Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift      Wirtschaftswetter-Lifestyle, Schwerpunkt Roots, Link Werbeseite


Der Zeitungsjunge III

Berühmte Zeitungsjungs

von Angelika Petrich-Hornetz

Whenever I see a newspaper, I think of the poor trees.
Yehudi Menuhin

Zeitungsjunge

+++ Extrablatt: Berühmte Zeitungsjungs +++
Barney Flaherty bot am 4. September 1833 die Sun feil und gilt damit als der erste Zeitungsjunge. Weitere Erfolgreiche, die einmal ganz klein als Newsboys anfingen - und unter schwierigen Umständen lernten, wie hart es ist, Geld zu verdienen gibt es sogar im Comic. Einige davon wurden weltweit bekannt, zum Beispiel "Perry White", späterer Herausgeber des Daily Planet. White stellte niemanden geringeren als Clark Kent - und damit Superman - als Redakteur ein. Neben White ging auch "Blitz, der Zeitungsjunge" in die Comic-Geschichte ein.

Im realen Leben musste auch Thomas Alva Edison, in einer armen Familie aufgewachsen, im zarten Alter von zwölf Jahren als Zeitungsjunge arbeiten: Er verkaufte täglich auf der Eisenbahnstrecke zwischen Port Huron und Detroit Zeitungen und Süßigkeiten an die Reisenden. Dito der erfolgreiche Autoverkäufer und Verkaufstrainer Joe Girard, der von der Pike auf lernte, nämlich als Zeitungsjunge im zarten Alter von neun Jahren. Welche Köpfe die Zeitungsjungen-Branche hervorbringen kann, zeigt auch die Geschichte eines gewissen Walt Disneys, dessen Familie in Kansas City einen kleinen Zeitungsbetrieb führte. Der kleine Walt stand bereits als Neunjähriger jeden Tag um 3:30 Uhr auf, um Zeitungen auszutragen - und entdeckte dabei früh seine Leidenschaft für Comic-Strips.

Glauben Sie immer noch, das ihresgleichen unter sich verweilen müssten? Wenn Sie richtig liegen würden, wäre die Welt allerdings um ein ganz besonderes Auto ärmer: Sir Henry Royce, als jüngstes von fünf Kinder im Jahr 1863 geboren, verlor mit vier Jahren alles: durch Trennung seine Mutter, mit neun Jahren durch Krankheit seinen Vater. Er arbeitete daraufhin mit zehn Jahren als Zeitungsjunge und später als Telegrafenbote. Nur wenige Schuljahre waren Frederick Henry Royce vergönnt. Mit 14 fand er eine Ausbildungsstelle in einem Lokomotivwerk, und dann einen Job von sechs Uhr morgens bis zehn Uhr abends in einer Werkzeug-Maschinenfabrik. Er erlebte Armut, Hunger und Arbeitslosigkeit. Mit 21 Jahren gründete Royce Seinen eigenen Elektrobetrieb. Im Jahr 1904 traf er Sir Charles Rolls, und damit, was die Vita betrifft, auf das exakte Gegenteil von ihm selbst. Diesen beiden aus höchst unterschiedlichen Elternhäusern stammenden Perfektionisten haben wir unter anderem den Rolls Royce zu verdanken.

ZeitungsjungeDer Weg vom Zeitungsjungen zum Herausgeber fand ebenfalls nicht nur im Comic, sondern auch im realen Leben statt. Adolph Simon Ochs, dessen Familie aus dem bayerischen Fürth stammte und in die USA auswanderte, schuftete im Alter von gerade einmal elf Jahren als Zeitungsjunge, als sein Vater die Familie nicht mehr ernähren konnte. Mit 14 arbeitete er als Druckerassistent und Reporter, begann später eine Druckerlehre. Mit 19 Jahren kaufte er sich in seine erste Zeitung, in die Chattanooga Times, ein und wurde deren Herausgeber. Am 18. August 1896 kaufte er schließlich die damals hochverschuldete New York Times für 75.000 US-Dollar - und machte sie zu dem, was sie heute ist. Sein Motto wurde das der ganzen Branche: All the news that's fit to print. Wie die Geschichte wohl weitergehen wird?


Zurück zu:
Der Zeitungsjunge I

Der Zeitungsjunge II


2007-11-11 Angelika Petrich-Hornetz
Text: © Angelika Petrich-Hornetz
Illustrationen: ©Angelika Petrich-Hornetz
Foto Themenbanner: ©Cornelia Schaible

zurück zu: Lifestyle

zurück zu: Startseite 

wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift