Menü .....    

Start    Themen    Lifestyle   

International    Termine   

Impressum    Media    E-Mail   

Archiv    S_M_A_R_T WW

Wirtschaftswetter     

European Year of Citizens

Liebe Leserinnen und Leser,

Wirtschaftswettter-Ressort News willkommen in der Sommerausgabe 2014 der Wirtschaftswetter-Nachrichten. Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Wirtschaftswetter-News des laufenden Monats. Die Nachrichten aus dem Vormonaten und Vorjahren finden Sie ganz unten und im Archiv.

News - Nachrichten
September 2014

Hier könnte Ihre Anzeige stehen 2014-09-30 ... Arbeitsmarkt im September 2014. Eine eher verhalten einsetzende Herbstbelebung im September 2014 stellte die Bundesagentur für Arbeit (BA) bei der Vorstellung der neuen Arbeitmarktdaten fest. Demnach sank die Arbeitslosenzahl um rund -94.000 auf 2,808 Millionen. Das waren im Vorjahresvergleich -41.000 weniger Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote sank um -0,2 Prozentpunkte auf aktuell 6,5 Prozent
Quellen: arbeitsagentur.de
-------
2014-09-29 ... Pilotenstreik auf Langstrecken-Flügen. Für den kommenden Dienstag, 30. September 2014 hat die Pilotengewerkschaft "Cockpit" einen Streik auf Langestreckenflügen ab Frankfurt, zwischen 8:00 und 23:00 Uhr angekündigt. Flugreisende müssen mit entsprechenden Beeinträchtigungen rechnen. Weitere Informationen, Lufthansa: Aktuelle Fluginformationen und Cockpit (VC): Streikankündigung bei Lufthansa für den 30. September 2014
Quellen: vcockpit.de. lufthansa.com
-------
2014-09-26 ... Reisewarnungen zum Welttourismustag. Am morgigen Samstag (27. September) wird der Welttourismustag - World Tourism Day begangen, der die zweifelsohne wichtige Bedeutung des Tourismus hervorheben soll, dessen Einfluss auf die globale Gesellschaft und damit auf soziale, kulturelle, politische und wirtschaftliche Werte und Entwicklungen nicht zu unterschätzen ist. In diesem Jahr ist das Datum ein denkbar schlechter Zeitpunkt: Das Auswärtige Amt hat einen weltweiten Sicherheitshinweis herausgegeben und detaillierte Reisewarnungen bestehen derzeit für rund 25 Länder: Aktuell bestehe die "weltweite Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen" in Form von Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen sowie Entführungen und Geiselnahmen fort, so das Auswärtige Amt, vorrangige Ziele seien dabei Orte mit Symbolcharakter wie Regierungs- und Verwaltungsgebäude, verkehrsinfrastruktur, Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten und generell größere Menschenansammlungen. Obwohl die Gefahr, Opfer eines Anschlags zu werden, im Vergleich zu anderen Risiken, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität gering sei, sollten sich Reisende über die aktuellen Verhältnisse in Ihrem Reiseland genau informieren, sowie den Reisewarnungen in den einzelnen Ländern Folge leisten, weitere Informationen: Aktuelle Reiswarnungen: Weltweiter Sicherheitshinweis + Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in folgende Länder
Quellen: unwto.org, auswaertiges-amt.de
-------
2014-09-24 ... Right Livelihood Award für Edward Snowden und Alan Rusbridger. Mit dem nicht dotierten Stockholmer Ehrenpreis des Right Livelihood Award, dem so genannten "alternativen Nobelpreis" für Menschenrechte, Pressefreiheit, bürgerliche Freiheiten und Kampf gegen den Klimawandel werden in diesem Jahr Edward Snowden und Alan Rusbridger ausgezeichnet, teilte die Stiftung am heutigen Mittwoch mit. Snowden erhalte die Auszeichnung, "weil er mit Mut und Kompetenz das beispiellose Ausmaß staatlicher Überwachung enthüllt hat, die grundlegende demokratische Prozesse und verfassungsgemäße Rechte verletzt." Rusbridger erhält die Ehrung für "für den Aufbau einer globalen Medienorganisation, die sich verantwortlichem Journalismus im öffentlichen Interesse verschrieben hat und gegen große Widerstände illegales Handeln von Unternehmen und Staaten enthüllte."
Die weiteren Preisträger des Livelihood Awards sind Asma Jahangir, die sich in schwierigen Situationen und unter hohem persönlichen Risiko in Pakistan für Menschenrechte einsetzt, Basil Fernando von der Asian Human Rights Commission in Hongkong/China, der sich unermüdlich für die Umsetzung der Menschenrechte in Asien und deren Dokumentation engagiert und Bill McKibben für die erfolgreiche Mobilisierung einer zivilgesellschaftlichen Bewegung für Maßnahmen gegen den Klimawandel in den USA. Die Auszeichnungen werden am 1. Dezember 2014 ab 16:00 Uhr im schwedischen Reichstag verliehen. Weitere Informationen: The Right Livelihood Award

...China sperrt gemäßigten Bürgerrechtler lebenslänglich weg - Gute Konjunktur für Folterwerkzeuge. Das Auswärtige Amt äußerte sich bestürzt über das harsche Gerichtsurteil über den uigurischen Professor für Wirtschaftswissenschaften Ilham Tohti, der am Dienstag von einem chinesichen Gericht in Ürümqi, der Hauptstadt der Provinz Xinjiang wegen angeblichem "Separatismus" und "Anstiftung zum Rassenhass" zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Tohti gilt weltweit als dialogfreundlicher Gesprächspartner und setzte sich für die Verständigung zwischen Han-Chinesen und Uiguren ein. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Christoph Strässer kritisierte u.a., dass weder Tohtis Anwalt über den Prozess informiert worden sei, noch Prozessbeobachter aus Deutschland oder der EU Zugang zur Gerichtsverhandlung bekommen hatten und bedauerte ausdrücklich, dass die Serie von Verhaftungen zahlreicher Professoren, Journalisten, Anwälte und weiterer Personen im "Widerspruch zu Bemühungen um Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit in China" stehe und dem internationalen Ansehen Chinas sowie dem Vertrauen der chinesischen Bürger in ihr Rechtssystem schade.
Wie Amnesty International, ebenfalls am Dienstag, meldete, habe sich in China inzwischen eine ganze Industrie auf Folgerwerkzeuge spezalisiert und über eine weltweite Exportwirtschaft etabliert, von der immer mehr chinesische Unternehmen profitierten. Die größten Absatzmärkte für Folterwerkzeuge seien Asien und Afrika. So seien, laut Amnesty u.a. Elektroschocker aus China nachweislich in mehreren afrikanischen Staaten eingesetzt worden, Amnesty forderte eine Verschärfung der Regeln zum Handel mit Folterinstrumenten, trotz Verbotslisten, gäbe es, auch in der EU, immer noch zu viele Schlupflöcher. Weitere Informationen, Auswäriges Amt vom 23.09.2014: Menschenrechtsbeauftragter Strässer zum Gerichtsurteil gegen Ilham Tohti in China und, Bundesregierung: Bürgerrechtler in China verurteilt - Bestürzung über lebenslange Haftstrafe sowie, Radio Free Asia, Englisch: Xinjiang Court Sentences Uyghur Scholar to Life in Prison und, Amnesty International: In China boomen Produktion und Export von Folterwerkzeugen - Folterwerkzeuge Made in China
Quellen: auswaertiges-amt.de, rfa.org, amnesty.de, rightlivelihood.org
-------
2014-09-22 ... Massive Fluchtbewegung an syrisch-türkischer Grenze: Hundertausend Flüchtlinge allein am Wochenende. Die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR schätzt, dass allein am vergangenen Wochenende rund hundertausend Flüchtlinge aus Syrien die Grenze in die Türkei überquert haben, auf der Flucht vor bewaffneten Gruppen der Radikalenorganisaton IS, darunter vor allem Frauen, Kinder und Ältere. Mit weiteren tausenden Flüchtlingen, insbesondere aus der umkämpften nordsyrischen Stadt Kobane, werde gerechnet. Zuvor war Kobane noch selbst ein Zufluchtsort für rund zweihundertausend Syrier gewesen. Gruppen der Radikalislamisten sollen laut Presseberichten mit erbeutetem Waffenarsenal, u.a. aus US-Beständen auf die kurdische Bevölkerung Nordsyriens losgehen, die der militärischen Ausrüstung ihrer Gegner nichts entgegenzusetzen hat. Die UNHCR will nun die türkische Regierung mehr unterstützen, um den Geflüchteten zu helfen. Ingesamt registrierten die Behörden bereits rund 3 Millionen syrische Flüchtlinge in den umliegenden Nachbarländern. Weitere Informationen, UNHCR: Kämpfe in Nordsyrien lösen massive Fluchtbewegung aus
Quellen: unhrc.de
-------
2014-09-19 ... Vereinigtes Königreich: Schottland bleibt. Das in Europa mit Spannung erwartete Ergebnis des Unabhängigkeits-Referendums in Schottland brachte nach vorläufigen Ergebnissen eine Mehrheit von rund 55 zu 45 Prozent für einen Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich. Es fehlen lediglich noch ein paar kleinere Wahlbezirke, die an dem Ergebnis nichts mehr ändern werden. Die Wahlbeteiligung in Schottland lag bei durchschnittlich 85 Prozent. Weitere Informationen: Scottish Independence Referendum und The Scottish Government.
Quellen: scotlandreferendum.info, scotreferendum.com, scotland.gov.uk
-------
2014-09-17 ... Zahl der Woche: Unter 3-Jährige haben durchschnittlich eine 38-Stunden-Woche. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag im Rahmen der Reihe Zahl der Woche mitteilte, haben Eltern in Deutschland im März 2014 für ihre unter 3-jährigen Kinder in Kindertageseinrichtungen durchschnittlich eine Betreuungszeit von fast 38 Wochenstunden vereinbart. Für 16 Prozent der unter 3-Jährigen wurden dabei Betreuungszeiten von bis zu 25 Stunden vereinbart, für 28 Prozent mehr als 25 bis 35 Stunden und für 56 Prozent wurden mehr als 35 Stunden pro Woche vereinbart. Die längste durchschnittliche Betreuungszeit vereinbarten Eltern im Saarland mit über 45 Wochenstunden, die kürzteste in Bayern mit 31,5 Wochenstunden.
