden Peter Müller CDU und damit zur Landeschefin des Saarlandes gewählt. Mit Hannelore Kraft SPD in NRW und Christine Lieberknecht CDU in Thüringen hat Deutschland erstmals in seiner Geschichte drei Ministerpräsidentinnen sowie das Saarland seine erste. +++ Goldpreis leicht gesunken +++ . In der vergangenen Woche knackte der Goldpreis zunächst die 1800-USD-Marke, sank ab Donnerstag dann wieder auf aktuell 1.746,45 USD (Stand: 12.08., 23:15 Uhr) je Feinunze, -1,21 Prozent zum Vortag. +++ Leerverkäufe in vier Ländern verboten +++. Am vergangenen Donnerstag kündigten vier eurpäische Länder - Frankreich, Spanien, Belgien und Italien - an, so genannte Leerverkäufe mit Wirkung zum 12. August, zumeist vorübergehend, zu verbieten. Weitere Informationen, ESMA, Englisch : Statement ESMa promotes harmonised regulatory action on short-selling in the EU. Leerverkaufs-Regeln in weiteren europäischen Ländern: Measures adopted on short selling. +++
Quellen: cdu-sh.de, cdu-saar.de, deutsche-boerse.com, esma.europa.eu
-------
2011-08-09 ...Börse: DAX fährt Zick-Zack-Kurs unter 6000 Punkten. Nach dem mit Bangen erwarteten Montag, der dann doch nicht ganz so schwarz ausfiel, wie noch am Wochenende befürchtet, startete der DAX am Dienstag mit knapp über 6000 Punkten und befindet sich aktuell auf Zick-Zack-Kurs mit Aufwärtstrend zwischen 5500 und 5800 Punkten bei momentan 5732,75 Punkten (Stand 12:50 Uhr). Am vergangenen Donnerstag hatte die Rating-Agentur Standard and Poors die Kreditwürdigkeit der USA auf AA+ herabgestuft und damit einen weltweiten Kursrutsch ausgelöst, nur wenige Tage, nachdem sich der zerstrittene US-Kongress auf einen Kompromiss im Schuldenstreit geeinigt hatte, der allerdings noch viele Fragen offen lässt. Der DOW Jones fiel am Montag um -5,55 Prozent auf 10809,85 Punkte. Update: Die US-Notenbank (Fed) kündigte am Dienstag an, den Leitzins bis Mitte 2013 bei 0 bis 0,25 Prozent zu belassen. Der DAX schloss am Mittwoch mit nur leichtem Minus von -0,1 Prozent, der DOW Jones drehte deutlich ins Plus. Weitere Informationen: FRB Press Release.
Quellen: deutsche-börse.com, standardandpoors.com, nyse.com, djindexes.com, federalreserve.gov
-------
2011-08-07 ...Nachehelicher Betreuungsunterhalt für Alleinerziehende. Nach dem Urteil des XII. Zivilsenats des Bundesgerichtshof (BGH) unter dem Vorsitz von Richterin Dr. Hahne, wurde einer alleinerziehenden Mutter der nacheheliche Betreuungs-Unterhalt nach Altersphasenmodell aberkannt, das Verfahren an das zuständige OLG Düsseldorf zurückverwiesen. Begründung: Die neue Rechtslage (Änderung des Unterhaltsrechts, gültig seit 2008) lasse kein Altersphasenmodell mehr zu, das vor der Unterhaltsrechts-Reform regelmäßig Anwendung fand und mit dem steigenden Alter des Kindes die Pflicht zur Erwerbstätigkeit des betreuenden Elternteils stufenweise steigerte. Vielmehr müsse nun nach den individuellen Verhältnissen sowie jeweiligen Besonderheiten im Einzelfall geurteilt werden. Die Darlegungs- und Beweislast liege dabei beim unterhaltsberechtigten Elternteil, der Betreuungsunterhalt über das vollendete dritte Lebensjahrs seines Kindes hinaus begehre. Weitere Informationen: Urteil AZ XII ZR 94/09. +++
Quellen: bundesgerichtshof.de
-------
2011-08-04 ...Bundesweiter Buslinienverkehr. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs mit Hilfe eines Entwurfs zur Änderung des Personenförderungsgesetzes (PbefG) beschlossen. Damit kann auch der Bus-Linienverkehr über lange Strecken z.B. zwischen Hamburg und Frankfurt aufgenommen werden. Bundesverkehrsminister Ramsauer warb für den Bundes-Bus wegen des geringeren Kraftstoffverbrauchs und niedrigeren C02-Emissionen pro Fahrgast. Preislich dürften Buslinien zwischen Großstädten günstiger als die Bahn ausfallen, die mit den Restriktionen des alten Personenbeförderunggesetzes bislang vor der Straßen-Konkurrenz geschützt war. Die Genehmigungspflicht sollen allerdings auch in dem neuen Gesetz beibehalten werden, vorwiegend, um die Sicherheit zu gewährleisten. Zuständig sind die Landesbehörden. Dem Gesetz, das 2012 in Kraft treten soll, muss der Bundesrat zustimmen. Uwe Beckmann, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion kritisierte den Gesetztesentwurf als einseitig und forderte am Donnerstag u.a., die Einführung einer Autobahn-Maut für Fernbusse in das Gesetz aufzunehmen.
Quellen: bmvbs.de, uwe-beckmeyer.de
-------
2011-08-01 ... +++ Kurzmeldungen +++USA: Kompromiss zwischen Demokraten und Republikanern, Präsident unzufrieden +++. In der Nacht zum Montag konnten sich in den USA Demokraten und Republikaner auf einen Kompromiss im Schuldenstreit einigen, der die Anhebung der Schuldengrenze und Einsparungen vorsieht, Letztere vor allem bei Sozialleistungen. Die gleichzeitige Anhebung der Steuern für sehr hohe Einkommen konnte Präsident Barack Obama indes gegen die Kongressmehrheit der Republikaner nicht durchsetzen, der sich nach den Verhandlungen zwar erleichtet über das Abwenden der drohenden Staatspleite zeigte, jedoch kommentierte, dass die "Debatte noch nicht zu Ende" sei und weitergehen werde. Vor allem, ob die angestrebte bessere Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien, die sich bis zum Stichttag der Zahlungsunfähigkeit (morgen) wochenlang unversöhnlich gegenüberstanden, nun tatsächlich besser funktionieren würde, wurde von vielen Medien weltweit bezweifelt. Die Abstimmung über den nun augehandelten Deal steht noch bevor (Update: Repräsentantenhaus nimmt mit 269 Ja- zu 161 Nein-Stimmen an. Update 2011-08-02: Der Sentat nimmt mit 74 Ja- zu 26-Neinstimmen an, mehr Info: United States Senate). Für den Fall, dass der Streit wieder von vorne beginnen könnte - einige Abgeordnete drohten bereits öffentlich mit ihrem Nein - sieht die Einigung Maßnahmen vor, u.a. den "automatischen Start" von Einsparprogrammen. +++ Türkei: Gesamte Militärführung zurückgetreten +++. In der Türkei ist mit dem Generalstabschef Isik Kosaner und den Kommandeuren der Landstreitkräfte, der Luftwafffe und der Marine am Freitag fast die gesamte Militärführung des Landes geschlossen zurückgetreten. Der bislang in der Geschichte des Landes einmalige Massenrücktritt soll ein Protest gegen die zunehmende Inhaftierung türkischer Offiziere, Admirale und Generäle sein - derzeit sind es 250 in Haft. Lediglich der Polizeichef Necdet Özel blieb auf seinem Posten - und wurde zum neuen Chef des Heeres befördert. +++ Hungerkatastrophe in Ostafrika immer schlimmer +++. Von der Hungersnot in Ostafrika sind immer mehr Menschen betroffen. Nach Angaben des UN-Welternährungsprogramms ( UN World Food Programme WFP) sind mittlerweile mehr als 10 Millionen Menschen auf Ernährungshilfe angewiesen. Erschwert werde diese vor allem in Somalia, wo sich islamistische Rebellentruppen Kämpfe mit der Afrikanischen Union (Au) liefern. Die islamistischen Rebellen weigern sich immer noch, Hilfslieferungen zu den Bedürftigen durchzulassen und drohten sogar damit, Flüchtlingslager in der Nähe der Hauptstadt Mogadischu anzugreifen. Die UNO hat ihre Hilfmaßnahmen aufgestockt und von den Geberländern dafür bisher 250 Millionen US-Dollar erhalten, schätzt jedoch, dass in den nächsten sechs Monaten - bis zur Ernte - noch weitere Mittel in dieser Höhe notwendig sein werden. Weitere Informationen, deutsch: Horn von Afrika: WFP weitet Hilfen aus, in Englisch: WFP Scaling Up Operations in Horn of Afrika. +++ Neuer Radio-Standard: Das DAB+-Radio +++ . Ab dem 1. August gehen in Deutschland mit dem digitalen Übetragungsstandard Digital Audio Broadcasting (DAB), bzw. mit dessen verbesserter Weiterentwicklung DAB+ mehrere Hörfunksender an den Start, u.a. auch die Landesprogramme des öffentlich-rechtlichen Senders ARD, die laut einem Bericht von satundkabel.de in der Vergangenheit bereits Millionen Euro in das DAB-Netz investiert hatte. Ab heute nehmen zwölf bundesweite Sender - u.a. Klassikradio, Deutschlandfunk, 90elf, KISS FM - an zunächst 27 Standorten ihren Sendebetrieb auf. Diverse Modelle der für den DAB+-Empfang notwendigen neuen Radiogeräte sind bereits im Handel. Ob sich das Format durchsetzt, dessen flächendeckende Verbreitung in Deutschland mit der Vorversion DAB bislang scheiterte, hängt auch davon ab, ob die Verbraucher bereit sind, sich neue Radioempfänger anzuschaffen. Nach Berechnungen vom Verband Privater Rundfunk- und Telemedien e.V. (VPRT) müssten dafür in den nächsten vier Jahren etwa 16 Millionen Endgeräte in den Haushalten der Hörer eingezogen sein. Welche Programme es bereits gibt und weitere Informationen zum DAB+-Radio, externer Link: www.digitalradio.de. +++ EHEC: Deutsche Bauern erhalten 16 Millionen Euro Entschädigung +++. Deutsche Landwirte erhalten für Einnahmeverluste während der 'EHEC-Krise' 16 Millionen Euro EU-Hilfe, nach Angaben der EU sei dies exakt die Summe, die Deutschland beantragt habe. Ingesamt belaufen sich die EU-Hilfen für europäische Gemüsebauern auf 227 Millionen Euro. Den größten Anteil von 71 Millionen erhalten Bauern in Spanien, gefolgt von Polen (46 Millionen), Italien (36 Millionen) und den Niederlanden (27 Millionen). Die Gelder sollen bis Oktober 2011 ausgezahlt werden. Weitere Informationen, EU-Pressemitteilung: Aufstockung der Unterstützung für den Gemüsesektor nach der EHEC-Krise. +++ Einzelhandelsumsatz +++ . Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, sank der Umsatz im Einzelhandel im Juni 2011 (2 Verkaufstage weniger als im Vorjahr) im Vergleich zum Vorjahr Juni 2010 zwar real um -1,0 Prozent (nominal +0,5 Prozent), kletterte jedoch im Vergleich zum Vormonat Mai 2011 um real +6,3 Prozent und nominal +6,1 Prozent. Der Einzelhandelsverband HDE rechnet für das Gesamtjahr 2011 mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent. Trotz guter Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, bleibe die Verbraucherstimmung abhängig von der Entwicklung der Energiepreise sowie Krankenkassenbeiträge und nicht zuletzt der Eurokrise, so der HDE. +++
Quellen: de.wfp.org, digitalradio.de, vprt.de, ec.europa.eu, destatis.de, einzelhandel.de, whitehouse.gov, barackobama.com, senate.gov
-------

Die News Juli 2011

Die News Juni 2011

Die News Mai 2011

Die News April 2011

Die News März 2011

Die Wirtschaftswetter-Nachrichten aus früheren Ausgaben finden Sie auch im Archiv unter der jeweiligen Ausgabe

 

©Fotos: Cornelia Schaible, Text: Angelika Petrich-Hornetz
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift
Startseite