Menü .....    

Start    Themen    Lifestyle   

International    Termine   

Impressum    Media    E-Mail   

Archiv    S_M_A_R_T WW

Wirtschaftswetter     

European Year for Active Ageing and Solidarity between Generations 2012


Liebe Leserinnen und Leser,

Wirtschaftswettter-Ressort News willkommen in der Sommerausgabe 2012 und in den Wirtschaftswetter-Nachrichten. Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Wirtschaftswetter-News des laufenden Monats. Die Nachrichten aus dem Vormonaten und Vorjahren finden Sie ganz unten und im Archiv.

News - Nachrichten

August 2012

Hier könnte Ihre Anzeige stehen 2012-08-31. Flugbegleiter treten ab Freitag in Frankfurt in den Streik. Die Gewerkschaft des Bodenpersonals UFO e.V. rief ihre Mitglieder und Kabinenbeschäftigten der Deutschen Lufthansa AG zum Streik am 31. August in der Zeit von 5:00 bis 13:00 Uhr am Standort Frankfurt a.M. auf.
Quellen: ufo-online.com, frankfurt-airport.de
-------
2012-08-30 .... Arbeitsmarkt im August 2012. Das geringere Wirtschaftswachstum wirke sich auf die Arbeitsmarktindikatoren aus, die sich zunehmend schwächer entwickelten, kommentierte BA-Chef Frank-J. Weise die August-Daten. Demnach ist die Arbeitslosenzahl im Ferienmonat August 2012 vergleichsweise leicht, um +29.000 auf 2,905 Millionen gestiegen, damit -40.000 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt damit entsprechend unverändert bei 6,8 Prozent. Der Bestand der Bundesarbeitsagentur (BA) an gemeldeten Arbeitsstellen im August 2012 beläuft sich auf 493.000, mit -4.000 etwas weniger als im Vorjahr. Besonders gesucht werden Fachleute in den Bereichen Metall, Mechatronik, Elektro, Maschinen-/Fahrzeugbau, Logistik, Handel und Gesundheit. Weitere Informationen: statistik.arbeitsagentur.de
Quellen: arbeitsagentur.de
-------
2012-08-27 .... +++ Kurzmeldungen +++. Neil Amstrong gestorben +++ . Der Mann, der am 21. Juli 1969 als erster Mensch den Mond betrat, der US-Astronaut Neil Amstrong ist am Samstag im Alter von 82 Jahren gestorben - laut Angabe seiner Familie an den Folgen einer Bypass-Operation. Die Familie riet denjenigen, die Mr. Armstrong gedenken möchten, Zitat, Englisch: “For those who may ask what they can do to honor Neil, we have a simple request. Honor his example of service, accomplishment and modesty, and the next time you walk outside on a clear night and see the moon smiling down at you, think of Neil Armstrong and give him a wink.”, Zitatende. Weitere Informationen: neilarmstronginfo.com - Neil A. Armstrong (1930 - 2012). +++ Gedenken und Mahnung in Rostock +++ . In Rostock wurde mehrtägig mit Gedenkveranstaltungen zum 20. Jahrestag fremdenfeindlicher Ausschreitungen im Stadtteil Lichtenhagen. Höhepunkt der Veranstaltungen war am Sonntag der Besuch und die Rede von Bundespräsident Joachim Gauck. Weitere Informationen: Rostock gedenkt der ausländerfeindlichen Ausschreitungen vor 20 Jahren und www.lichtenhagen-bewegt-sich.de, insbesondere: Rede Bundespräsident Gauck "Lichtenhagen bewegt sich". +++ Außenhandelspreise Juli +1,2 Prozent +++ . Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilt, stiegen die Preise für nach Deutschland importierte Produkte im Juli 2012 um +1,2 Prozent im Vorjahresvergleich (Juli 2011). Eine geringere Preiserhöhung gegenüber dem Vorjahr hatte es zuletzt im Dezember 2009 gegeben. Gegenüber dem Vormonat Juni 2012 kletterte der Einfuhrpreisindex um +0,7 Prozent. +++ Französischer Klimaforscher: El Nino und der Klimawandel +++. Die National Oceanic Atmosphere Administration (NOAA) hat die Wiederkehr vonEl Nino für den Herbst 2012 angekündigt. Alle drei bis sieben Jahre tritt des Wetterphänomen im tropischen Südpazifik auf - mit zum Teil verheerenden Auswirkungen auf den ganzen Planeten. In einem Interview mit der französischen Le Monde äußerte der Klimaforscher Professor Hervé Le Treut die Möglichkeit gegenseitiger Verstärkung von El Nino und der Klimaerwärmung. Weitere Informationen,NOAA, englisch: NOAA raises hurricane season prediction despite expected El Nino und Le Monde, französisch: Le Vagues des chaleur vont être plus intenses. +++ Universtität Koblenz-Landau untersucht Lehrer-Mobbing +++. Das Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Unversität Landau-Koblenz hat eine Online-Befragung von Lehrkräften gestartet um das Phänomen Lehrermobbing zu untersuchen. An der Befragung können Lehrkräfte im deutschsprachigen Raum noch bis zum 16. September 2012 teilnehmen. Mit Hilfe der Befragung wollen die Forscher um Projektleiter Prof. Dr. Reinhold S. Jäger u.a. ermitteln, wie viele Lehrkräfte vom Mobbing betroffen sind, ob das Phänomen mit einer bestimmten Schulart verbunden ist, und ob die Lehrkräfte eher von Schülern, von Eltern oder von Kolleginnen oder Kollegen gemobbt werden und welche Unterstützung sie erhalten. Zur Befragung: Mobbing und Cybermobbing von Lehrkräften durch Schüler, Eltern oder Kollegen. +++ .
Quellen: neilamstronginfo.com, bundespraesident.de, lichtenhagen-bewegt-sich.de, rathaus.rostock.de, destatis.de, kooperation-international.de, noaanews.noaa.gov, lemonde.fr, lehrkraefte-mobbing.zepf.eu
-------
2012-08-23 ... Beschneidung von Jungen: Ethikrat empfiehlt Einführung von Standards. Unter großer Anteilnahme hielt der Deutsche Ethikrat am heutigen Donnerstag seine öffentliche Plenarsitzung zum Thema "Beschneidung" ab. Die Sitzung offenbarte zunächst tiefgreifende Differenzen in grundlegenden Fragen. Dennoch konnte sich der Rat zu einer Empfehlung für rechtliche Standards bei einer Beschneidung von minderjährigen Jungen aus religiösen oder weltanschaulichen Gründen durchringen, wobei Mindeststandards - Aufklärung und Einwilligung der Sorgeberechtigten, qualifizierte Schmerzbehandlung, fachgerechte Durchführung eines Eingriffs und ein entwicklungsabhängiges Vetorecht des betroffenen Jungen - umgesetzt werden sollen. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Ethikrat empfiehlt rechtliche und fachliche Standards für die Beschneidung, Sitzung im Detail: Ablauf und Dokumente der Plenarsitzung am 23. August 2012
Quellen: ethikrat.org
-------
2012-08-21 ... Qualität der Arbeit: Nacht- und Wochenendarbeit steigt langsam, aber sicher. Wie das Statistische Bundesamt am Montag aus seinem Indikatorenbericht "Qualität der Arbeit - Geld verdienen und was sonst noch zählt" mitteilte, arbeiteten im Jahr 2011 in Deutschland immer mehr Beschäftigte in der Nacht oder am Wochenende. Rund ein Viertel, 24,5 Prozent aller Beschäftigten arbeiteten demnach am Samstag, 1996, vor fünfzehn Jahren waren es noch 18,8 Prozent. Auch nachts wird mehr gearbeitet, so stieg die Zahl der Beschäftigten, die nachts arbeiten innerhalb des gleichen Zeitraums von 6,8 Prozent auf 9,6 Prozent. Die durchschnittliche Arbeitszeit eines Beschäftigten bei Vollzeittätigkeit lag 2011 bei 40,7 Stunden pro Woche und damit leicht über dem Durchschnitt der EU-Mitgliedsstaaten von 40,4 Stunden. Seit den 1990er Jahren stieg die wöchentliche Arbeitszeit in Deutschland damit um +40 Minuten. Die niedrigste Wochenarbeitszeit hatte 2011 Dänemark mit 37,7 Stunden, gefolgt von Irland und Norwegen mit je 38,4 Stunden. Die höchsten Wochenarbeitszeiten wurde in Großbritannien mit 42,2 Stunden registriert, gefolgt von der Schweiz und Österreich mit je 41,8 Stunden. Beschäftigungssicherheit für junge Berufstätige sinkt: Im Jahr 2011 hatten fast doppelt so viele wie vor fünfzehn Jahren, nämlich 19 Prozent der 25- bis 34-Jährigen nur einen befristeten Arbeitsvertrag - im Jahr 1996 waren es nur 10 Prozent. Verdienstunterschied bleibt zementiert: Frauen verdienten auch im Jahr 2011 durchschnittlich 23 Prozent weniger als Männer. Der Anteil der Frauen in Führungspositionen lag im selben Jahr bei 30 Prozent (1996: 27 Prozent), zum Vergleich der Frauenanteil an der Gesamtbeschäftigung: 46 Prozent. Über 80 Prozent der Erwerbstätigen in Teilzeit waren im Jahr 2011 Frauen.
Quellen: destatis.de
-------
2012-08-17 ... Mundtot in Moskau. Das Chamowniki-Gericht in Russlands Hauptstadt Moskau verurteilte am heutigen Freitag die Mädchen-Band "Pussy Riot" wegen verbrecherischen Gitarrenspiels und unangemesser Bekleidung in einer Kirche zu zwei Jahren Straflager. Das eigentliche Verbrechen wurde in dem Urteil als "Rowdytum aus religiösem Hass" formuliert - ein 30-Sekunden-Auftritt in der Moskauer "Erlöser-Kathedrale" im Februar 2012, bei dem die jungen Frauen im Altarraum die Mutter Gottes in einem musikalisch, stilisierten Gebet angefleht hatten, diese möge "Russland von Putin befreien". Dies sei eine "verbrecherische Tat" gewesen, beschied die Richterin in ihrem drei Stunden lang verlesenen Urteil, den Frauen, die in Handschellen vorgeführt wurden. Die Staatsanwaltschaft hatte für dieses "Vergehen" sogar drei Jahre Haft gefordert. Die drei Angeklagten hatten sich in dem Verfahren bereits bei den orthodoxen Christen entschuldigt - ihr Ziel sei es nicht gewesen, deren religiöse Gefühle zu verletzten. Weltweit löste das Urteil Unverständnis und Proteste aus. In Moskau wurden vor dem Gericht protestierende Anhänger festgenommen, darunter der ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparow. In Deutschland bezeichnete Bundeskanzlerin Angela Merkel das Urteil als ein, Zitat: "unverhältnismäßig hartes Urteil, das nicht im Einklang mit den europäischen Werten von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie steht", Zitatende. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Markus Löning bezeichnete in einem Interview mit dem Deutschlandfunk die sechs Montate dauernde Untersuchungshaft vor der Verhandlung für eine Tat, die, Zitat "allenfalls vielleicht als Ordnungswidrigkeit", Zitatende, bezeichnet werden könnte, als unverhältnismäßig - ähnlich wie es die Akademie der Künste Anfang August geäußert hatte. Über hundert Bundestagsabgeordnete hatten sich ebenfalls Anfang August in einem Brief an den russischen Botschafter für die jungen Frauen eingesetzt. Weitere Informationen, Pressemitteilungen: http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2012/08/2012-08-17-urteil-pr.html" - Merkel: Urteil gegen "Pussy Riot" unverhältnismäßig hart, Radio-Interview mit dem Menschenrechtsbeauftragten Markus Löning: Löning: Die Frauen gehören auf freien Fuß", Akademie der Künste: Freiheit für die inhaftierten Künstlerinnen der Band Pussy Riot sowie PDF Brief Bundestagsabgeordneter an den russischen Botschafter
Quellen: bundeskanzlerin.de, auswaertiges-amt.de, deutschlandfunk.de, adk.de, renate-kuenast.de
-------
2012-08-16 ... Hilfsorganisationen bestätigen Niebel. Laut Medienberichten erhält die Kritik von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) am Biosprit E10 Unterstützung von Hilfsorganisationen. Niebel hatte am Mittwoch in einem Interview mit dem Sender n-tv einen "Konflikt zwischen Tank und Teller" beklagt und ein Aussetzen des 2011 in Deutschland eingeführten Kraftstoffs E10 gefordert, weil dessen Herstellung zum Hunger in der Welt beitrage. Laut Medienberichten bestätigte die Welthungerhilfe e.V., dass die Biosprit-Quote zumindest einen Teil zur Preistreiberei bei Nahrungsmitteln beitrage - und ein Einfrieren der Quote hilfreich wäre. Auch die evangelische Hilfsorganisation Brot für die Welt äußerte sich ähnlich. Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) veröffentlichte am Donnerstag eine Stellungnahme, in der darauf hingewiesen wird, dass deutsches Bioethanol nicht aus Nahrungsmitteln hergestellt werde, sondern nur aus Industrierüben und Getreide mit Futtermittelqualität, für deren Anbau 2 Prozent der deutschen Ackerfläche verwendet werde. Der Verband hatte bereits im Juli bekanntgegeben, dass sich E10 im April 2012 mit einem Marktanteil von 15,35 Prozent, hinter Super und vor Super Plus (beide 5 Prozent Bioethanol-Anteil), als zweitstärkste Benzinsorte etabliert habe, mit einem Anstieg gegenüber dem Vormonat um +25.091 Tonnen auf 237.749 Tonnen. Ein Jahr vorher, im April 2011, hatte der Marktanteil noch bei 9,2 Prozent gelegen. Weitere Informationen, Stellungnahme BDBe: http://www.bdbe.de/presse/presseinformationen/?entry=299 - Stellungnahme des BDBe zu Äußerungen des Bundesentwicklungsministers zu E10.

... Reisende als potenzielle Organspender. Im Ausland gelten zum Teil deutlich andere nationale, gesetzliche Regelungen für die Organspende als in Deutschland. Darauf weist der Automobilclub Europa (ACE) hin und empfiehlt bei Auslandsaufenthalten ein zusätzliches Reisedokument mit sich zu führen, das Auskunft über die Bereitschaft zur Organspende gibt. Vordrucke für Erklärungen hält die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor, die, so betont der Auto Club Europa, möglichst auch in der Landessprache abgefasst werden sollten. In mehreren Ländern ist die so genannte Widerspruchslösung gültig, während in Deutschland die Bereitschaft zur Organspende bislang ausdrücklich zustimmend, in Form des Organspendeausweises erklärt werden muss. Widerspruchslösungen sind in den verschiedenen Ländern auch nicht einheitlich, der Angehörigenwille wird unterschiedlich bewertet. In folgenden Ländern gilt, dass derjenige automatisch zum Organspender wird, der nicht vor Feststellung des Hirntods ausdrücklich widersprochen hat: Österreich, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Polen und Ungarn. Ein Einspruchsrecht für Angehörige innherhalb der Widerspruchslösung gilt laut Rechtsabteilung des ACE z.B. in Belgien, Finnland, Norwegen und Russland. Die so genannte Informationsregel - Angehörige müssen informiert werden, haben aber kein Einspruchsrecht - gilt laut ACE u.a. in Schweden, Liechtenstein, Lettland und Zypern. Ähnlich wie in Deutschland zustimmungspflichtig sind Organspenden in Dänemark, Griechenland, Großbritannien, Irland, in den Niederlanden, in der Türkei und in der Schweiz. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Unterschiedliche Rechtsgrundlagen für Organspenden im Ausland
Quellen: bmz.de, welthungerhilfe.de, brot-fuer-die-welt.de, bdbe.de, ace-online.de
-------
2012-08-14 ... Bruttoinlandsprodukt, 2. Quartal: +0,3 Prozent. Wie das Statitische Bundesamt meldet, ist die deutsche Wirtschaft im 2 Quartal 2012 - preis-, saison- und kalenderbereinigt - um +0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal gewachsen. Im ersten Quartal 2012 hatte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um +0,5 Prozent zugelegt. Die positiven Impulse kamen sowohl vom privaten und öffentlichen Konsum als auch durch den Außenbeitrag. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte das preisbereinigte BIP im 2. Quartal 2012 um +0,5 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2011, kalenderbereinigt sogar +1,0 Prozent. Diese Wirtschaftsleistung wurde nach vorläufigen Berechnungen von 41,6 millionen Erwerbstätigen im Inland erbracht - +1,3 Prozent oder 514.000 Personen mehr als ein Jahr zuvor. Weitere Informationen, Pressemitteilung mit Tabelle, destatis: Bruttoinlandsprodukt im 2. Quartal 2012: Moderater Anstieg um +0,3 Prozent
Quellen: destatis.de
-------
2012-08-12 ... Olympia-Samstag: The Hockey Goldmen and the Mountainbike Silvergirl. Was für ein Lächeln: Selbst ein Sturz und die daraus resultierende Schramme am Knie konnte es Sabine Spitz dieses Lächeln nicht nehmen. Spitz hatte am Samstag in einem sensationellen Ritt über den Mountainbike-Parcours in der Grafschaft Essex hinter Julie Bresset aus Frankreich und vor der Amerikanerin Georgia Gould die Silbermedaille geholt. Die 40-jährige sympathische Schwarzwälderin komplettierte damit ihre Olympiamedaillenkollektion: In Athen 2004 gewann sie Bronze, in Peking 2008 Gold - und nun in London Silber. Getoppt wurde dieser Sieg nur noch am späten Abend von den deutschen Hockey-Herren, die in einem hochspannenden Finale die Mannschaft aus den Niederlanden mit 2:1 (beide Tore: Jan Philipp Rabente)schlug. Die Mannschaft von Trainer Max Weinhold darf damit goldbehängt und nach Gold in Peking auch als Doppelolympiasieger heimfahren. Bronze holten sich die Australier. In der 4x100-Meter-Staffel rannte die Herren aus Jamaika mit Schlussläufer Usain Bolt zu Gold. Im Fußball-Finale der Herren gewann Mexiko mit 2:1 gegen Brasilien. Im Handballfinale der Damen holte sich Norwegen die Goldmedaille, Finalgegner Montenegro folglich Silber, die erste Olympia-Medaille für das Land, Bronze ging an Spanien. Nach weiteren Wettkämpfen startet heute am Sonntag, um 21:00 Uhr die große Abschlussfeier von den Olympischen Sommerspielen in London 2012.
Quellen: hockey.de, sabinespitz.com, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de
-------
2012-08-10 ... Take Five am Olympia-Donnerstag. Am gestrigen Donnerstag starteten die Kanuten den ersten Goldrausch: Im zweier-Canadier legten Peter Kretschmer und Kurt Kuschela auf dem Dorney Lake von Eton im 1000-Meter-Rennen einen Schluss-Sprint ein, und wurden mit der Goldmedaille belohnt. Kurz darauf im Zweier-Kajak paddelten die Tina Dietze und Franziska Weber ihr perfektes Rennen zu Gold. Danach holten die Speerwerferinnen Christina Obergföll und Linda Stahl einmal Silber und Bronze hinter Barbora Spotakova aus Tschechien ab. Für die zehnte deutsche Goldmedaille und den krönenden Abschluss des Donnerstags sorgten Julius Brink und Jonas Reckermann, die am späten Abend als erste Europäer die Beachvolleyball-Goldmedaille gegen das brasilianische Weltmeister-Duo in einem hochspannenden Finale vor tosenden 15.000 Zuschauern gewannen. Der stets gut aufgelegte Usain Bolt aus Jamaika schrieb derweil Sportgeschichte. Der gegenwärtig schnellste Mann der Welt konnte sich nach seinem 100-Meter-Olympiasieg schließlich am Donnerstag auch noch die Goldmedaille für den 200-Meter-Sprint (19,32 Sekunden) um den Hals hängen - doppelter Doppelsieg, bereits in Peking war ihm das gelungen. Auch Silber und Bronze gingen an Jamaika. Die deutschen Hockey-Herren stehen nach dem Sieg im Halbfinale über Australien im Finale.
Olympia-Freitag: Für den Schwimmsport hielt Thomas Lurz auf der Zehn-Kilometer-Strecke die Ehre hoch und holte hinter Oussama Mellouli aus Tunesien Silber, die bisher einzige Medaille für den Deutschen Schwimmverband (DSV) bei den Olympischen Spielen in London. Derweil erlebte Betty Heidler nicht nur das xte Kampfrichterdebakel von London, sondern bekam nach der Klärung des überflüssigen Theaters endlich ihre verdiente Bronzemedaille im Hammerwerfen für 77,13 Meter. Athletenkollegin Helena Fromm hatte weniger Kampfrichterdebakel als ihre Gegnerin, die Australierin Carmen Marton im kleinen Finale im Taekwondo zu überstehen und gewinnt Bronze. Die fliegenden Männer Björn Otto und Raphael Holzdeppe gewannen dann wieder in einem dieser, inzwischen berühmt, berüchtigten furiosen Herzschlagfinales: Silber und Bronze im Stabhochspringen für Deutschland mit jeweils 5,91 Meter. Das konnte sich Renaud Lavillenie aus Frankreich nicht gefallen lassen und übertrumpfte die beiden Deutschen in seinem letzten Versuch mit 5,97 Metern und damit Gold Das kratzt nicht nur bald an der Sechs-Meter-Marke, sondern ist inzwischen symptomatisch für London: atemraubende Wettkämpfe mit Hochspannung bis zur letzten Sekunde. Weitere Informationen: volleyball-verband.de und kanu.de

... Verbraucherpreise im Juli 2012. Wie das Statische Bundesamt heute mitteilt, sind die Verbraucherpreise im Juli 2012 um +1,7 Prozent gegenüber Juli 2011 gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat Juni 2012 kletterten die Preise im Juli um +0,4 Prozent. Maßgeblich wurde die Preissteigerung wie in den vorangegangenen Monaten von den Preiserhöhungen bei Energie (+4,4 Prozent) sowie von Nahrungsmitteln (+3,0 Prozent) bestimmt. Nahrungsmittel und Energie verursachen zusammen durchschnittlich etwa 20 Prozent der Ausgaben privater Haushalte. Ohne diese beiden Verbrauchsgütergruppen, hätte die Inflationsrate im Juli 2012 bei nur +1,1 Prozent gelegen. Weitere Informationen Verbraucherpreise Juli 2012: +1,7 Prozent gegenüber Juli 2011
Quellen: thomas-lurz.de, usainbolt.com, volleyball-verband.de, kanu.de, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de, destatis.de
-------
2012-08-08 ... Ungleichbehandlung von Lebenspartnerschaften und Ehe verfassungswidrig. Obwohl der Gesetzgeber eingetragene Lebenspartnerschaften bereits 2010 hinsichtlich der Grunderwerbssteuergesetzes gegenüber Ehegatten steuerlich gleichgestellt hatte, galt diese Regel nicht vom Beginn des Lebenspartnerschaftsgesetzes, ab 1. August 2001, an, sondern erst ab dem 13. Dezember 2010, mit dem Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes 2010. Das Bundesverfassungsgericht entschied nun heute, dass diese Beschränkung wegen des allgemein Gleichheitsgrundsatzes verfassungswidrig sei, der Gesetzgeber hat nun bis zum 31. Dezember 2012 Zeit, eine Neureglung rückwirkend ab 1. August 2001 bis 13.12.2010, für die so genannten Altfälle zu treffen. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Ungleichbehandlung von Ehegatten und eingetragenen Lebenspartnern im Grunderwerbststeuergercht verfassungswidrig. Eine Woche zuvor hatte das Bundesverfassunggericht bereits eine Ungleichbehandlung im Beamtenrecht beim Familienzuschlag als verfassungswidrig festgestellt. Auch hier geht es um so genannte Altfälle und muss der Gesetzgeber nun Regelungen finden, um die Ungleichbehandlung von Lebenspartnern gegenüber Ehegatten rückwirkend bis zum 1. August 2001 zu beseitigen, weitere Informationen, Pressemitteilung: Ungleichbehandlung von eingetragener Lebenspartnern und Ehe beim beamtenrechtlichen Familienzuschlag verfassungswidrig.

... . Olympia: Vergoldeter Siberregen. Am Ende des Tages vergoldete Diskus-Werfer Robert Harting furios den Olympia-Silberregen der deutschen Athleten am gestrigen Dienstag - das erste Leichtathletik-Gold für Deutschland seit zwölf Jahren. Zuvor hatte die deutsche Dressur-Equipe Dorothee Schneider, Kristina Sprehe, Helen Langehanenberg hinter den verdienten, britischen Olympia-Siegern und vor den Niederländern grandioses Silber im Team geholt. Auch die zwei Turner, Sebastian Hambüchen am Reck und Marcel Nguyen am Barren, holten an ihrem jeweiligen Schokoladengerät im Herrenturnen-Einzel jeweils sehenswertes Silber, für beide ist es die zweite olympische Medaille, für Nguyen auch die zweite Silbermedaille in London. Komplettiert wurde der silberne Reigen von Maximilian Levy, der im Bahnrad-Kampfsprint (Keirin) nur knapp gegen den Briten Chris Hoy verlor. Für den krönenden Abschluss sorgte Robert Harting mit seinen goldenen 68,27 Metern, an die sein Konkurrent aus dem Iran nicht mehr heranreichte. Aus Freude darüber, mit dem Olympia-Sieg - nach dem Europameister- und Weltmeister-Titel - die athletische Serie nun komplett zu haben, riss sich Harting das Shirt vom Leib, legte unter den Anfeuerungsrufen des einmal mehr bestens aufgelegten Publikums noch einige Meter Hürdenlauf ein und berührte schließlich glücklich das Olympische Feuer.
Heutiger Olympia-Mittwoch: Wie der Dienstag endete, so startete der heutige Olympia-Mittwoch: Im Kanadier-Einer holte Sebastian Brendel die Goldmedaille beim 1000-Meter-Rennen im Dorney Lake und vergoldete damit den ganzen Tag für seine medaillensammelnden Kollegen: Im Kajak-Vierer fuhren Tina Dietze, Franziska Weber, Carolin Leonhardt und Katrin Wagner-Augustin hinter den Ungarinnen zu Silber. Im Einer-Kajak paddelte Max Hoff zu Bronze, hinter Norwegen (Gold) und Kanada, und im Zweier-Kajak holten Andreas Ihle und Martin Hollstein hinter Ungarn und Potugal ebenfalls Bronze. Die Krönung bescherte das Tischtennis-Team Timo Boll, Dimitri Ovtcharov und Bastian Steger, die sich gegen Hong-Kong im kleinen Finale mit spektakulären Ballwechseln und einem 3:1 die Bronze-Medaille sicherten.

... . Mars-Sonde heil gelandet. Mit Hoffen und Bangen warteten die Mitarbeiter der US-Raumfahrtbehörde NASA am Montagmorgen auf die erlösende Nachricht einer geglückten Landung ihrer Mars-Sonde "Curiosity" und bekamen diese schließlich auch im erwarteten Zeitraum geliefert. Zwei Jahre lang soll die auf vier Rädern fahrende Sonde nun den roten Planten nach Vorkommen von Wasser untersuchen. Weitere Informationen ESA: ESA-Sonde empfängt Signale des NASA Mars Science Laboratory und NASA: Mars Science Laboratory - Curiosity
Quellen: bundesverfassungsgericht.de, nasa.gov, esa.int, timo-boll.de, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de
-------
2012-08-05 ... +++ Kurzmeldungen +++. Olympia: Bronze für die Florettfechter +++. Im kleinen Finale gegen die USA holten die deutschen Florettfechter Peter Joppich, Sebastian Bachmann, Bejamin Kleibrink und André Weßels die Bronze-Medaille - die erste Olympiamedaille für das Herren-Florett-Team seit zwanzig Jahren. Zuvor hatte es im Halbfinale gegen Japan ein weiteres Kampfrichter-Debakel gegeben. +++ Kinderhilfsorganisationen kritisieren Bundesländer +++. Am vergangenen Dienstag haben das Deutsche Kinderhilfswerk und der Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. das aus der UN-Kinderrechtskonvention geltenenden Recht für Flüchtlingskinder eingefordert und gleichzeitig diejenigen Bundesländer kritisiert, die das geltende Recht nicht umsetzten. In einigen Bundesländern würden minderjährige, unbegleitete Flüchtlingskinder nicht angemessen versorgt und untergebracht werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Beispielsweise würden in Bayern minderjährige Flüchtlinge in Sammelunterkünften untergebracht. Weitere Informationen BUMF und Deutsches Kinderhilfswerk. +++ Flugstarts in Deutschland: 4,1 Millionen mal abgehoben +++ . Wie das Statistische Bundesamt vergangene Woche meldtete, starteten im Jahr 2011 von rund tausend deutschen Flugplätzen aus ingesamt 4,1 Milionen Flugzeuge. Das entspricht einem Zuwachs von +6,7 Prozent mehr Starts als im Jahr 2010 und dem höchsten Wachstum im zivilen Luftverkehr seit dem Jahr 2000. +++ Pussy Riot bekommt immer mehr Unterstützung +++. Die in Russland inhaftierte Girlie-Group "Pussy Riot" bekommt immer mehr öffentliche Unterstützung, auch Frauenzeitschriften fordern die Freilassung der Mädchen. Die Jugendlichen sitzen in Russland für vergleichsweise harmlose Aktionen in Untersuchungshaft, ihnen drohen sieben Jahre Haft. U.a. startete die Zeitschrift Grazia einen Aufruf, dem sich auch Prominente angeschlossen haben, weitere Informationen: Free Pussy Riot: Diese Stars sind dabei. +++
Quellen: grazia-magazin.de, destatis.de, b-umf.de, dkhw.de, fechten.org, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de
-------
2012-08-04 ... Die lange Silber-Nacht von Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf. Bevor Lilli Schwarzkopf, aber auch die britische Sympathieträgerin und Olympiasiegerin im Siebenkampf Jessica Ennis sowie die Bronze-Gewinnern Tatjana Tschernowa aus Russland endlich mitten in der Nacht ihrer Siegerehrung beiwohnen und damit die Früchte ihrer tollen Leistungen der vergangenen zwei harten Wettkampftage genießen konnten, gingen endlose Stunden ins britische Olympia-Land. Möglicherweise aufgrund irgendeiner seltsamen Verwechslung - es heißt wegen eines Schwarz-Weiß-Fotos, wurde Schwarzkopf mit einer anderen Läuferin verwechselt, die "die Bahn verlassen" hatte - und deshalb zunächst disqualifiziert. Daraufhin legte das deutsche Team Prostest ein. Danach legte die Ukraine Protest ein, das seine Medaille zu verlieren drohte, was dann später auch tatsächlich geschah. Und dann musste - der offiziellen Form halber schon - auch das deutsche Team wieder Protest einlegen. Dabei soll es eine russische Läuferin, eine andere als die Bronze-Medaillen-Gewinnerin, gewesen sein, die auf die Linie getreten war. Ende gut alles gut: Eindeutiger Fehler der Jury, Disqualifikation aufgehoben - Lilli Schwarzkopf bekam ihre hart erarbeitete Silbermedaille - die erste seit 1992 im Siebenkampf. Scharzkopf, die Bronze-Gewinnerin inklusive Britanniens Goldkämpferin konnten endlich geehrt werden. So gut wie das komplette Publikum harrte solange aus - und sang begeistert die britische Nationalhymne mit. Michael Phelps nahm auch in seinem letzten Olympia-Rennen seines Lebens noch einmal Gold mit, in der 4 x 400 Meter Lagenstaffel der Herren für die USA, seine 18. Goldmedaille. Und er holte im Rennen den Vorsprung für die USA heraus - ein hochklassiger und nicht zuletzt schöner Abschied vom Leistungsschwimmen. Good bye Michael, wir wünschen dir alles, alles Gute!
Quellen: lilli-schwarzkopf.de, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de
-------
2012-08-03 ... Gold, Silber, Bronze. Der deutschen Ruder-Doppelvierer mit Grohmann, Schulze, Wende und Schoof holten die Goldmedaille vor Kroatien und Australien. Die Silbermedaille sicherter sich der 22-jährige Kugelstoßer David Storl mit 21,86 Metern hinter Tomasz Majewski (21,89 Meter) aus Polen. Vorher hatte Judoka Andreas Tölzer im Schwergewicht im kleinen Finale gegen den Weißrussen Igar Makarew die Bronzemedaille gewonnen. Michael Phelps holte sich in seinem vorletzten Olympia-Wettkampf seines Lebens im 100 Meter Schmetterling im Aquatic Centre seine 21. Olympia-Medaille und gleichzeitig seine 17. Goldmedaille. In dem wieder einmal superschnellen Rennen verpasste Steffen Deibler nur knapp eine Medaille und konnte einen flotten vierten Platz erreichen.
Quellen: london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de
-------
2012-08-02 ... EZB-Chef Draghi bestätigt Aufkaufspläne von Staatsanleihen - aber später. Mit Spannung wurde heute die Pressekonferenz in Frankfurt mit EZB-Präsident Mario Draghi erwartet, der vor wenigen Tagen angekündigt hatte, Staatsanleihen im großen Stil aufzukaufen, um die Zinslasten der Euro-Krisenländer zu verringern. Daraus wurde heute zunächst einmal nichts - intern werde noch gerungen, nicht nur um Details. Weitere Informationen, Pressemitteilung EZB und anschließenden Fragen und Antworten, Englisch: Introductory statement to the press conference.

...Olympia: Dimitri-Donnerstag mit vergoldeten Teamsprinterinnen. Die deutschen Teamsprinterinnen Miriam Welte und Kristina Vogel holten am Donnerstag Gold im Bahnradrennen, nachdem zunächst die Britinnen und gleich darauf auch die Chinesinnen wegen Spurwechselfehlern distanziert wurden. Wenige Minuten später setzten ihre männlichen Sportskollegen Maximilian Levy, Rene Enders und Robert Förstermann nach und holten Bronze. Zuvor zogen die Dimitris aufs Olympia-Treppchen: Dimitrij Ovtacharov sichterte sich die Bronze-Medaille im Tischtennis-Einzel gegen den Taiwaner Chuang Chih-Yuan im kleinen Finale - seit 16 Jahren die erste deutsche Tischtennis-Einzelmedaille, die, ebenfalls Bronze, damals Jörg Roßkopf holte, der heute Ovtacharov trainiert. Beide fielen sich glücklich in die Arme. Judoka Dimitri Peters wurde von Trainer Detlef Ulltsch sogar auf den Schultern aus der Halle getragen, nachdem er das kleine Finale gegen Ramziddin Sajidow aus Usbekistan mit Bronze für sich entscheiden konnte. Und am Abend holte sich Michael Phelps seine 20. Olympia-Medaille, und zwar dieses Mal dann eine Goldene, seine erste in London, über 200 Meter Lagen, vor Ryan Lochte, der Silber schwamm und Minuten vorher noch Bronze bei 200 Meter Rücken geholt hatte. Kurz nach der Siegerehrung stieg auch Phelps wieder ins Wasser, fürs 100-Meter-Schmetterlings-Halbfinale - und wurde erfreulicherweise treu vom deutschen Schwimmer Steffen Deibler begleidet, der nach Phelps als Zweiter mit 51,76 Sekunden anschlug und nun als ingesamt Sechst-Schnellster ins Finale zieht.

...Organspende-Skandal weitet sich auf Regensburg aus. Der Organspende-Skandal im Zusammenhang um mögliche Manipulatione von Krankendaten bei Lebertransplantationen im Universitäts-Klinikum Göttingen weitet sich auf das Universitäts-Klinikum Regensburg aus. In einer gemeinsamen Stellungnahme am heutigen Donnerstag gaben das Klinikum und das Bayerische Wissenschaftsministerium bekannt, dass die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen heute aufgenommen habe. Zuvor hätten interne Ende Juli Überprüfungen des Uniklinikums Unstimmigkeiten bei Lebertransplantationen im Zeitraum zwischen 2003 und 2008 ergeben. Daraufhin wurde am gestrigen Mittwoch Strafanzeige gestellt, desweiteren die Bundesärztekammer und Eurotransplant informiert. Weitere Informationen, Stellungnahme: Aktuelle Stellungnahme zur Lebertransplantation
Quellen: ecb.int, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, deutsche-olympiamannschaft.de, uniklinikum-regensburg.de
-------
2012-08-01 ... +++ Kurzmeldungen +++. Olympia-Mittwoch +++. Olympisches Gold nach 1988 endlich wieder für den Deutschland-Achter der Herren Wilke, Menningen, Müller, Schmidt, Reinelt, Johannesen, Kuffner, Adamski und Sauer. Die Silbermedaille holten sich im Doppelvierer der Damen Thiele, Bär, Oppelt und Richter ab. Silber für Marcel Nguyen - die erste Medaille nach 76 Jahren im Mehrkampf/Kunstturnen der Herren für Deutschland. Sehr standhaftes Silber für Judoka Kerstin Thiele im Finale - nach einem Faustschlag ins Gesicht im Halbfinale. Judith Arndt erradelte im Zeitfahren Silber, nur die US-Amerikanerin Kristin Armstrong war schneller. Genauso wie Arndt freute sich Tony Martin über Silber im Zeifahren, der durch einen Bruch der linken Hand beinträchtigt war, und ließ dem sympahtischen Briten und Tour-de-France-Gewinner Bradley Wiggins den Vortritt, der von seinen Landsleuten damit quasi schon seit zehn Tagen frenetisch gefeiert wird. Kanute Hannes Aigner - wie Tasiadis Olympiadebütant und Augsburger - erpaddelt sich im britischen wilden Wasser Bronze hinter Daniele Molmenti aus Italien und dem Tschechen Vavrinec Hradilek. Alles in allem bleibt es auch am Mittwoch bei den Herzschlag-Finals von London, eine Hundertstel-Sekunde kann entscheidend sein. +++ Ab heute Lkw-Maut auf Bundesfernstraßen fällig +++. Mit dem heutigen 1. August wird auf vier- und mehrstreifigen Bundestraßen, damit auf 84 Bundestraßenabschnitten mit ingesamt rund 1135 Kilometern die Mautpflicht für Lkw erhoben. Damit sollen laut Bundesministerium so genannte Mautausweichverkehre vermieden werden. Das Ministerium rechnet mit 100 Millionen Euro zusätzlicher Einnahmen, die nach Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) direkt und zweckgebunden in den Ausbau und Erhalt der Straßeninfrastruktur fließen sollen. Strecken und weitere Informationen: Lkw-Maut auf Bundesfernstraßen wird zum 1. August 2012 auf vier- und mehrstreifigen Bundesstraßen erhoben. +++ Arbeitsmarkt im Juli +++.. In Deutschland stieg die Arbeitslosigkeit im Juli 2012 leicht an, meldete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag, und zwar um +67.000 auf 2,876 Personen, im Vorjahresvergleich -63.000. Dementsprechend kletterte die Arbeitslosenquote im Juli um +0,2 Prozentpunkte auf 6,8 Prozent. Laut einer Meldung des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag betrug die Zahl der Erwerbstätigen im Juni 2012 41,6 Millionen Personen mit Wohnortin Deutschland. +++ Einzelhandelsumsatz im Juni gestiegen +++ . Wie das Statistische Bundesamt ebenfalls am Dienstag meldete, stieg nach vorläufigen Ergebnissen der Umsatz im deutschen Einzelhandel im Juni 2012 um nominal +5,4 Prozent und real +2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Juni 2011 - der Juni 2012 hatte zwei Verkaufstage mehr. In der Kategorie "Nicht-Lebensmittel" griffen die Verbraucher vor allem bei Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgerätenund Baubedarf zu, hier stieg der Umsatz im Vorjahresvergleich um nominal +7,4 Prozent und real +7,1 Prozent. Im Vergleich zum Mai 2012 veränderte sich der Einzelhandelsumsatz mit nominal +0,3 Prozent und real -0,1 Prozent dagegen wenig. Im ersten Halbjahr 2012 wurde im deutschen Einzelhandel nominal +2,8 und real +0,7 Prozent mehr umgesetzt. +++ Publikums-Magnet Olympische Sommer-Spiele in London +++. Die Olympischen Sommer-Spiele in London entwickeln sich zum Publikumsmagneten, obwohl oder gerad wegen des wechselhaften Wetters (nicht nur) in London, dass die tschechische Mannschaft sehr witzig bei der Eröffnungsfeier in Gummistiefeln und mit Regenschirm bewaffnet persifliert und offenbar auch vorausgesehen hatte. Während sich die Athleten über volle Ränge sogar bei den Vorläufen wundern, räumen die übertragenden TV-Sender mit Traum-Quoten ab, das befürchtete Verkehrschaos blieb bislang aus. Ärgerlich wirken lediglich leere Sitzreihen in den ausverkauften Sportstätten, die offenbar auf Kartenkontigente für geladene Gäste zurückzuführen sind, die einfach nicht erscheinen, während andere dringend Karten suchen. Am Montag und dritten Oympia-Tag befreite die Degenfechterin Britta Heidemann mit ihrer Silbermedaille die deutschen Oylmpioniken von ihrer bisherigen Medaillenlosigkeit. Am Dienstag und fünften Olympiatag feierte Vielseitigkeitsreiter Michael Lang auf seinem Pferd Sam fehlerfrei seinen 30. Geburtstag mit einer Goldmedaille in der Einzelwertung und kurz zuvor auch Mannschaftsgold gemeinsam mit Sandra Auffrath, Ingrid Klimke, Dirk Schrade und Peter Thomsen, vor Gastgeber Großbritannien mit der Queen-Enkelin Zara Phillips, die Silber erreichten und Neuseeland auf dem Bronze-Podest. Auf "Wolle" holte Sandra Auffrath nach der Mannschaftswertung außerdem Bronze im Einzelwettbewerb. Judoka Ole Bischof kämpfte sich den ganzen Tag lang erfolgreich ins Finale, in dem er schließlich auf einen alten Freund aus dem Finale 2008 in Peking traf, den Südkoreaner und Weltmeister Kim Jae-Bum. Dieses Mal war es Kim, der Gold verdient gewann und Bischof Silber, 2008 war es genau umgekehrt. Bischof freute sich über seine Silber-Medaille und dass es Kim Jea-Bum war, und kein anderer, der die Goldene gegen ihn holte. Den Vogel am Olympia-Dienstag schoss der 22-jährige Europameister Sideris Tasiadis im Wildwasserkanal ab, der nach einem furiosen Halbfinale im Finale auf Anhieb eine Silbermedaille für Deutschland holte. Damit musste sich der Canadier-Fahrer bei seiner ersten Olympia-Teilnahme lediglich dem erfahrenden und zweimaligen Olympiasieger Tony Estanguet aus Frankreich geschlagen geben, der eine Sekunde schneller, dabei genauso feherfrei paddelte - und Gold gewann. Im Aquatics-Centre holten sich die deutschen Herren Paul Biedermann, Dimitri Colupaev, Tim Wallburger und Clemens Rapp in der 4x400-Meter Freistil-Staffel zwar einen undankbaren 4. Platz ab, aber schwommen mit guten Zeiten gegen die Crème de la Crème an, allen voran die US-Staffel, mit der Ausnahmeschwimmer Michael Phelps seine 15. Goldmedaille holte, 19 hat er ingesamt und hält damit den Medaillenrekord. Phelps will nach seinen vierten Olympischen Spielen seinen Abschied vom Leistungschwimmen nehmen. Kritik an den Olympischen Sommerspielen gibt es jedoch auch, vor allem an den schlechten Arbeitsbedinungen in den Fabriken in Fernost der Sportartikelhersteller, die sich keineswegs an vereinbartes Fair Play halten, wie u.a. die Schweizer NGO Erklärung von Bern (EvB) fordert. +++
Quellen: deutschlandachter.de, bmvbs.de, arbeitsagentur.de, destatis.de, london2012.com, olympic.org/london-2012-summer-olympics, britta-heidemann,de, deutsche-olympiamannschaft.de, evb.ch
-------


Die News Juli 2012

Die News Juni 2012

Die News Mai 2012

Die News April 2012

Die News März 2012

Weitere Wirtschaftswetter-Nachrichten aus früheren Ausgaben finden Sie auch im Archiv unter der jeweiligen Ausgabe

 

©Foto, Text: Angelika Petrich-Hornetz
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift
Startseite