Quellen: destatis.de
-------
2014-09-16 ... ifo-Bildungsbericht: Was die Deutschen von der nächsten Generation alles erwarten. Nun legte auch die ifo-Group einen Bildungsreport vor. 4000 Teilnehmer wurden repräsentativ dazu befragt, was sie von Kindern sowie deren Eltern und Schulen erwarten. Demnach sind 68 Prozent der Deutschen für eine Kindergartenpflicht und 84 Prozent für die Abschaffung von Kindergartengebühren. Satte 60 Prozent sprechen sich für ein Ganztagsschulsystem bis 15:00 Uhr aus und eine knappe Mehrheit von 51 Prozent lehnt das Betreuungsgeld ab. Eine Mehrheit fordert außerdem einheitliche Abiturprüfungen und ebenfalls eine Mehrheit findet ein gutes Abschneiden beim PISA-Test sei wichtig. Desweiteren ist laut der Umfrage eine deutliche Mehrheit gegen die Abschaffung von Schulnoten sowie der Meinung, Schüler mit schlechten Leistungen sollten die Klasse wiederholen. Desweiteren sollten laut Meinung einer Mehrheit der Befragten die staatlichen Ausgaben für Schulen erhöht werden, allerdings spricht sich dafür lediglich noch eine Minderheit aus, wenn dafür die Steuern erhöht werden sollten. Sobald die Befragten darüber informiert wurden, wie groß der Einkommensunterschied zwischen Personen mit und ohne Studium sei, wandelte sich auch eine relative Mehrheit gegen Studiengebühren ähnlich flugs in eine relative Minderheit um. Eine deutliche Mehrheit ist sogar pro Studiengebühren, wenn diese erst nach dem Studium und erst ab einem gewissen Jahrenseinkommen zurückgezahlt werden müssten. Mehrheiten finden sich ebenso gegen das achtjährige Gymnasium sowie gegen höhere Lehrergehälter und gegen die Verbeamtung von Lehrern - aber für Leistungszulagen für Lehrer, die in Problemschulen unterrichten. Ferner ist eine Mehrheit für zwejährige Ausbildungsberufe, sofern darüber informiert wurde, dass es die woanders längst gebe. Arbeitgeber und der Staat, so ebenfalls eine Mehrheit, sollten mehr für Fort- und Weiterbildungen ausgeben, nicht aber die Arbeitnehmer selbst. Nahezu alle Deutschen waren laut dieser Umfrage der Meinung, dass gute Schülerleistungen für den zukünftigen Wohlstand des Landes wichtig seien. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Deutsche für Kindergartenpflicht und Abschaffung der Gebühren - Ergebnisse des ersten ifo Bildungsbarometers
Quellen: cesifo-group.de

~~~~~ Kommentar: Als Fazit der Umfrageergebnisse kann man zusammenfassen, die deutsche Bevölkerung erwartet von der nächsten Generation, inklusive deren Helfershelfern, u.a. Eltern und Lehrer, demnach etwas sehr Schlichtes, nämlich möglichst viel Leistung, die möglichst wenig kosten soll. Auch die günstigere Nicht-Verbeamtungs-Lehrer-Variante dürfte vor allem dieser Prämisse entsprechen, denn die Folgen, u.a. zahlen private Schulen besser, wurden nicht abgefragt. Diese Rechnung wird, selbst mit den höchsten Studiengebühren und der höchsten Müttererwerbsbeteiligung aller Zeiten, nicht aufgehen. Bei den Ergebnissen dieser Umfrage handelt es sich lediglich um das zu erwartende Stimmungsbild einer alternden Gesellschaft, in der die Anzahl der Haushalte mit Kindern, die noch zukunftsfähig agieren könnten, seit Jahrzehnten rapide sinkt, infolgedessen sich das Zeitfenster für notwendige Reformen daher in Kürze rasant schließen wird. Problemschulen sind heute so gut wie alle Schulen, die ohne Aufstockung echten Lehrpersonals den Wandel von Halbtags- in Ganztagsschulen wuppen müssen und erst recht die chronisch unterfinanzierten Universitäten. Wer dafür selbst nichts ausgeben, aber ausgerechnet Studierende Kindergartenkinder gegenfinanzieren lassen will, nur weil eine Mehrheit, die keine Kinder in Ausbildung und Schule (mehr) hat oder haben will, sehr gut damit leben könnte, darf sich nachher dann auch nicht über eine magere Zukunft beklagen. ~~~~~
Kommentar: Angelika Petrich-Hornetz
-------
2014-09-15 ... Dicke Luft im Flugverkehr. b>Update: Lufthansa-Streik abgesagt: Die Piloten-Gewerkschaft Cockpit hat den für morgen, Dienstag, 16. September geplanten Streik abgesagt, die Lufthansa-Geschäftsleitung habe einen neues Angebot vorgelegt, über das verhandelt werden solle, weitere Informationen, vcockpit.de- Pressemitteilung: Morgen kein Streik bei Lufthansa! Die Piloten-Geschwerkschaft Cockpit hat für den morgigen Dienstag, 16. September einen erneuten Streik angekündigt. zwischen 9:00 und 17:00 Uhr werden die Lufthansa-Piloten auf Langstreckenflüge der Flugzeugtypen Airbus A380, Boing B747, Airbus A330 und Arbius A340 die Arbeit niederlegen und keine Abflüge vom Flughafen Frankfurt durchführen, teilte die Gewerkschaft mit, die mit dem Management um die Übergangsversorgung für Piloten streitet. Die Fluggesellschaft Air France wird indes seit dem heutigen Montag, 15. September bis einschließlich nächsten Montag, 22. September bestreikt, Ausnahmen sind Flüge, die von anderen Airlines durchgeführt werden. Air France will jeweils 24 Stunden vor Abflug - laufend aktualisierte - genauere Informationen geben können, Fluggäste können ihre Kontaktdaten hinterlassen, damit diese über Ersatzflüge per SMS und E-Mail informiert werden. Ein Ersatzflugplan besteht für heute, Montag 15. September, der etwa 48 Prozent der Flüge abdecken soll. Auch für den morgigen Dienstag gibt es bereits einen Ersatzflugplan. Weitere Informationen, Englisch: Air France: Pilots' strike action from 15 to 22 September 2014 und Französisch: Mouvement social des pilotes du 15 au 22 septembre 2014 sowie, Lufthansa: Streikankündigung der Vereinigung Cockpit für Dienstag, den 16. September und Englisch: Announced strike by pilots union Vereinigung Cockpit on September 16th.

... Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg. Bei den Landtagwahlen in Thüringen vom Sonntag lag die Wahlbeteiligung bei 52,7 Prozent. Die CDU wurde mit 33,5 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von dieLinke mit 28.2 Prozent. Die SPD stürzte auf 12,4 Prozent ab, die FDP ist mit 2,5 Prozent auch nicht mehr im Landtag von Thüringen, die Grünen schafften mit 5,7 Prozent den Einzug in den Landtag, die AfD erhielt bei der Landtagswahl 10,6 Prozent. Weitere Informationen, PDF: Vorläufiges amtliches Ergebnis der Landtagswahl 2014
Bei den Landtagswahlen in Brandenburg vom Sonntag lag die Wahlbeteiligung bei 47,9 Prozent. Die SPD wurde mit 31,9 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 23,0 Prozent. DieLinke kam auf 18,6 Prozent, die FDP stürzte auf 1,5 Prozent ab, die Grünen bekamen 6,2 Prozent, die AfD erhielt 12,2 Prozent der Stimmen. Weitere Informationen: Vorläufiges Wahlergebnis - Ergebnisse im Überblick und Vorläufiges Ergebnis - Erst- und Zweitstimmen im Land Brandenburg

... . TK-Umfrage: Pflegebereitschaft von Angehörigen nimmt ab. Laut einer Umfrage des wissenschaftlichen Instituts der Techniker Krankenkasse, werde das Pflegepotenzial von Familien kleiner. So seien bei den Über-65-Jährigen noch 61 Prozent bereit, aus familiärem Pflichtgefühl einen Anhörigen zu pflegen. Bei den 50- bis 65-Jährigen seien es noch 45 Prozent und bei den 18- bis 49-Jährigen nur noch 38 Prozent. Die Erwerbstätigkeit habe inzwischen einen anderen Stellenwert, erläutert TK-Vorstandsvorsitzender Dr. Jens Baas mögliche Hintergründe für die Ergebnisse, die Vollzeitpflege durch Angehörige werde durch die mobile Arbeitswelt "kaum mehr möglich sein". Mehr als 2,5 Millionen sind in Deutschland derzeit pflegebedürftig, bis 2030 sollen es 3,4 Millionen sein. Sieben von zehn Pflegebedürftigen werden derzeit zu Hause gepflegt, zwei Drittel davon ausschließlich durch Angehörige. Die Hälfte der Pflegenden gab in der Umfrage an, zwischen den Anforderungen der Pflege und denen ihrer Umgebung, wie Job oder Familiem hin- und hergerissen zu sein, drei von zehn Befragten fühlen sich durch die Pflegesituation in ihrer eigenen Gesundheit angegriffen, weitere Informationen, Pressemitteilung, 10.09.: TK-Pflegestudie: Pflegende Angehörige treiben Pflichtgefühl und Familienzusammenhalt an, doch der soziale Kitt bröckelt.
Quellen: vcockpit.de, airfrance.de, statistik.thueringen.de, wahlergebnisse.brandenburg.de, tk.de
-------
2014-09-12 ... +++ Kurzmeldungen +++ . EU-Sanktionen gegen Russland treten in Kraft +++ . Die von der EU beschlossenen neuen Sanktionen gegen Russland treten am heutigen Freitag in Kraft, u.a. dürfen Anleihen der russischen Konzerne Gasprom Rosneft und Transneft in der EU nicht mehr gehandelt werden, weitere Informationen, Englisch: Further economic sanctions on Russia und, GTAI: Russland-Sanktionen aktuell sowie Informationen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. +++ EU-Kommission lehnt Europäische Bürgerinitiative gegen Freihandelsabkommen ab +++ . Die Initiative Stop TTIP" habe nicht die rechlichen Bedingungen erfüllt, die zur Registrierung als Europäische Bürgerinitiative notwendig. So sei es für eine Europäische Bürgerinitiative u.a. nicht möglich, die EU-Kommission zum Nicht-Tätigkeitwerden aufzurufen (Zitat: "Conversely, a citizens' initiative inviting the Commission not to propose a legal act is not admissible under that provision.", Zitatende), heißt es in der Antwort der Kommission, weitere Informationen: Abgelehnter Registrierungsantrag und Initiative gegen Freihandelsabkommen: Bedingungen für Europäische Bürgerinitiative nicht erfüllt. +++ Terrororganisation in Deutschland verboten +++ . Bundesinnenminister de Maizière hat heute die Betätigung der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Deutschland per Verfügung verboten, da sich diese gegen die verfassungsgemäße Ordnung sowie gegen den Gedanken der Völkerverständigung richtet. Eingschlossen in das Verbot ist auch die Verwendung sämtlicher Kennzeichen, weitere Informationen: De Maizière verbietet Betätigung der Terrororganisation "Islamischer Staat" in Deutschland. +++ Oscar Pistorius wegen fahrlässiger Tötung schuldig +++ . Urteil vor dem hohen Gauteng High Court in Pretoria: Der südafrikanische Sportler Oscar Pistorius ist wegen fahrlässiger Tötung an seiner Freundin Reeva Steenkamp am Valentinstag 2013 schuldig gesprochen worden. Die Verlesung des Urteils durch Richterin Thokozile Masipa hatte bereits am Donnerstag begonnen, der Schuldspruch fiel am heutigen Freitag. Die Anklage hatte auf Mord pädiert. Das Strafmaß wird erst Mitte Oktober festgelegt, sowohl Anklage als auch Verteidigung können dafür ihre Meinung abgeben. Gegen das Urteil kann auch noch Berufung eingelegt werden. Weitere Informationen, Englisch, Legalbrief Today: Pistorius guilty of culpable homicide. +++
Quellen: consilium.europa.eu, gtai.de, ausfuhrkontrolle.de, ec.europa.eu, bmi.bund.de, saflii.org, legalbrief.co.za;
-------
2014-09-10 ... Juncker-Kommission vorgestellt. Der designierte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stellte am heutigen Mittwoch seine neue 27-köpfige - aus jedem EU-Staat ein Mitglied - Kommission vor, dabei gibt es neue Hierachien. Als rechte Hand und Erster Vizepräsident wird sich der Niederländer Frans Timmermanns betätigen und als Wächter fungieren, u.a. über Kommissionsvorschläge wachen, auch über das Ressort Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, das als "Schaltzentrale der Realwirtschaft" unter Elzbieta Bienkowska aus Polen wirken soll. Der ehemalige Finanzminster Frankreichs Pierre Moscovici bekommt das Ressort Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten, Steuern und Zoll und soll die Wirschafts- und Währungsunion vorantreiben. Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung wird die Tschechin Vera Jourová. Der Grieche Dimitris Avramopoulos wird Komissar für Migration, der die ungeregelte Zuwanderung eindämmen und die Einwanderung Hochqualifizierter attraktiver machen soll. Unter dem Malteser Karmenu Vella werden die Bereiche Umweltschutz, Meerespolitik und Fischerei zusammengelegt. Das u.a. auch von umweltpolitischen Belangen betroffene eigene Ressort Klimapolitik und Energie bekommt der Spanier Miguel Arias Canete. Vella und Canete sollen das von der Slowenin Alenka Bratusek geleitete Projektteam Energieunion unterstützen. Der Österreicher Johannes Hahn übernimmt das Ressort Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen und der Brite Jonathan Hill die Banken in Form des Ressorts Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion, das eine neu geschaffenene Generaldirektion bekommt, um die Aufsichts- und Abwicklungsregeln für Banken umsetzen zu können. Der noch amtierende deutsche Energiekommissar Günther Oettinger bekommt in der nächsten Kommission das Ressort Digitale Wirtschaft und Gesellschaft. Am 1. November soll die neue Kommission ihre Arbeit aufnehmen, vorher muss noch das EU-Parlament zustimmen. Die Frauenquote der neuen Komission liegt nur bei 33 Prozent, von den 27 Kommissaren sind lediglch 9 weiblich, bei den Vizepräsidenten fällt die Quote mit knapp 43 Prozent etwas höher aus, 3 der insgesamt 7 Vizes sind Frauen. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Die Juncker-Kommission: Ein starkes und erfahrenes Team für den Wandel und, jpg-Datei: Die Juncker-Kommission, Organigramm und, Englisch: Die designierten Kommissare im Bild
Quellen: ec.europa.eu;
-------
2014-09-09 ... Piloten streiken am Mittwoch. Die Pilotengewerkschaft Cockpit (VC) kündigte für den morgigen Mittwoch, 10. September einen neuen Streik an - von 10:00 bis 18:00 Uhr werden die Piloten keine Abflüge vom Flughafen München durchführen. Die Pilotenvereinigung streitet mit dem Lufhansa-Management weiterhin über die Übergangsversorgung für Piloten.

... Wiedervereinigung: Ohne würden ostdeutsche Männer 6,2 Jahre früher sterben. Wie das Max-Planck-Institut für Demografische Forschung heute mitteilte, wären ostdeutsche Männer im Durchschnitt 6,2 Jahre früher verstorben, hätte es die Wiedervereinigung von Deutschland nicht gegeben. Und ostdeutsche Frauen leben mit dem Fall der Mauer durchschnittlich +4,2 Jahre länger als ohne. Wie aus den Modellrechnungen des Instituts außerdem hervorgeht, profitierten dabei vor allem die über 60-Jährigen - bei den Älteren sank die Sterbewahrscheinlichkeit seit der Wiedervereinigung beträchtlich bzw. stieg die Lebenserwartung entsprechend: Die Zuwächse bei 40- bis 60-jährigen Männern lagen bei +30 Prozent und bei über 60-jährigen Männern bei +60 Prozent. Mit dieser rasanten Steigerung der Lebenserwartung in Ostdeutschland seit 1989 schließt sich auch die vorher, seit den 1970er und -80er Jahren klaffende Schere der Lebenserwartungen zwischen Ost und West wieder. Abseits von einer allgemein besseren medizinischen versorgung, darunter bessere Behandlungsmöglichkeiten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sind viele Ursachen aber immer noch unklar, so die Forscher. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Länger leben dank Wiedervereinigung und, Englisch in Gerontology von 2013: How Many Years of Life Did the Fall of the Berlin Wall Add? A Projection of East German Life Expectancy sowie: Dossier - 25 Jahre Mauerfall.
Quellen: vcockpit.de, demogr.mpg.de;
-------
2014-09-08 ... Deutsche Ausfuhren +8,5 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, wurden im Juli 2014 aus Deutschland Waren im Wert von rund 101,0 Milliarden Euro exportiert und im Wert von 77,6 Milliarden Euro importiert. Auf der Exportseite handelt es sich um den höchste jemals gemeldeten Monatswert. Nach vorläufigen Ergebnissen, lagen die Exporte im Juli 2014 damit um +8,5 Prozent höher als im Vorjahres-Juli 2013. Auch die Importe kletterten im Juli 2014 im Vorjahresvergleich um +1,0 Prozent. Im Vormonatsvergleich zum Juni 2014 kletterten die Ausfuhren um +4,7 Prozent, die Einfuhren sanken indes um -1,8 Prozent. Die Außenhandelsbilanz Juli 2014 fiel dementsprechend hoch aus, mit einem Rekordüberschuss von 23,4 Milliarden Euro (Juli 2013: +16,3 Milliarden). Weitere Informationen, Destatis, Pressemitteilung: Deutsche Ausfuhren im Juli 2014: +8,5 Prozent zum Juli 2013
Quellen: destatis.de;
-------
2014-09-05 ... Samstag erneut Streik bei der Bahn. Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat ihre Mitglieder für den morgigen Samstag, 6. September zu einem erneuten Streik zwischen 6:00 und 9:00 Uhr aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert u.a. fünf Prozent mehr Entgelt, eine Arbeitszeitverkürzung auf 37-Stunden pro Woche, eine Begrenzung der Überstunden, einen 50-prozentigen Zeitzuschlag bei Schichtverlängerung, sowie eine bessere Vereinbarung von Familie und Beruf durch angepasste Arbeitszeiten: In fünf Tagen mit 120 Stunden fordert die Gewerkschaft maximal fünf Schichten und dass freien Wochenden mindestens von Freitag, 22:00 Uhr bis Montag, 6:00 Uhr dauerten.
Quellen: gdl.de;
-------
2014-09-04 +++ Kurzmeldungen +++ . Lufthansa-Piloten streiken am Freitag +++ . Die Piloten-Gewerkschaft Cockpit (VC) hat für den morgigen Freitag (5. September 2014) einen Warnstreik bei Kurz- und Mittelstreckenflügen der Lufthansa, zwischen 17:00 und 23:00 Uhr, angekündigt. Betroffen sind die Flugzeugtypen Airbus A320-Family, Boing B737, Embraer. Die Gewerkschaft streitet um die Übergangsversorgung für Piloten. +++ EZB senkt Leitzins und kauft Kreditverbriefungen. Die Europäische Zentralbank (EZB/ECB) hat den Leitzins auf ein neues historisches Tief von 0,05 Prozent gesenkt, mit Wirkung zum 10. September. Außerdem kündigte der EZB-Rat den Aufkauf von Kreditverbriefungen (ABS) und Pfandbriefen an. Weitere Informationen, EZB: 4. September 2014 - Geldpolitisches Beschlüsse sowie, Englisch: ECB modifies loan-level reporting requirements for some asset-backed securities und Bundesbank: EZB-Rat beschließt weitere geldpolistische Lockerung. +++ Verarbeitendes Gewerbe: Auftragseingang im Juli deutlich gestiegen +++ . Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, ist der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe nach vorläufigen Ergebnissen im Juli 2014 saison- und arbeitstäglich um +4,6 Prozent gestiegen gegenüber dem Vormonat Juni 2014. Die Aufträge aus dem Inland nahmen dabei um +1,7 Prozent zu, die Auslandsaufträge um +6,9 Prozent. Aus der Eurozone fielen die Aufträge um +1,7 Prozent höher als im Vormonat aus und aus dem restlichen Ausland um +9,8 Prozent. +++ UNICEF schlägt Alarm: Das Ausmaß der Gewalt gegen Kinder +++ . Die Kinderhilfsorganisation UNICEF hat heute eine umfassende Datensammlung in dem Report "Hidden in Plain Sight" zur Gewalt gegen Kinder und Jugendliche aus 190 Ländern veröffentlicht. Demnach wurden im Jahr 2012 rund 95.000 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren ermordet. Dabei wiesen Lateinamerika, die Karibik und Westafrika das höchste Maß an tödlicher Gewalt auf. Nach Ländern wurden die meisten tödlichen Übegriffe auf Kinder im Jahr 2012 in Nigeria (13.000) und Brasilien (11.000) verübt. 17 Prozent der Kinder in 58 Staaten waren schweren Schlägen ins Gesicht, auf den Kopf und harten Prügel ausgesetzt, in Ägypten, Jemen und im Tschad erhielten sogar 40 Prozent der Kinder schwere Prügelstrafen. Weltweit waren 3 von 10 Erwachsenen der Meinung, körperliche Züchtigung gehöre zu einer guten Erziehung, im Jemen waren 51 Prozent der Mütter dieser Ansicht. In 25 untersuchten Ländern waren 13 bis 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen von körplicher Gewalt bei Auseinandersetzungen mit Gleichaltrigen betroffen, Weltweit litt jeder dritte Schüler unter Mobbing, das oft mit körperlichen Drangsalierungen verbunden ist. Jedes dritte Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren wurde in einer Partnerschaft zur Zielscheibe emotionaler, körperlicher oder sexueller Misshandlungen, aber 126 Millionen und damit die Hälfte aller Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren waren der Meinung, dass ein Partner oder Ehemann berechtigt sei, seine Frau gelegentlich zu schlagen, noch weiter verbreitet war diese Ansicht im südlichen Afrika, in Nordafrika, im Nahen Osten und in Südasien. Weitere Informationen, Pressemitteilung Unicef Deutschland: Unicef-Report dokumentiert weltweit hohes Ausmass an Gewalt gegen Kinder und Pressemitteilung, Englisch: New global data expose acute prevalence of violence against children sowie Unicef-Report, Englisch, PDF, 206 Seiten: Hidden In Plain Sight - A statistical analysis of violence against children. +++ .
Quellen: vcockpit.de, ecb.europa.eu, bundesbank.de, destatis.de, unicef.de;
-------
2014-09-03 ...Keine besondere wissenschaftliche Leistung - Bildungsminister Brodkorb gegen Ehrendoktorwürde für Snowden. Der Bildungs- und Wissenschaftsminister des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern schließt sich den Beanstandungen des Rektors Universität Rostock, Wolfgang Scharek vom 22. Mai 2014 gegen die Verleihung der Ehrendoktorwürde für den Whistleblower und ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden an, die von der philosophischen Fakultät der Universität am 14. Mai 2014 beschlossen worden war. Brodkorb beruft sich auf das Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommerns als alleinige Rechtsgrundlage für die Vergabe einer Ehrenpromotion. Das Gesetz verlange als Voraussetzung eine "besondere wissenschaftliche Leistung". Einen Nachweis über eine solche habe die philosophische Fakultät der Universität Rostock indes "nicht in hinreichender Weise geführt", äußerte sich der Minister. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Bildungs- und Wissenschaftsminister Brodkorb billigt Entscheidung des Rektors der Universität Rostock - Keine Ehrenpromotion für Edward Snowden
Quellen: regierung-mv.de;
-------
2014-09-01 ... +++ Kurzmeldungen +++ . Montagabend Warnstreiks bei der Bahn +++ . Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat ihre Mitglieder zu Warnstreiks für den heutigen Montagabend aufgerufen, zwischen 18:00 und 21:00 Uhr sollen Lokführer, Lokrangierführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Disponenten, Ausbilder, Instruktoren und Trainer der Deutschen Bahn AG die Arbeit niederlegen. +++ Landtagswahl Sachsen +++ . Nach dem vorläufigen Wahlergebnis (Stand: 00:15 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen bei 49,2 Prozent. Die CDU kommt auf 39,4 Prozent, die Linke liegt bei 18,9 Prozent, die SPD bei 12,4 Prozent, die AfD bei 9,7 Prozent, die FDP bei 3,8 Prozent, die Grünen bei 5,7 Prozent, die NPD bei 5,0 Prozent (gerundet), die Freien Wähler bei 1,6 Prozent, die Tierschutzpartei auf 1,1 Prozent. Die FDP ist draußen - und damit aktuell in keinem Landtag mehr vertreten. Ministerpräsident Tillich (CDU) muss sich auf die Suche nach einem Koalitionspartner machen. Weitere, laufende Informationen zum aktuellen Stand der Wahl: Sachsen Landtagswahl 2014 - Wahlergebnisse . +++ Verbraucherpreisindex im August +0,8 Prozent +++ . Wie das Statistische Bundesamt vergangene Woche meldete, kletterten die Verbraucherpreise nach bisher vorliegenden Ergebnissen im August 2014 im Vorjahresvergleich zum August 2013 um +0,8 Prozent, gegenüber dem Vormonat Juli 2014 werden sie voraussichlich unverändert bleiben. Die endgültigen Ergebnisse werden am 11. September veröffentlicht. +++ Arbeitsmarkt im August +++ . Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am vergangenen Donnerstag mitteilte, hat sich im August 2014 die Arbeitslosenzahl um +30.000 auf rund 2,902 Millionen erhöht, im Vorjahresvergleich waren das 44.000 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote kletterte im August dementsprechend um +0,1 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent. Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II lag im August 2014 bei rund 4,386 Millionen, gegenüber dem Vorjahres-August 2013 - ein Rückgang um 40.000. 8,2 Prozent der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter gelten damit als hilfebedürftig. Auf dem Arbeitsmarkt gab es im August 515.000 unbesetzte Arbeitstellen. Auf dem Ausbildungsmarkt stehen sich aktuell 540.000 Bewerber und 495.000 Ausbildungsstellen gegenüber, bilanziert wird das Ausbildungsjahr 2014 Ende September. +++ Neue EU-Staubsauger-Regeln +++ . Ab dem heutigen 1. September 2014 gelten für neue Staubsauger (die ab dem 1. September neu auf den Markt kommen) neue EU-Regeln: Sie dürfen nur noch eine maximale Stromleistung von 1600 Watt aufweisen und 2017 nur noch 900 Watt und bekommen, ähnlich wie Waschmaschinen ein Energie-Label. Aktuell liege die Durchschnittsleistung europäischer Staubsauger jedoch bei 1800 Watt, heißt es. Weitere neue Anforderungen an europäische Staubsauger betreffen den jährlichen Energieverbrauch sowie die Staubaufnahme auf Teppichen und harten Böden, die EU-Kommission hofft aufgrund dieser Maßnahme ab dem Jahr 2020 auf eine Stromersparnis von 19 Terrawattstunden pro Jahr, weitere Informationen, Pressmitteilung: Neue Regeln für Staubsauger ab 1.9. : Die wichtigsten Fragen und Antworten. +++ Sensor-Daten-Überwachungssystem für Dehydrierte +++ . Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickeln mit Hilfe einer Forschungsförderung in Höhe von 7,5 Millionen Euro des Bundesforschungsministeriums (BMBF) ein auf Hochfrequenz-Sensorik basierendes Sensorpflaster, das den Wasserhaushalt des menschlichen Körpers und damit vor Austrocknung (Dehydrierung) schützen soll. Dehydrierung ist z.B. bei Demenz eine der häufigsten Todesursachen. Das Sensorpflaster sendet die Daten an ein Smartphone oder ein Armband. Über eine App oder per Farbcode oder mit einer Datenweiterleitung ins Internet können die Nutzer des Anti-Dehydrierungs-Systems, aber auch Trainer oder Pfleger die Werte abrufen, weitere Informationen, Pressemitteilung: "Trink einen Schluck", sagt das Pflaster. +++ Fahrtauglichkeit im Alter +++ . Wie Altersmediziner aktuell herausgefunden haben, sind Autofahrer bis 75 Jahre keine Risikogruppe. Die deutsche Verkehrs-Unfallstatistik zeige sogar das Gegenteil. Die Begründung dafür: Durch viel Erfahrung könnten ältere Fahrer Gefahrensituationen richtig einschätzen< und seien außerdem keine Raser, äußerte sich Sven Rademacher vom Deutschen Verkehrssicherheitrat, bei Schneetreiben oder Nebel, ließen sie zudem das Auto auch mal stehen, weil sie wissen, dass Sicherheit Vorrang habe. Nicht das Alter, sondern die Gesundheit des Fahrers seien auschlaggebend und damit u.a. die Sehkraft und der Einfluss von Medikamenten. Auf dem kommenden Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) im September wird sich der Geriater und Schlaganfall-Spezialist Desmond O'Neill aus Dublin mit seinem Keynote-Vortrag über das Autofahren im Alter dieser Einschätzung anschließen, der darüber hinaus staatliche Aufforderungen zur Abgabe des Führerscheins als "institutionlisierte Altersdiskriminierung bezeichnet, weitere Informationen, Pressemitteilung: Fahrtauglichkeit im Alter - Darf Oma noch Autofahren? und, Vortragsankündigung, (Deutsch): Driving and older people: a major theme for gerontologists and geriatricians. +++
Quellen: gdl.de, statistik.sachsen.de, destatis.de, arbeitsagentur.de, ec.europa.eu, blogs.fau.de, dggeriatrie.de, gerontologie-geriatrie-kongress.org;
-------

Die News August 2014

Die News Juli 2014

Die News Juni 2014

Die News Mai 2014

Die News April 2014

Weitere Wirtschaftswetter-Nachrichten aus früheren Ausgaben finden Sie auch im Archiv unter der jeweiligen Ausgabe

 

©Foto, Text: Angelika Petrich-Hornetz
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift
Startseite