Menü .....    

Start   News   Lifestyle

International   Termine

Impressum   Media   E-Mail

S_M_A_R_T WW   Archiv

Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift    Wirtschaftswetter-Schwerpunktthema - hot

Wirtschaftswetter-Themen

Wirtschaftswetter-ThemenEntwicklungen :: Trends :: Hintergründe

Willkommen in den Wirtschaftswetter-Themen im Sommer 2022. Hier und auf allen Wirtschaftswetter-Seiten lesen Sie die Artikel zu unserem neuen Schwerpunkt "Jetzt wird's heiß" und vielen weiteren Themen. Schauen Sie öfter herein, wir veröffentlichen in dieser Ausgabe bis zum 30. September 2022. Unseren Newsletter haben wir vorläufig eingestellt, da der Verwaltungsaufwand zu groß geworden ist, wir bitten um Ihr Verständnis. Gern können Sie uns jedoch jederzeit mit Ihrem Kommentar und Ihrer Meinung direkt kontaktieren: info@wirtschaftswetter.de


Wirtschaftswetter-WerbungGemeinwohlpflicht - nur die Jugend. Die alternde Gesellschaft in Deutschland schlägt einmal wieder einen rund einjährigen Sozialdienst für ausschließlich junge Menschen vor, um die sich seit durchgehend zwei Jahre lang höchstens noch die Anverwandten gekümmert hatten. Warum damit Einseitigkeit vorprogrammiert und durch die mangelnde Besetzung der jüngsten Generation kein einziges Problem gelöst, dafür aber unzählige, neue geschaffen werden: Sozialpflicht für junge Menschen

 

Kriegsbeginn anstelle von Kriegsende. Rund zwei Monate vor dem 77. Jahrestag des Kriegsendes marschierte Russland in die Urkraine ein und begann damit einen neuen Krieg statt das Ziel seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs von einem "Nie wieder" weiter zu verfolgen. Das ist kein Wunder, weil zwar die unverzichtbare Beteiligung der zweiten Hälfte der Menschenheit, nämlich von Frauen, an Friedensverhandlungen von den Vereinten Nationen bereits vor 25 Jahren beschlossen, aber niemals umgesetzt worden ist: Mal(e)ware zum 77. Jahrestags des Kriegsendes

 

Putins Krieg. Die ersten beiden Interviews zum brutalen Krieg Russlands gegen die Ukraine gab der ansonsten so lustige, seit Jahren den deutschen und deutsch-russischen Alltag aufheiternde Schrifsteller Wladimir Kaminer und blieb angemessen todernst. Aus unserer Sicht sind diese beiden Kurz-Interviews auch noch heute einige der besten, die je zum Thema gegegeben wurden. Es ist schon ein seltsamer Zufall, dass es sich neben dem ukrainischen Präsidenten Selenskkyj auch bei Kaminer eigentlich einem der Branche Komödie zugehörigen Künstler handelt und er dennoch vermag, das ganze Entsetzen, die redliche Wut und die große die Trauer über den Einmarsch der russischen Armee zum Ausdruck zu bringen. Kaminers trostloser Ausblick auf die Lösung des Konflikts könnte sich ebenfalls bewahrheiten:
im NDR, bereits vom Vorabend des Kriegs, 23.02.2022: "Putin sucht die Schwäche des Gegners und schleicht sich da rein"

in der Deutschen Welle (DW): Wladimir Kaminer: "Putin lebt in der Vergangenheit"

 

Welche Schicht benimmt sich am meisten daneben?. Auf Leser-Anfrage wieder aufgelegt. Offensichltich hat auch jedes noch große Chaos in der Welt offenbar keinerlei Auswirkungen auf die fortgesetzten Bemühungen einiger Zeitgenossen, sich selbst als die besseren Menschen zu empfinden und dementsprechend zu handeln - sowie "andere" zu "behandeln". Im Grunde genommen ist es eine pathologischen Störung, die aber in der Social Media-Realität nicht weiter auffällt: Sobald man nur fünf Leute zusammenhat, die dieselben postfaktischen Meinungen teilen, findet man gemeinsam auch immer irgendeine "Unterschicht", auf der man ungeniert herumhacken kann. Wir entlarvten seinerzeit mit Zahlen, dass zumindest die Ausgaben für Alkohol keineswegs allein den Ärmsten des Landes angelastet werden können, wie damals in aller Munde war, ganz im Gegenteil: In welcher Schicht wird die Zukunft versoffen?

 

Ladesäulen. Lange, viel zu lange, wurde gezögert mit der Umstellung auf elektronische Automobiltät. Als Folge davon wuchsen auch die dafür notwendigen Ladesäulen eben nicht wie Pilze aus dem Boden, die jetzt alle gebraucht werden würden, denn der Trend zum E-Mobil und Stromtanken hat sich inzwischen etabliert. Die für die Ladeinfrakstruktur zuständige Bundesnetzagentur zählte am 1. Juni 2022 52.602 öffentliche Normal- und 9.395 Schnelladepunkte. Aber auch das reicht noch lange nicht. Ein Rückblick auf 2016 von Annegret Handel-Kempf, als es bundesweit gerade einmal 5800 Ladepunkte für 50.000 E-Fahrzeuge existierten: Elektromobilität - Mehr Ladesäulen und größere Reichweiten

 

Sonnenuntergang am GangesTeurer Reisen. Während die Autoindustrie auf "Teurer Autofahren" setzt, sprich auf große, kostspielige Modelle, keiner weiß eigentlich genau warum, ist dieses Gschäftsmodell in der Reisebranche deutlich weniger anzutreffen. Auch wenn das 9-Euro-Ticket in Deutschland, inzwischen weltweit berühmt, sich größter Beliebtheit erfreut, private Haushalte entlastet und die Mobilität steigert, wäre die parallele Etablierung von etwas teureren Reisemöglichkeiten durchaus sinnvoll, weil sich immer noch viele, seit der Pandemie vorsichtige Leute immer noch nicht so recht in den Zug, den Bus und in das Flugzeug trauen, nicht zu Unrecht, wie man vor Ort, aktuell besonders auf Flugplätzen, dann erleben kann. Aber auch die demografische Entwicklung könnte weitere Reisekonzepte durchaus gut gebrauchen. Deshalb eine Erinnerung an den Sommer 2020, als Reisen fast unmöglich war: Teurer Reisen

 

Das Erbe als solches. Ach, das waren noch Zeiten - vor Corona - als sich die Politik um die Genetik stritt, insbesondere mit Bezug auf die Bildung. Aber ist die biologistische Denkrichtung etwa aufgegeben worden, die diesen oder jenen diese oder jene Fähigkeiten allein aufgrund der Vererbung bescheinigte? Mitnichten. Auch heutzutage versucht man gern, einfache Antworten auf komplexe soziale Probleme zu finden, deshalb erinnern wir noch einmal an die so wunderbare: Wunderwelt der Genetik


©2022 Fotos: Angelika Petrich-Hornetz, Elisabeth Kärcher, cccl, Cornelia Schaible; Text: Angelika Petrich-Hornetz ::
© 2003-2022 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift

Infos zu Datenschutz + Cookies. Archiv + Mitgenommen-Artikel älterer Ausgaben oder der Vorgänger-Ausgabe, die wegen Aktualität ins neue Wirtschaftswetter mit- oder wiederaufgenommen wurden - und während der laufenden Ausgabe langsam aber sicher durch neuere Beiträge ersetzt werden - weitere Artikel finden Sie im Archiv.