Bitte verwenden Sie die Back-Funktion Ihres Browsers, um zurückzukehren - oder: Startseite Wirtschaftswetter

Wirtschaftswetter-Logo

Wirtschaftswetter-Tipps

Liebe Wirtschaftswetter-Leserinnen und -Leser,

willkommen im Sommer 2018 und in den IN und Outs + unsere Lese-, Hör- und Seh - Empfehlungen zum neuen-alten Schwerpunkt "Sommer der Zukunft" und vielen weiteren Themen. Wie in Wirtschaftswetter Inside angekündigt, gibt es lediglich keine bequemen Amazon-Links zum durchklickenden Online-Einkauf mehr, ansonsten bleibt es so inspirierend wie gehabt..

Schauen Sie wieder öfter herein, die Liste wächst munter bis zum 30. September 2018.

IN + OUT Wirtschaftswetter Ins + Outs

IN : So dystophisch die Gegenwart von Autokraten und denen, die es gerne sein würden auch ständig beschworen und anschließend selbst gemacht wird, ist sie ohne deren Zutun wesentlich besser als vermutet. Haben Sie zum Beispiel einmal gesehen, wie schnell inzwischen Straßen erneuert werden? Sicher, es gibt notorische, berühmte Katastrophen-Fälle, denen einfach nicht zu helfen aber die Medienaufmerksamkeit sicher ist. Über Straßenbauerabeiten in kürzester Zeit wird dagegen selten berichtet. Dabei bewerkstelligen die Arbeiter ihren Job längst ständig bei fortgesetztem Verkehr, u.a. zur Erneuerung des Straßenbelags: Erst die eine Seite, dann die andere Seite, zum Schluss die Mitte - und das abschnittsweise - während der Verkehr lediglich etwas eingschränkt weiter rollt. Zügiger und besser geht's eigentlich gar nicht mehr, vielleicht sollte man vieles, was Menschen täglich leisten, einfach mehr schätzen. Ein weiteres Beispiel: Es heißt zwar, die Menschheit werde immer dümmer, aber vielleicht übertünchen ein paar Algorithmen geförderte Schreihälse auch lediglich die Tatsache, dass inzwischen immer besser ausgebildete Generationen die Welt bevölkern - und damit die Allgemeinbildung langsam, ständig, still und leise, aber deutlich zunimmt. Fragt man die Leute in Europa heutzutage auf der Straße nach ihrer Meinung, erhält man zu Teil überraschend viele kluge und differenzierte Antworten. Leider merkt man davon an den Wahlurnen noch nicht viel.

OUT : Offenbar sind Wahlen out, die Wahlbeteiligungen lassen, bis auf ein paar Ausreißer in den letzten Jahren, immer noch zu wünschen übrig, wobei gerade die Wahlabwesenheit von jungen Leuten immer die auffälligste war und ist. In der aktuellen demografischen Entwicklung ist das überhaupt nicht gut. Wenn vor ein paar Jahren noch ein paar Millionen unter 25-Jährige den Gang zur Wahlurne vermieden und damit einfach fehlten, fiel das in der Masse der Wahlberechtigten der vergangenen Generationen nicht weiter auf. Jetzt aber, zu Zeiten, in denen Europa flächendeckend altert - siehe aktuelle Bevölkerungsstatistiken - zählt, falls sich die Generation unter 30 nicht tatsächlich masssiv über den Tisch ziehen lassen will, jede einzelne Stimme schmerzlich. Die Parteien müssen sich endlich etwas zur Wahlmotivation einfallen lassen, gerade die Jugend. Für die Zukunft der Gesellschaft ist eine Steigerung der Wahlbeteiligung von den noch vorhandenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen einfach unverzichtbar, damit es nach dem ganzen Gegewartsgerangel auch noch eine Hoffnung auf eine Zukunft gibt. Vor der kommenden Europawahl 2019 kann man ja schon mal üben, wie das geht.

 

------- Wirtschaftswetter-Tipps: Achtung Werbung -----

Bücher:

Demokratie. Um die Demokratie muss inzwischen wieder gekämpft werden. Das wissen nicht nur aufgrund staatlicher Willkür in den Gefängnissen "verdeckter Diktaturen" sitzende Journalisten, Schriftsteller, Wissenschaftler u.a. helle Köpfe. Die beiden Havard-Professoren und Demokratieforscher Levitsky und Ziblatt zeigen dies anhand des Gegenteils, der bereits geschehenen "erfolgreichen" Zerlegungen von Demokratien in einigen Ländern Welt auf - und geht in der Analyse weit über die Beispiele hinaus. So klingt der Titel erst einmal negativ und es ist ja auch kein schönes Thema, aber es geht natürilch um die Bewahrung und Erhaltung der Demokratie - oder auch erst um deren Aufbau oder auch ein notwendige Rückbesinnung. Zu allem muss man auch die Methoden ihrer erklärten Feinde kennen, auch die der Saboteure, Heckenschützen und Meuchelmörder. Die beiden Autoren schaffen es, der emotional aufgeladenen Diskussion die nüchternen Fakten zu liefern damit zu einer Versachlichung beizutragen. Nicht zuletzt sind Fakten das Handwerkszeug, mit dem man Demokratiefeinden stets das ihrige legt, auch wenn das Buch nicht über den Ausgang der Geschichte spekuliert.

Angaben zum Buch
Wie Demokratien sterben
von Steven Levitsky und Daniel Ziblatt
320 Seiten
Erschienen bei Deutsche Verlags-Anstalt


"Familiennachzug" Die berührende Geschichte einer auseinandergerissenen Familie - und wie sie wieder zusammenfand. Das Buch beschreibt die immensen Anstrengungen, die eine äußerst schwierige Zusammenführung einer durch den Syrienkrieg auseinandergerissenen Familie erforderte und lässt die Umstände nicht aus, die es beinahe verhindert hätten.Mehrmals liegen die Nerven aller Beteiligten blank, obwohl Genehmigungen erteilt sind und eigentlich alles seine Ordnung hat. Am Ende geht esgut aus, doch bis dahin war es ein langer, harter Weg, der beiden Seiten, Helfern und Geholfenen, sehr viel abverlangte. Außerdem brauchte es auch das Glück, das man wohl kaum noch das berühmte kleine Quentchen nennen kann, auf die Richtigen zu treffen, das nicht jeder Familie auf der Flucht zuteil wird, wie dem Leser schnell bewusst wird. Die freiberufliche Texterin Biggi Mestmäker hat die Geschichte selbst erlebt und aufgezeichnet, womit aus ihr ein Dokument der Gegenwart geworden ist, in der nichts normal ist, aber genau das allen normal erscheint. Es schließt mit der Erkenntnis, dass Integration nur durch fortwährenden Einsatz und Anstrengung überhaupt zustande kommt und am Ende auch erfolgreich ist, ein Satz, den wir alle kennen, der aber im bundesdeutschen Alltag gar nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Schafft man es aber, aufeinander zuzugehen, dann passt auf einmal zusammen, was zuvor unterschiedlicher nicht sein konnte. Das Buch selbst sorgte darüber hinaus für noch eine Zusammenführung - ein ganzes Team erschuf es, zweisprachig in Deutsch und Arabisch. Weitere Informationen:

Die Webseite: Umweg Jakarta

Angaben:
Umweg Jakarta
Gegen alle Widerstände - Familiennachzug aus Syrien
von Biggi Mestmäcker
ISBN: 978-3-7469-4934-5
Hardcover + Paperback 256 Seiten, auch als e-book
Bei tredition: Umweg Jakarta

Musik für den Sommer 2018

"Alles, was ich immer wollte, war alles". meinen Tocotronic auf ihrem neuen, bereits Ende Januar 2018 erschienenen Album, das wir schon längst hier empfehlen wollten, aber es kam ja immer soviel Bürokratie und angeblich Wichtigeres dazwischen, was auch schon irgendwie tocotronisch wirkt. Nun also eine Reise von einer noch weitestgehend von Hightech verschonten Jugend in die nicht wieder zu erkennende Gegenwart und kaum zu beschreiben. Das dürfte angebracht sein, weil die Band ihr 25 Enstehungsjubliäum feiert, und das mit einem richtig guten, höchst abwechslungsreichen Werk. Für den ein oder anderen mag es etwas viel melancholische Nabel- und Rückschau sein, dafür ist es eine hörenswerte.

Angaben zum Album
Die Unendlichkeit
von Tocotronic
erschienen im Januar 2018 bei Vertigo Berlin/Universal

Fortsetzung folgt...

Kino + DVD :

Dreigroschenoper - wieder verfilmt. Die nach einem heißen Sommer 2018 ebenso heiß gehandelte Mischung aus Dokumentation und Fiction und Film im Film auf mehreren Ebenden, bringt den gescheiterten Versuch Bert Brechts (Lars Eidinger) auf die Leinwand, das Meisterwerk Drei-Groschen-Oper nach eigenen Vorstellungen zu verfilmen. Brecht legt sich mit der Filmindustrie an, die mehr am kommerziellen Erfolg interessiert ist, als an den brisanten politischen Aussagen einer akuraten, filmischen Umsetzung des erfolgreichsten Bühnenstücks des 20. Jahrhunderts um den Gangster Mechheath (Tobias Moretti), Bettlerkönig Peachum (Joachim Krol) und Polly (Hannah Herzsprung). Das alles vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise (Uraufführung 1928) und mit Orginal-Texten von Brecht und der Musik von Kurt Weill, ab 13. September in den deutschen Kinos: Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm


Freheitskämpferinnen werden von ihrer Umwelt meistens schlecht behandelt, aber sie sind die Ikonen der Kunst, Literatur und regelmäßig auch der Menschheitsgeschichte, weil sie viel bewirken können. Der Spielfim, "Die Frau, die vorausgeht", von Susanna White orientiert sich allerdings lediglich an seiner Vorlage, der Lebensgeschichte der Malerin Caroline Weldon (Susanna Carolina Faesch, geb.1844 in Basel, Schweiz), die einst den Indianerhäuptling Sitting Bull portraitierte und sich für die Rechte der First Nation einsetzte. Im Film heißt die Heldin Chatherine Weldon, gespielt von Jessica Chastain, die sich aus den, insbesondere für Frauen, geltenden Konventionen des ausgehenden 19. Jahrhunderts zu befreien versucht. Der Film ist nicht detailgetreu, Weldon soll eigentlich bereits 45 und Sitting Bull 60 Jahre alt und ein bereits gebrochener Mann gewesen sein, Hollwood macht daraus ein wunderschönes, junges Paar, inklusive romantischer Spannung. Aber der Film zeigt auch eine Frau, die mit ihrer antirassistischen Haltung, ihrer Klugheit und ihrem Gerechtigkeitsinn in der Gesellschaft aneckte, sich aber nicht von ihrem Weg nicht abbringen lässt - ein bis heute hochaktuelles Thema und damit ein zeitloser Film, seit 5. Juli in den deutschen Kinos, Filmseite: Die Frau, die vorausgeht


5. August 2018 to be continued - Weitere Hör-, Lese- , Musik- und Film-Tipps folgen in Kürze auf diesem Sender.

------- Wirtschaftswetter-Tipps + Werbung Ende -------

Info für Anbieter: Diese Seite wird mit Tipps von Autoren und Lesern gespeist. Möchten Sie im Wirtschaftswetter werben schicken Sie uns gern Ihre Anfrage - die Sie zu nichts verpflichtet - an: E-Mail Wirtschaftswetter

 

Wir sind nicht verantwortlich für Form oder Inhalte der verlinkten Seiten und für Ihre dortigen Transaktionen. Die Aufnahme von Links zu Seiten anderer Anbieter beinhaltet keinerlei Gewähr, Billigung oder Haftung für Form und Inhalt externer Seiten noch für Ihre Transaktionen, die Sie dort durchführen sollten. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller verlinkten Seiten auf unserer Website

© 2003-2018
Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift

Hinweise zu Datenschutz + Cookies