Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift      Wirtschaftswetter-Lifestyle, Schwerpunkt endlich allein oder unendlich einsam, Link Werbeseite


Online-Speeddating Meetya

Interview mit Paul Watzlaw

Die Fragen stellte Angelika Petrich-Hornetz

Im gewöhnlichen Leben ist der erste Eindruck entscheidend. Damit sind stets nur wenige Sekunden dafür verantwortlich, ob wir jemanden sympathisch finden oder nicht. Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Speed-Dating-Börsen im Internet, so auch Meetya, die es den Usern ermöglicht vom Sofa aus streng nach Bauchgefühl zu entscheiden, wen sie näher kennenlernen möchten - oder wegklicken. Paul Watzlaw, einer der beiden Gründer stand uns Rede und Antwort.

Wirtschaftswetter: An welche Zielgruppe richten Sie Ihr Angebot?

Paul Watzlaw: Die meisten unserer User bewegen sich im Alter zwischen 25 bis 45 Jahren. Sie sind noch zu jung für die großen Partnervermittlungsplattformen und zu alt für die reinen Spaß-Communities.

Wirtschaftswetter: Wie funktioniert es?

Paul Watzlaw: Meetya funktioniert praktisch genauso wie das klassische Speeddating, nur dass Sie dank Internet Ihr heimisches Sofa dafür nicht mehr verlassen müssen.
Es gibt abends regelmäßig eine zur Zeit einstündige Online-Chat-Veranstaltung. Im Voraus können Sie weder wissen noch planen, auf wen Sie treffen werden. Sie betreten einen Warteraum. Im Sieben-Minuten-Takt werden Ihnen dann Personen vorgestellt. Am Ende entscheiden Sie darüber, welche Ihrer Gesprächspartner dieses Abends sie wiedersehen möchten. Stimmen beide zu, wird ein Kontakt hergestellt, und man schickt sich Nachrichten oder verabredet sich zu unlimitierten Chats.

Wirtschaftswetter: Was kostet es?

Paul Watzlaw: Zur Zeit ist es komplett kostenlos. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir ein Bezahlmodell einführen, das sich kostenmäßig aber am unteren Bereich der Mitbewerber orientieren wird..

Wirtschaftswetter: Was müssen oder sollten potenzielle Teilnehmer mitbringen und was über sich preisgeben?

Paul Watzlaw: Sie müssen ihr Alter und ihre Postleitzahl verraten, und sie sollten neben dem Profilbild auch noch eine Bildergalerie hinterlegen, die etwas über sie aussagt. Dieses Fotos rotieren während der Chat-Session. Sie werden wie in einer Dia-Show abgespielt. Je interessanter hier die Fotos sind, desto mehr Anknüpfungspunkte ergeben sich für das Gespräch.

Wirtschaftswetter: Überprüfen Sie die Profile auf ihre Echtheit?

Paul Watzlaw: Nach der Registrierung durchlaufen die Profile eine Kontrolle. Die Profiltexte und hochgeladenen Bilder werden durch unsere Redaktion freigegeben.

Wirtschaftswetter: Welchen Vorteil hat Ihr Portal gegenüber normalen Foren, in denen sich Singles austauschen und verabreden?

Paul Watzlaw: Es ist wohl niemanden entgangen, dass der Markt völlig übersättigt ist von Single-Plattformen. Wir hatten kein Interesse daran, dem noch ein weiteres normales Forum hinzuzufügen. Die meisten Foren sind ja wie Kataloge aufgebaut, wie Produktkataloge von Kaufhäusern oder Möbelketten, nur dass im Gegensatz dazu hier die Singles das angebotene Inventar darstellen.
Ausgehend von dem Produktbild und der Produktbeschreibung filtert man sich seine Want-To-Haves zusammen. Der nächste Schritt ist dann, das Objekt der Begierde anzuschreiben und danach beginnt die bange Phase des Auf-Antwort-Wartens.
Die Probleme dieses Verfahrens sind bekannt. Wenn Frauen einen gewissen Attraktivitätslevel überschreiten, werden sie quasi zugeschüttet mit Anfragen, während die Männer, wenn überhaupt, lange auf Antwort warten müssen. Welche Frau hat auch schon Lust, im Grunde wie eine Sekretärin alle Post gewissenhaft abzuarbeiten. Wer ein weniger attraktives Bild eingestellt hat, bekommt gar keine Bewerbungen, sondern muss selbst aktiv werden.

Wir haben nach einem anderen Mechanismus gesucht, die Menschen zusammenzubringen.
Bei uns gibt es nicht den klassichen Katalog, den Sie durchblättern können. Bei uns können Sie auch nicht in Profilen suchen oder Personen einfach so anschreiben. Sie machen lediglich wenige Vorgaben im Bezug auf das Alter oder der Region, aus der Ihre möglichen Chat-Partner stammen sollten. Wenn Sie abends in die Online-Chat-Veranstaltung kommen, wissen Sie noch nicht, auf wen sie treffen werden. Sie werden so manche Überraschung erleben. Sie werden auch kein zweites Mal auf jemanden treffen, den Sie vorher schon einmal hier gesehen haben.
Sollte Ihnen also jemand gefallen, müssen Sie sich ranhalten, denn es gibt keine zweite Chance.

Vergleichen Sie es mit der klassischen Situation im Supermarkt: Sie stehen wie immer in der falschen Kassenschlange, aber das gütige Schicksal will es so haben, dass direkt vor Ihnen der Traummann oder die Traumfrau ebenfalls wie immer in der falschen Schlange steht und sich die Beine in den Bauch steht. Jetzt gilt es, die Zeit zu nutzen und zielsicher vorzugehen.

Wirtschaftswetter: Was für ein Typ Mensch scheint bei Ihnen gerade besonders gefragt zu sein?

Paul Watzlaw: Nun, am meisten Spaß haben sicher diejenigen, die Lust dazu haben, sich mit allem Ernst auf die vorgegebenen Spielregeln einzulassen. Es gibt zwar nicht viele Regeln, aber es ist ja reglementierter als bei den Katalog-Systemen, die auf dem Prinzip der freien Wahl beruhen.
Was für ein Typ von Mensch ist bei uns gefragt? Nun, willkommen ist jeder. Doch es wird eher der kommunikative, weltoffene, neugierige Mensch sein, der hier zum Zuge kommt. Durch die Limitierung der verfügbaren Zeit muß er auch schlagfertig und vielleicht sogar etwas strategisch sein und sich schnell auf sein Gegenüber einstellen können.
Naja, eigentlich alles Eigenschaften, die auch im gewöhnlichen Leben zum Erfolg führen.

Wirtschaftswetter: Messen Sie Ihren Vermittlungserfolg, zum Beispiel per Umfragen oder Kunden-Feedback?

Paul Watzlaw: Der Vermittlungserfolg läßt sich ganz gut ablesen. Wenn der Abend vorbei ist und die Teilnehmer ihre Kreuze bei denen machen, die sie wiedersehen wollen, sehen wir ja, wo Leute zumindest gegenseitiges Interesse aneinander gefunden haben. Was die Leute aus dem Kontakt dann machen, entzieht sich naturgemäß unserem Wissen.
Wir sind ja erst seit wenigen Wochen auf dem Markt, wir hoffen natürlich auf reichlich Kunden-Feedback in der Zukunft - also Dankeshymnen, viel Lob, viele Hochzeits- und Babybilder, Bilder von neu erstellten Eigenheimen.

Wirtschaftswetter: Kommen auch in anderer Form Erfolgsmeldungen zurück, zum Beispiel Hochzeitsfotos?

Paul Watzlaw : Siehe vorherige Frage.

Wirtschaftswetter: Gibt es auch Beschwerden, wenn es gar nicht klappen will? Intervenieren Sie dann?

Paul Watzlaw: Wir weisen gebetsmühlenartig darauf hin, sich mit seinem Profiltext und den Bildern Mühe zu geben. Wer es noch nicht einmal für nötig hält, ein Profilbild oder etwas Profiltext zu hinterlassen, hat hier praktisch keine Chancen.

Wirtschaftswetter: Warum gibt es Ihrer Meinung nach immer mehr Singles in Deutschland, wenn doch gleichzeitig so gut wie alle Menschen nach ihrem Traumpartner suchen?

Paul Watzlaw: Ich frage Sie gleich zurück: Worauf soll sich denn meine Meinung Ihrer Meinung nach stützen? Ich könnte mir natürlich meinen Bekanntenkreis anschauen und daraus die richtigen oder falschen Schlüsse ziehen. Frage ich hier, wer ist Single und warum, so ergibt sich aber kein einheitliches Bild. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es möglich ist, eine gewisse Single-Typologie herauszuarbeiten.

Weitere Informationen: www.meetya.com


2008-04-25 Angelika Petrich-Hornetz
Text: © Angelika Petrich-Hornetz und Gesprächspartner Paul Watzlaw
Foto Banner ©Ines Kistenbrügger, aph

zurück zu: Lifestyle

zurück zu: Startseite 

wirtschaftswetter.de
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift