Wirtschaftswetter         Banner Wirtschaftswetter-Lifestyle, Link Wirtschafswetter-Werbung

Leichtes Spiel

Technikneuheiten für Schüler zum Lernen mit Spaß

von Annegret Handel-Kempf

Handheld Mit Rechenschieber und Geodreieck als technische Grundausstattung kommen die Kids dieser Tage an deutschen Schulen nicht weit. Elektronische Datenverarbeitung und technische Lehrinhalte nehmen im Unterricht und beim Hausaufgaben-Machen immer mehr Raum ein. Anlass genug, einen Blick auf Technikneuheiten und –Highlights für Schüler zu werfen.

Moderne Version des Hausaufgaben- und Vokabelheftes

„Stundenpläne pflegen, Aufgaben speichern, Telefonnummern organisieren oder Spielen, das palmOne Campus Paket erfüllt viele Bedürfnisse von Schülern“, erläutert Franck Gaget, Marketing Director EMEA von palmOne, das aktuelle Komplettangebot seines Unternehmens für den digitalen Alltag in der Schule. Die Jugendlichen greifen mithilfe des Zire 31 Handheld, einem Einsteiger-Gerät mit Farbdisplay, das vielfältige Bildungs- und Unterhaltungs-Software mitbringt, überall auf ihre Daten zu. MP3-Player und Foto-Anwendung gehören ebenso zum Handheld, wie die neuen Personal Information Management-Anwendungen (PIM), ein 16 MB-Speicher und ein Erweiterungs-Slot. So können die Kids mit dem 169 Euro teuren Campus Paket nicht nur ihren Schulalltag organisieren, sondern haben zur Unterhaltung auf dem Weg zum Unterricht auch gleich ein Fotoalbum ihres Sommerurlaubs oder ihre derzeitigen Chart-Favoriten dabei.
Doch Vorrang hat auch für die Youngsters die Arbeit, die durch die im Komplettpaket mitgelieferte Software erleichtert wird: Das elektronische Wörterbuch SlovoEd übersetzt sogar ins Spanische und Italienische. EasyCalc verwandelt den Handheld in einen Grafik-Taschenrechner mit trigonomischen Funktionen und Vektor-Operanten. Mit ihm lassen sich Gleichungen berechnen, sowie Grafiken, Koordinatensysteme und Diagramme zeichnen und verändern. Wenn alle Aufgaben erledigt sind, hilft das Puzzle-Spiel Socoban beim Entspannen.

Ruhe um die Ohren, fürs konzentrierte Lernen

Vokabeln-Lernen mit Hilfe einer Sprachkassette oder –CD kann sehr anstrengend sein, wenn die sonore Stimme des native speakers von Straßenlärm und Stimmengewirr übertönt wird. Der SBC HN060-Kopfhörer von Philips, den es für etwa 50 Euro zu kaufen gibt, unterdrückt störende Akustik, indem er Hintergrundgeräusche erkundet und anschließend ein spiegelbildliches Signal erzeugt, um sie massiv abzuschwächen. Die Lautstärke des weltweit kleinsten Kopfhörers mit aktiver Noise Reduction-Technologie muss daher nicht voll aufgedreht werden, um dem Sprecher Dominanz über den Umgebungslärm zu verschaffen.

Wissen zur Weiterverwendung einlesen

Manchmal muss selbst ein dickes Buch eingescannt werden, was mit dem Z-Scharnier des CanoScan 3000ex problemlos möglich ist: Der für Einsteiger gut geeignete 1200 dpi Flachbettscanner von Canon, der für etwa 69 Euro inklusive eines Window-Software-Paketes erhältlich ist, liefert Scans mit einer internen Farbtiefe von 48 Bit. Der Scanner ist schnell, zum einen dank einer USB 2.0 Hi-Speed Schnittstelle. Zum anderen digitalisiert er mit einer neuartigen Fast-Multi-Scan-Funktion mehrere Aufsichtsvorlagen in einem Durchgang, wobei er sie automatisch in Einzeldateien ablegt. Auf Knopfdruck wird das Eingelesene beispielsweise direkt an einen Drucker oder als eMail-Anhang weitergeleitet, je nachdem, wie der einzelne Schüler die drei Scan-Buttons konfiguriert.

Senkrecht-Scanner spart Platz und Zeit

Sogar vier nach den eigenen Bedürfnissen festlegbare Scan-Buttons bietet der für 79 Euro auf den Markt gekommene CanoScan LiDE 35 von Canon. Eine besonders gute Staub- und Kratzer-Entfernung gehört zu den Extras des ultraflachen Scanners im schnittigen Metalldesign. Sein hohes Tempo beweist der LiDE 35, wenn er in nur neun Sekunden den Prescan einer vollfarbigen DIN A4-Vorlage erstellt. Dieses Gerät spart den von Hausaufgaben geplagten Schülern nicht nur Zeit, sondern im Senkrechtbetrieb auch Platz auf dem Schreibtisch. Eine Weiterverwendung der Scans als mehrseitige PDF-Dokumente ist möglich.

Unterstützung aus dem PC bei Lern-, Lese- und Schreibschwäche

KopfhörerHilfe für Schüler mit Lern-, Lese- und Schreibschwäche offeriert WYNN, eine neue Software von Arkenstone, die auf jedem Windows PC verwendet werden kann. Der Computer wird durch WYNN, das von Betroffenen, Therapeuten und Pädagogen mitentwickelt wurde, befähigt, geöffnete Textdateien laut vorzulesen. Da Seh- und Hörsinn der Anwender so gleichzeitig gefordert sind, erhöht sich die Konzentration und das Gelesene wird besser gespeichert. Traditionelle Lesehilfen werden genutzt, das heißt, Wörter werden auf Wunsch buchstabiert oder verdeckt, Anmerkungen und Lesezeichen fixiert oder Kapitel markiert. Für ein besseres Wortverständnis können Wortlisten erstellt und Begriffe gesucht werden. Der WYNN 2.0 Reader ist für 629,34 Euro über das IBM AccessibilityCenter erhältlich. Damit nicht genug: Die Texterkennungsfunktion analysiert eine Seite, die mit einem Flachbettscanner von Hewlett Packard oder einem Twain kompatiblen Scanner eingelesen wird, und überträgt sie in lesbaren Text. Der WYNN 2.0 Wizard mit OCR-Texterkennung kostet 1.319 Euro.

Eine Eins in Schönschrift mit dem Drucker

Feines, auch schon für Kleine, versprechen die Tintenstrahldrucker PIXMA iP1500 (59 Euro) und PIXMA iP2000 (79 Euro) aus dem Einsteigerbereich von Canon. Ihre neu entwickelten FINE-Druckköpfe haben Mikrodüsen, die mehrere Millionen Tintentröpfchen in der Sekunde mit großer Genauigkeit auszustoßen.
Briefe werden beim PIXMA iP2000 mit bis zu 20 Seiten pro Minute gedruckt und beim PIXMA iP1500 mit bis zu 18 Seiten pro Minute; Farbseiten mit bis zu 14, beziehungsweise 13 Seiten pro Minute. Fürs eigene Fotolabor liefern beide Printer Randlosdrucke in der Postkartengröße zehn mal 15 Zentimeter in weniger als einer Minute. Auch 13 mal 18 Zentimeter und A4-Formate lassen sich ohne Umrahmung ausdrucken. Die mitgelieferte Software Easy-PhotoPrint hilft beim Formatieren, Bearbeiten und Drucken von Bildern. Nachschärfen, sowie die Korrektur von roten Augen und Hautunreinheiten, sind inklusive, wenn die Schüler mithilfe der Canon PhotoRecord PC-Software aus dem digitalen Fotosatz fertige Bilder kreieren.

Lichtschranken und Verkehrsampeln mit dem Mäuseklavier steuern

Den Zusammenhang zwischen trocken erscheinendem Physikunterricht und realer Technik im täglichen Leben lernen schon Neunjährige mit Hilfe des Baukastens E-Tec (109,95 Euro) von Fischertechnik. Außer den üblichen Teilen finden sie darin einen Controler-Baustein, eine Lichtschranke mit Fototransistor, Taster, einen Reedkontakt (Magnetsensor), einen Motor, Lampen und einen Summer.
Die Wechsel-Schaltung einer Treppenhausbeleuchtung, die Funktion eines Polwendeschalters an einem Aufzug oder die Zeitsteuerung über Schaltwalzen bei Verkehrsampeln und Kontrolltürmen mit Blinklicht werden anhand der zwölf Modelle greifbar, die von den Kids aus 350 Einzelstücken konstruiert werden. Die Youngsters haben die Möglichkeit, ein Garagentor oder eine Parkplatzschranke mit Lichtsensor, sowie einen Tresor mit Alarmanlage einzurichten. Mit dem Controler-Baustein wird ein Motor gesteuert. Mit Hilfe eines so genannten Mäuseklaviers, das sind Dip-Schalter, rufen die Technik-Fans acht fest gespeicherte Programme zur Steuerung der Funktionsmodelle ab.

Schaltgetriebe für Autos bauen und Planetengetriebe kennen lernen

Mechanische Grundprinzipien, wie sie in der Küche, im Auto oder in der Arbeitswelt vorkommen, hat der Baukasten Fischertechnik Profi Mechanic & Static (89,95 Euro) zum buchstäblichen Begreifen anhand von 400 Bauteilen und einem Mini-Motor zum Inhalt. Schon neunjährige Mädchen und Jungs beobachten an 18 Modellen, wie beispielsweise ein Planetengetriebe die Kraft in einer Küchenmaschine umsetzt. Laufgewichts- und Balkenwaage veranschaulichen das Hebelprinzip. Ein Unterzug, der eine Brücke zu einer sicheren Konstruktion werden lässt, füllt das Thema Statik mit noch mehr Leben. In Schwung kommen die jungen Techniker zweifellos, wenn sie an einem einfachen Auto, das vom Mini-Motor angetrieben wird, eine 1:1-Übersetzung, eine Über- und Untersetzung, sowie Vorwärts- und Rückwärtsgang ausprobieren. Sie erfahren auf diese Weise, wie es möglich ist, in einem kleinen Gang zwar langsam, aber relativ leicht einen Berg hochzufahren, und was vonnöten ist, um in einem großen Gang schnell wieder hinunter zu rasen. Das absolute Highlight: Die Kids dürfen selbst ein Schaltgetriebe konstruieren.

Mit dem Windrad selber Strom erzeugen

AutoWie Wasser, Wind und Sonnenlicht genutzt werden, um Strom zu erzeugen, zu speichern und zu verwenden, demonstriert der Fischertechnik Baukasten Öko Power mit seinen acht Modellen. Solarmodule, ein kleiner Elektromotor und ein Goldkondensator als Energiespeicher helfen den Zehnjährigen und älteren Schülern, die Zusammenhänge zu verstehen. Wenn der Motor zusammen mit einem Wind- oder Wasserrad arbeitet, um als Generator Strom zu erzeugen, genügt die gewonnene Energie, um eine Leuchtdiode zum Leuchten zu bringen oder um den Energiespeicher aufzuladen, der dann wiederum einen Motor betreiben kann.

Mit Musik geht alles besser

Musik entspannt und steigert die Motivation: Nach getaner Arbeit oder beim Konditions-Skaten vor den Hausaufgaben sorgt der Multi Codec CD Walkman D-NE301 von Sony (120 Euro) mit Hilfe der „G-Protection Jog Proof“-Technololgie für Musikgenuss ohne Holpern und Stolpern. Außer Audio-CDs spielt der 177 Gramm leichte Tausendsassa, zu dem eine LCD-Kabelfernbedienung im Clip-Design gehört, auch Songs im MP3- und ATRAC3plus-Format ab, und das mit AA-Batterien bis zu 85 Stunden ohne Unterbrechung. Dank der mitgelieferten Software SonicStage 2.0 haben die Kids immer die aktuellsten Songs der angesagten Künstler aus den Charts griffbereit auf dem PC oder Notebook, egal ob von einer Audio-CD, der PC-Festplatte oder CONNECT, dem Online-Musik-Service. Kinderleicht lassen sich dann mit der Simple-Burner-Software bis zu 30 herkömmliche Audio-CDs auf eine CD-R/-RW in ATRAC3plus-Klangqualität oder zehn CDs im MP3-Format als leichtes Skater-Gepäck zum Abspielen auf dem D-NE301 komprimieren.


2006-01-01 by Annegret Handel-Kempf
Text: © Annegret Kempf
Illustrationen: ©aph

zurück zu: Lifestyle 

Wirtschaftswetter

Kontakt: info@wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift