Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift     Wirtschaftswetter Gegenwart international, Trend-Tipps-Seite, Link Werbeseite

Wirtschaftswetter-Tipps

Liebe Wirtschaftswetter-Leser,
Hier finden Sie Tipps zum Lesen, Hören, Schmecken, Reisen, Anziehen je nach Jahreszeit und Schwerpunktthema. Bestückt wird dieses Seite von Wirtschaftswetter-Autoren und Lesern. Für Anbieter haben wir schöne Werbeplätze, Anfragen für Online-Anzeigen bitte per E-Mail an werbung@wirtschaftswetter.de

Sommer 2010. In dieser Ausgabe: In + Out plus Tipps zum Lesen, Hören und Sehen zu unserem Schwerpunkt: für sich und andere . Schauen Sie öfter hier herein, die Liste wächst munter bis zum 30. September 2010.

IN + OUT Wirtschaftswetter Ins + Outs
IN : Wir müssen mal wieder die Jahreszeiten bzw. das Wetter bemühen: Nach dem harten Winter auf der Nordhalbkugel und den Fluten im Frühling beginnt der Sommer nun mit den heißesten Sommertagen, die wir je hatten: Kontraste sind in! Und die können extrem ausfallen. Spiegelt das Wetter etwa jetzt sogar den Zustand einer Gesellschaft wieder, in der jeder nur für sich sorgt? Nicht nur dank der Fußball-WM wird Jugend nicht mehr vorwiegend mit Alkhoholkonsum und Lotterleben assoziiert, sondern erscheint plötzlich wieder in einem postiven Licht, wird mit Leistung, Abwechslungsreichtum und Sportlichkeit gleichgesetzt. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten: Die Haltung mancher Älteren, die Jugendliche am liebsten nur aus der Ferne für sich arbeiten lassen und am Bildschirm betrachten wollen, wirkt gerade im grellen Sonnenlicht etwas fehl am Platz, hat es doch etwas von der Musik, die bestellt wurde, aber nicht bezahlt werden soll - eine seltsame Einstellung. Die ganze Sinnlichkeit von "forever young" ist nach der langjährigen Jugendkultkritik in den heißesten Monaten dieses Jahres auf einmal wieder mega-in, doch in ihrer Einseitigkeit leider nur eine sommerwetterbedingte Wunschvorstellung.

OUT : Dementsprechend setzt sich das ungleiche Nebeinander des Frühlings leider fort, die Unterschiede werden nur sichtbarer. Im günstigsten Fall kann man sagen, dass eintöniges Einerlei im Sommer 2010 mega-out ist, es gibt also viel zu sehen, viel Abwechslung. Im schlimmsten Fall findet man jedoch einfach keinen Konsens mehr, wenn nur noch diverse, höchstens unterschiedlich große Minderheiten miteinander konkurrieren, die nicht zusammenpassen wollen. Wer diesem gegenseitigen Unverständnis Einhalt gebieten will, sobald die Sonne mal Pause macht und etwas schief geht, muss sich in diesem Sommer mehr als den üblichen Standard einfallen lassen. Die Fußball-Verbundheit steht auf zu wackligen Füßen, um darauf Antworten zu finden und das in einer Zeit, in der wir eigentlich immer mehr aufeinander angewiesen sind. Nur will das momentan kaum jemand - Ausnahmen bestätigen die Regel - hören und nach jahrelangen Diskussionen und politischer Tatenlosigkeit auch erst einmal niemand mehr etwas von Demographie wissen. Doch vielleicht klappt es ja doch? Schließlich ist Hoffnungslosigkeit gerade ebenfalls mega-out. Genießen wir also den Sommer, unangenehme Tatsachen werden dieses Jahr wahrscheinlich auf den Herbst und Winter verschoben.

------- Wirtschaftswetter-Tipps: Achtung Werbung -----

Bücher und Hörbücher:

Wir saßen (! - nicht mehr sitzen!) hier wie auf Kohlen und warteten darauf, dass der Verlag endlich liefert. Auf was wir so sehnsüchtig warteten? Auf Carl F.W. Borgward: Unternehmer und Autokonstrukteur von Birgid Hanke, die das Wirtschaftswetter-Publikum schon so oft unnachahmlich unterhalten hat (und in dieser Ausgabe ihre Leser mit einer Reise nach Gotha beglückt). Außerdem fuhren nicht wenige Autorinnen-Eltern einst selbst einen Lloyd. Also, er hat sich beeilt der Verlag und es ist endlich da! Bei Amazon wenigstens bestellen: Carl F.W. Borgward: Unternehmer und Autokonstrukteur

Ungeheuerlich brutal und dennoch erstaunlich oft und lange unbemerkt wirkt seelische Gewalt. Das liegt an den typisch agierenden Tätern, die ihr aufgeblasenes Ego ökonomisch füttern müssen, andere niedermachen - um sich selbst zu erhöhen. Die Autorin Marie-France Hirigoyen nennt es ganz schlicht Vampirismus. Der Viktimologie (Opferforschung) ist es überhaupt zu verdanken, dass diese hinterhältige, für Außenstehende unsichtbare Gewalt und ihre schwerwiegenden Folgen erst an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden konnte. Marie-France Hirigoyen gibt ihr den überfälligen Feinschliff, damit sich Opfer, Personalentscheider und ein stets mitbetroffenes Umfeld zur Wehr setzen können. Bei Amazon kaufen: Die Masken der Niedertracht: Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann
Die Wirtschaftswetter-Buchbesprechung lesen: Die Masken der Niedertracht, Besprechung

Die Grand Dame der Kinderpsychologie Alice Miller ist am 14. April 2010 gestorben. Bis in die 80er Jahre arbeitete sie als Psychoanalytikerin und wandte sich dann bewusst und begründet ab, weil die Eltern geschont, und nicht selten das Kind beschuldigt wurde. Trotzdem hat ihr berühmtestes Buch, das noch vor dem Bruch mit der Psychoanalye geschrieben wurde - Das Drama des begabten Kindes - schon so manches Exemplar Kind gerettet, deshalb empfehlenswert, alle anderen ebenfalls. Bei Amazon kaufen: Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst (suhrkamp taschenbuch)

Aus gegebenem Anlass (Bikinifigur) noch mal Susanne Hagedorns Buchtipp. Bei Amazon bestellen: Dicke sterben - Dünne auch: Vom Verdruss zum Genuss
Wirtschaftswetter-Buchbesprechung lesen: Dicke sterben - Dünne auch, Besprechung

Spiel und Spaß

Wenn Dir das Essen nicht schmeckt, sagst Du dann: das Essen war Scheiße? Ein alles andere als trockenes Benimm-Buch, das schon kleinen Kindern mit vielen Geschichten und Mitmachaktionen vermittelt, warum Benehmen den Spaß nicht zerstört, sondern verdoppelt und verdreifacht: Ist pupsen peinlich?: Das kinderleichte Benimm-Buch

Unter Fun-Sportarten verstehen die meisten sicher etwas anderes, als Hockey mit einem Küchenbesen - aber das mit dem Fun stimmt schon. Außerdem, wer einmal angefangen hat, neue Sportmaterialen zu erfinden und auszuprobieren, lernt grundsätzlich den Spaß in dem, was vorhanden ist, zu schätzen: Sport und Spiel mit Alltagsmaterial: 630 Trainingsideen für Gruppe, Freizeit und Schule

Musik

Den Sommerhit Lena haben wir ja schon in der letzten Ausgabe gefunden. Bei 35 Grad im Schatten muss etwas Ruhiges (der Kontrast dazu kommt später) her. Das Album heißt Dylan Different, doch der singende Reporter, Musikwissenschaftler und Grammy nominierte Ben Sidran hat trotz Dylan-Songs auf dieser Scheibe auch etwas von J.J.Cale - und schon den hörte man gerade im Sommer gerne rauf und runter. Bei Amazon kaufen: Dylan Different

Erfreulicherweise werden immer wieder Perlen neu aufgelegt, so auch dieses Jahr von einer der besten weißen Jazz-Stimmen, die es je gab: Anita Day, die auf diesem Album Jimmy-Giuffre-Arrangements zum unserem Besten gibt. Tja, DAS Newport-Festival hätten, würden alle gern (ge)sehen (haben). Immerhin haben wir dies. Bei Amazon kaufen: Cool Heat

Seit 15 Jahren ein Hit, kein Wunder, Paolo Conto bedient nicht nur das Fernweh, sondern entspannt die Gestressten und muntert die Müden höchstpersönlich mit seiner einzigartigen Musik wieder auf. Bei Amazon kaufen: The Best of

Zurück in die Zukunft zum Londoner Portico Quartet, das in diesem Jahr Isla in neun Stücken veröffentlichte, an deren Hang-Sound man sich nicht satt hören kann und die gleichzeitig ganz neu und doch vertraut klingen. Isla verbreitet eine ganz wunderbare Stimmung - besonders vor sommerlicher Stadtkulisse. Bei Amazon kaufen: Isla

Kino + DVD:

Na endlich ist er da, auch wenn wir hinzuzufügen, dass man die Bücher unbedingt vorher lesen sollte, bevor man sich die filmische Umsetzung ansieht, das erhöht den Wiedererkennungswert. Seit dem 16. September in den deutschen Kinos: Gregs Tagebuch - von Idioten umzingelt

Der Kino-Sommer 2010 bleibt spannend. Neben vielen Film-Festivals, die, nicht selten zu ermäßigten Preisen, Perlen als Freiluft-Public Viewing oder in anderen Sonderveranstaltungen mit und ohne Rahmenprogrammen zeigen, verwöhnen uns auch Live-Konzert-Events, wie die Berliner Philharmoniker, deren Saison-Start Ende August auch im Kino zu hören und zu sehen sein wird. Daneben gibt es sowohl für Erwachsene als auch für Kinder noch zwei richtige Sommer-Straßenfeger: Für Erwachsene das (alp)traumhafte Inception mit einem großartigen Leonardo die Caprio in der Hauptrolle, ab 29. Juli in den deutschen Kinos. Für Kinder bzw. für die ganze Familie dann die lang erwartete Forsetzung, die sich vor guten Einfällen und Szenen nur so überschlägt, ein Riesenspaß: Toy Story 3 - ebenfalls ab 29. Juli in den deutschen Kinos.

Dieser melancholische Film über die Frage nach dem Sinn des Lebens lebt von seinen Darstellern, u.a. Robin Wright Penn in der Titelrolle, einer Frau, die ihrem älteren Ehemann zu Liebe in eine Seniorensiedlung zog, Keanu Reeves, Julianne Moore, Winona Ryder, Monica Bellucci. Regie führte Rebecca Miller, die gleichzeitig das Buch schrieb und damit nicht mehr nur talentierte Tochter von Arthur Miller. Pippa Lee. Ab 1. Juli in den Kinos: Pippa Lee

Für Rockfans ein Muss: Der aus Archivmaterial bestehende Dokumentarfilm von Tom DiCillo über die Doors, vielmehr deren so charismatischen wie labilen Frontman Jim Morrisson, der auch 39 Jahre nach seinem Tod wenig an Faszination eingebüßt zu haben scheint. Daneben auch ein Zeitdokument über die ebenso zerrissene Zeit des Vietnamkriegs und politischer Verwerfungen wie der Ermordung Robert Kennedys und Martin Luther Kings. Ebenfalls ab 1. Juli in den Kinos: The Doors: When Your're Strange


19. September 2010 to be continued - Weitere Hör-, Lese- , Musik- und Film-Tipps folgen in Kürze auf diesem Sender.

------- Wirtschaftswetter-Tipps + Werbung Ende -------
Info für Anbieter: Diese Seite wird mit Tipps von Autoren und Lesern gespeist. Möchten Sie im Wirtschaftswetter werben schicken Sie uns gern Ihre Anfrage - die Sie zu nichts verpflichtet - an: E-Mail Wirtschaftswetter

 

Wir sind nicht verantwortlich für Form oder Inhalte der verlinkten Seiten und für Ihre dortigen Transaktionen. Die Aufnahme von Links zu Seiten anderer Anbieter beinhaltet keinerlei Gewähr, Billigung oder Haftung für Form und Inhalt externer Seiten noch für Ihre Transaktionen, die Sie dort durchführen sollten. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Website

© 2003-2017
Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift