Wirtschaftswetter    Wirtschaftswetter-Schwerpunktthema Wunder


Das November-Buch

Belletristik im Wirtschaftswetter
1. Absatz von Angelika Petrich-Hornetz

Die trübe, dunkle Jahreszeit ist da, aber auch die Buchbmesse in Frankfurt, mit dem Ehrengast Norwegen, einem ausgesprochenen Lese-Land - , die langen Abende und damit vielleicht endlich etwas mehr Zeit zum Lesen - und zum Schreiben. Wir beteiligen uns an der Buch-Lese-Zeit 2019 mit einer Mitmach-Aktion und laden Sie ein: Schreiben Sie eine Fortsetzung, ein nächstes Kapitel, einen nächsten Absatz - und setzen Sie an genau der Stelle an, von der aus Sie die Geschichte weiterspinnen und -schreiben möchten.


Das November-Buch

1. Absatz, Intro
Sie fand ein Buch auf dem Grab und begann darin zu lesen. Es hatte dort einfach so dagelegen, ein schmaler Band, auf der dunklen Erde zwischen den blühtenlosen Rosenstöcken und einem Grablicht. Die Seiten waren an den Rändern feucht geworden, vielleicht von der Nacht, durch die es dort wohl geruht und der Verstorbenen Gesellschaft geleistet hatte. Der Morgennebel begann sich nun langsam aufzulösen und wurde durch eine blasse Sonne ersetzt, die nicht nachlassend, entschlossen durch die Schwaden schimmernd aufging, um der einsamen Friedshofsbesucherin an diesem Novembertag allmählich etwas Licht und Wärme zu spenden.
Zu ihrer Überraschung handelte es sich bei dem Fundstück um eine Ansammlung von Glossen. Bereits die ersten Sätze einer Geschichte, die sie zufällig aufgeschlagen hatte, brachten sie unwillkürlich zum Lächeln.
Sie zuckte zusammen und blickte sich verstohlen um. Ausgerechnet auf einem Friedhof, auf einer Grabesstätte! Wer es wohl dorthin gelegt hatte?
.....


Wie geht die Geschichte weiter? Entscheiden Sie, schreiben Sie und spinnen die Story weiter. Wer weiß, vielleicht wird ja eines Tages ein Großwerk daraus?
Fortsetzung folgt - von Ihnen - per E-Mail an: info@wirtschaftswetter.de - Stichwort: "Novemberbuch"

Hintergrund: 2009 fand im Wirtschaftswetter schon einmal eine Mit-Mach-Aktion statt. Unserer Leserinnen und Leser lieferten Stichwörter, aus denen die Autorin Juliane Beer Kurzgeschichten bastelte, wie ein "Geschichten-Automat", nämlich der: Prvat-O-Mat.
Genau 10 Jahre später folgt nun eine gemächlich wachsende Fortsetzungsgeschichte. Es gibt bisher nur den Anfang der Geschichte. Schreiben Sie die Geschichte weiter, ein ganz kleines oder ein größeres Stück. Und suchen Sie sich aus, ob Sie sich mit Namen, mit und ohne Link zu Ihrer Webseite, kenntlich machen - oder lieber annoynm bleiben möchten. Wir respektieren beides.


2019-10-19, Angelika Petrich-Hornetz + ?????
Text: ©Angelika Petrich, Wirtschaftswetter + ?????

zurück zu: Lifestyle

zurück zu: Startseite

Infos zu Datenschutz + Cookies
© 2003-2019
Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift