Wirtschaftswetter       Banner Wirtschaftswetter-Themen,  Link Wirtschaftswetter-Werbung


Beim Autokauf zählt für Frauen vor allem Ehrlichkeit

Die Hochschule Niederrhein - Niederrhein University of Applied Sciences untersuchte, auf was Frauen beim Autokauf Wert legen. Vor allem die Ehrlichkeit der Händler ist gefragt und wird gesucht. Die Umfrage, von Marketing-Studentinnen der Hochschule Niederrhein erarbeitet, dient außerdem einer großen repräsentativen Studie, die das im letzten Jahr gegründete "Kompetenzzentrum Frau und Auto" im Sommersemester durchführen wird.

Pressemeldung:

Marketing-Studenten der Hochschule Niederrhein ermittelten Bedürfnisse, Einstellungen und Ansprüche von Frauen in Autohaus und Werkstatt

Viele Frauen befürchten, beim Autokauf und in der Werkstatt nicht für voll genommen und über den Tisch gezogen zu werden - und zwar jüngere wie ältere gleichermaßen. Vom Personal wünschen sie sich, vor allem ehrlich behandelt zu werden. Das ist nur eine von vielen immer wiederkehrenden Aussagen, die Marketing-Studenten der Hochschule Niederrhein bei so genannten Fokusgruppen-Interviews notierten.
Bei diesen Interviews waren jeweils fünf bis sechs Mädchen und Frauen aus vier Altersgruppen von 15 bis über 55 Jahren zu ihren Einstellungen, Bedürfnissen und Ansprüchen rund ums Auto befragt worden. Ihre Antworten sind eine wichtige Orientierungshilfe bei der Konzipierung eines Fragebogens, mit dem das neue Kompetenzzentrum "Frau und Auto" an der Hochschule Niederrhein im Sommersemester eine repräsentative quantitative Erhebung durchführen wird. Die Ergebnisse, so Projektleiterin Prof. Dr. Doris Kortus-Schultes, dürften Händlern wie Werkstätten viele Hinweise liefern, wie Frauen als Auto-Käuferinnnen und -Fahrerinnen gezielter angesprochen werden können.

Anregungen können bereits aus den Fokusgruppen-Interviews gezogen werden: Alle Altergruppen beschäftigen sich intensiv mit dem Auto-Innenraum und den Chassis-Farben. Die 15-bis 17-Jährigen wünschen sich kleine, schnelle Autos mit "coolem Look", für sie ist das Image sehr wichtig. Die jungen Frauen bevorzugen dunkle, "edle" Farben, während bei den "Silver Agers" - der Gruppe der über 55-Jährigen - eindeutig Silber metallic der Favorit ist. Bei der Innenraum-Ausstattung wird immer wieder das Fehlen ausreichender Ablageflächen für Einkaufswagen-Chips, Einkaufskorb, Handtasche oder Handy bemängelt. Der Kofferraum sollte beleuchtet sein und eine niedrige Ladekante haben. Auch Resultat fraulich-praktischen Denkens: der Wunsch nach leicht zu reinigenden, sonne- und schmutzresistenten sowie wasserabweisenden Sitzpolstern.

Weil Frauen offenbar noch weniger gern als Männer Bedienungsanleitungen lesen, diese werden häufig als unverständlich empfunden, möchten sie beim Abholen ihres Neuwagens vom Händler präzise in alle Funktionen eingewiesen werden. Die Silver Agers würden überdies längere Probefahrten und eine Fahrstunde mit einem Fahrlehrer begrüßen. Auch der Spaß sollte nicht fehlen, vor allem für die 24- bis 34-Jährigen. "Der Kauf eines Autos sollte genauso viel Spaß machen wie der Kauf neuer Schuhe". Und weil nicht nur das Auto, sondern auch Reparaturen heute viel Geld kosten, sollte es für beides Finanzierungsangebote geben.

Und wo haben die Studierenden ihre Interviewpartnerinnen gefunden? Zuhause bei den Geschwistern, in der eigenen Hochschule bei den Kommilitoninnen und den Seniorstudentinnen des "Faust"-Projekts - und direkt gegenüber des Fachbereichs in der Polizeikaserne. Dort wechselten junge Polizistinnen die Rolle und gaben Auskunft über ihre eigenen Vorlieben am Steuer.

Informationen - Kompetenzzentrum Frau und Auto

16. Februar 2004 by Rudolf Haupt, Niederrhein University of Applied Sciences
Text © Rudolf Haupt, Niederrhein University of Applied Sciences

zurück zu: Themen 

wirtschaftswetter.de

Kontakt: info@wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift