Wirtschaftswetter-Logo       Bild Wirtschaftswetter-Lifestyle Schwerpunkt Aufblühen, Link Kinderseite


Wirtschaftswetterfee

Die Wirtschaftswetterfee anwortet

Heute: Wie wird man Bundespräsident?

von Jutta Wilke

Kinder fragen - Wirtschaftswetterfee Jutta Wilke antwortet

Kinder haben viele Fragen und hier könnt Ihr sie loswerden. Ihr möchtet auch etwas wissen? Sendet Eure Frage bitte per E-Mail an: wirtschaftswetterfee@wirtschaftswetter.de

Frage: Wir wird man eigentlich Bundespräsident?

Wirtschaftswetterfee Jutta Wilke:
Unser Bundespräsident Horst Köhler ist zurückgetreten. Das war für alle in Deutschland eine große Überraschung, denn eigentlich wird ein Bundespräsident für fünf Jahre gewählt. Horst Köhler wurde erst im Mai 2009 zum Bundespräsidenten gewählt, so dass die nächste Wahl eigentlich erst im Jahr 2014 stattgefunden hätte. Nach Köhlers Rücktritt brauchen wir jetzt einen neuen Bundespräsidenten.

Im Grundgesetz steht, dass dieser innerhalb von 30 Tagen gewählt werden muss. Aber wie wird man eigentlich Bundespräsident? Und was macht so ein Bundespräsident überhaupt?

Gewählt wird der Bundespräsident von der Bundesversammlung, die sich nur für die Wahl des Bundespräsidenten trifft.
Die Bundesversammlung besteht zur Hälfte aus Abgeordneten aus dem Bundestag, unserem Parlament. Die andere Hälfte sind Personen, die von den Parlamenten der 16 Bundesländer als deren Vertreter nach Berlin zur Wahl geschickt werden. Das können ganz normale Bürger und Bürgerinnen, aber auch Prominente, wie bekannte Sportler, Schauspieler oder Musiker sein.

Eigentlich kann jeder Deutsche zum Bundespräsident gewählt werden. Man muss allerdings mindestens 40 Jahre alt sein.

Der Bundespräsident ist das Oberhaupt des Staates. Bisher gab es nur Männer in diesem Amt. Es gibt aber kein Gesetz, das dagegen spricht, dass auch einmal eine Frau Bundespräsidentin werden kann. Der Bundespräsident regiert das Land aber nicht, sondern er repräsentiert es.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Bundespräsidenten ist deshalb auch die Vertretung Deutschlands gegenüber dem Ausland. Der Bundespräsident ist auch für den Abschluss von Verträgen mit anderen Ländern zuständig. Wenn also Deutschland einen Vertrag mit einem anderen Land abschließt, dann unterzeichnet der Bundespräsident diesen Vertrag im Namen von Deutschland. Auch die Ernennung des Bundeskanzlers oder der Bundeskanzlerin sowie der Minister und Ministerinnen gehört zur Aufgabe des Bundespräsidenten. Ein neues Gesetz muss erst vom Bundespräsidenten geprüft und unterschrieben werden, bevor es gültig ist.
Ein weiteres ganz besonders Recht hat nur der Bundespräsident: Er kann Gefangene begnadigen.

Die Wahl des neuen Bundespräsidenten wird am 30. Juni 2010 stattfinden. Bis dahin werden verschiedene Kandidaten oder Kandidatinnen gesucht, die für das Amt des Bundespräsidenten geeignet sein könnten.

2010-06-05 Jutta Wilke

Text: © Jutta Wilke
Frage: Paul, 8 Jahre alt
Illustrationen: ©aph
Fotos Themenbanner: ©Cornelia Schaible

zurück zu: Kinderseite

zurück zu: Startseite 

wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift