Wirtschaftswetter         Banner Wirtschaftswetter-Lifestyle, Link Wirtschaftswetter-Werbung

Indianische Nächte für Verliebte und alles fürs Weltmeisterschaftsjahr

Trends und Tipps für Oster-Einkäufer

von Annegret Handel-Kempf

Osternest mit Hase Ostergeschenke mit Mehrwert vor der Steuererhöhung? – Das Körbchen des Osterhasen birgt, begleitet von den ersten Frühlingssonnenstrahlen, für die Einkäufer inspirative Trends.

Trend 1: Alles WM

Socken und Unterhosen müssen in diesem Jahr nicht als Ausweichgeschenke für Männer herhalten, die schon alles haben. Schließlich steht die Fußballweltmeisterschaft 2006 unmittelbar bevor. Und für deren Genuss und plakativ mitfühlende Begleitung ist fast alles zu haben: Von Fernseh-Abos, über Flachbildschirme, Schlafanzüge und Nachthemden im WM-Outfit, bis hin zu Zeitschriften, Sachbüchern und Uhren. WM-Pokal und –Emblem bringt der Lizenznehmer Casio auf neun unterschiedlich designten und ausgestatteten Zeitmesser-Modellen an die Handgelenke der Fans. Bei besonders spannenden Partien könnte die CHR-200WC, die eigentlich für Läufer gedacht ist, als gesundheitliches Frühwarnsystem für extrem mitfiebernde Fans dienen: Einem in die Uhr integrierten Herzfrequenzmesser entgeht kein Adrenalinstoß.

Ernie und Bananenflanken

Und auch Kinder lassen sich vom Osterhasen fürs große Spektakel ausrüsten: Neben Fußball-Ernie aus der Sesamstraße und anderem Spiel- und Nachspielzeug gibt es jede Menge Poster, Puzzles, Kinderbücher, Kalender, Lexika und Hörspiele. Offizielles Lizenzprodukt zur FIFA WM 2006 ist beispielsweise das „Bertelsmann Kinder-Fußballlexikon“ (14,95 Euro). E- und F-Jugendspieler und andere begeisterte WM-Kids und -Eltern können darin nachschlagen, was sie sich unter „Abstaubern“ und „Bananenflanken“ im sportlichen Wettbewerb vorzustellen haben. Komplizierte Sachverhalte und Standardsituationen werden durch Grafiken, Fotos und Illustrationen veranschaulicht. Die WM selbst, sowie berühmte Fußballnationen werden vorgestellt. Und kleinen Nachwuchsstars Trainingstipps gegeben: Eine gelbe und eine rote Kinder-Schirikarte stecken am Buchcover.

FußballDas „Bertelsmann Mein erstes Fußballbuch“ (7,95 Euro) ist schon für ganz Kleine zum Vorlesen und Anschauen der sorgsam gestalteten Illustrationen von Peter Klaucke geeignet. Ein echter Hingucker und -langer ist das aufklappbare Fußballstadion in der Mitte des in Bild und Worten kurz und deutlich gearbeiteten Antwortbandes. „Die Fans kommen, um „ihrer“ Mannschaft die Daumen zu drücken, um zu feiern, zu singen – oder auch, um am Ende gemeinsam zu weinen!“, heißt es - passend für alle denkbaren Verlaufsszenarien der WM - im Erläuterungstext zu dieser Einlage.

Trend 2: Virtuell schenken

Virtuelle Geschenkberater sollen aus der Verlegenheit helfen, wenn einem partout das passende Geschenk nicht einfallen will. Einige Jahre Erfahrung in der Beratung Ratloser hat you-smile.de, das einst mit dem Versprechen angetreten ist, dass jedes der empfohlenen Geschenke bei dem Bedachten garantiert ein Lächeln hervorrufen werde. Eine „indianische Nacht für Verliebte“ und einen „elektronischen Zigarettenzähler“ findet man beispielsweise bei in der Kategorie „Lifestyletypen“ - „für hat schon alles“. Über einen Staubsaugerroboter soll sich „Business(wo)man“ freuen.

Per Email unterbreitet der Geschenkberater von preisduell.de seine Tipps. Leider sind die Kategorien ein bisschen großzügig ausgelegt: Alle Null- bis 15jährigen freuen sich augenscheinlich über die gleichen Präsente, wie auch sämtliche über 50-Jährigen für den Preisduell-Ratgeber – zumindest altersmäßig - über einen Kamm zu scheren sind.

GeldbörseSchnäppchenfahnder im Netz

Ist das „was“ klar, nur das „wo“ und „für wie viel“ steht noch zur Debatte, hilft es, über einen der zahlreichen Preisvergleichdienste nach dem im Idealfall tatsächlich günstigsten Anbieter zu fahnden. Ob bei „geizkragen.de“, „billiger.de“, „schottenland.de“, „preisvergleich.de“ oder in einer allgemeinen Suchmaschine wie „google.de“ oder „yahoo.de“: Die Eingabe des Produktnamens führt häufig zu beachtlichen Sparmöglichkeitengegenüber dem empfohlenen Herstellerpreis. Ratsam ist es allerdings, immer mehrere Preisvergleichsdienst zu füttern: Oft stößt man so auf noch viel interessantere Angebote, als die zunächst gefundenen. Bei Internet-Anbietern sind zudem die angegebenen Versandkosten zu berücksichtigen.


2006-03-25 by Annegret Handel-Kempf
Text: © Annegret Handel-Kempf
Illustrationen: © aph

zurück zu: Lifestyle 

Wirtschaftswetter

Kontakt: info@wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift