Menü .....    

Start    Themen    Lifestyle   

International    Termine   

Impressum    Media    E-Mail   

Archiv    S_M_A_R_T WW

Wirtschaftswetter     

Internationales Jahr der biologischen Vielfalt


Liebe Leserinnen und Leser,

Wirtschaftswettter-Ressort News willkommen in der Herbst-Winter-Ausgabe 2010 und in den Wirtschaftswetter-Nachrichten. Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Wirtschaftswetter-News des laufenden Monats. Die Nachrichten aus dem Vormonaten und Vorjahren finden Sie ganz unten und im Archiv.

News - Nachrichten

Oktober 2010

Hier könnte Ihre Anzeige stehen 2010-10-29 ... +++ Kurzmeldungen +++ .Bundestag stimmt für Laufzeitverlängerung +++ . Der Bundestag stimmte am Donnerstag mit 308 Ja-Stimmen bei 289 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen für den Gesetzentwurf von CDU/CSU und FDP zur elften Änderung des Atomgesetzes (17/3051). Die zwölfte Änderung des Atomgesetzes (17/3052) erhielt 320 Ja-Stimmen und 273 Nein-Stimmen. Damit wurden beide Entwürfe angenommen und die Laufzeit der 17 Kernkraftwerke in Deutschland um durchschnittlich zwölf Jahre verlängert. Alle 24 Änderungsanträge von Bündnis 90/Die Grünen zur elften Änderung des Atomgesetzes wurden in namentlicher Abstimmung von den Bundestagsabgeordneten mehrheitlich abgelehnt. Mit Koalitionsmehrheit wurde am Donnerstag außerdem das Energiekonzept auf Antrag von CDU/CSU und FDP vom Bundestag beschlossen. +++ Arbeitsmarkt im Oktober +++. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober 2010 um -86.000 auf 2,945 Millionen. Als Grund nannte der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-J. Weise die gute Konjunktur. Neben der wachsenden soziaversicherungspflichtigen Beschäftigung sei auch Nachfrage nach Arbeitskräften hoch. Die Arbeitslosenquote im Oktober sank entsprechend um -0,2 Prozent auf 7,0 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr waren 283.000 weniger Arbeitslose registriert. +++
Quellen: , bundestag.de, arbeitsagentur.de .
-------
2010-10-26 ... +++ Kurzmeldungen +++ . Warnstreiks bei der Bahn ++. Beschäftigte der Eisbahner-Gewerkschaften Transnet und GDBA legen am Dienstag ab 7:30 Uhr einen Warnstreik ein, Schwerpunkte der Arbeitsniederlegungen sind NRW und Bayern, außerdem Karlsruhe, Erfurt, Osnabrück, Magdeburg, Sandersleben, Halberstadt, Merseburg, Halle, Stellwerke im Großraum Berln - mit Behinderungen im Fern- und Nahverkehr ist daher bundesweit zu rechnen. Die Deutsche Bundesbahn hat eine Hotline eingerichtet, weitere Informationen: Verkehrsmeldungen: Warnstreiks führen zu erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr. +++ Importpreise September 2010 +++ . Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, stieg der Index der Einfuhrpreise im September 2010 im Jahresvergleich um +9,9 Prozent - gegenüber August 2010 um +0,3 Prozent. Die Preissteigerungen waren vor allem auf höhere Preise für Energie, Rohstoffe und Metalle zurückzuführen. Energie verteuerte sich im Jahresvergleich um +27,9 Prozent. Noch höher fiel die Jahres-Teuerung im September mit +28,1 Prozent bei Rohöl und mit +28,3 Prozent bei Mineralölerzeugnissen sowie mit +30,4 Prozent bei Erdgas aus. Allerdings verbilligte sich Erdgas im September im Vergleich zum August 2010 um -2,8 Prozent. Auch Rohöl wurde im Vergleich zum Vormonat August 2010 um -0,7 Prozent billiger. Bei den Rohstoffen wurde Eisenerz im September 2010 gegenüber dem Vorjahres-September um 90,1 Prozent teuer. Die Importpreise für Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen stiegen im selben Zeitraum um +26,7 Prozent, die für Nicht-Eisen-Erzeugnisse und Halbzeug um + 28,6 Prozent. Die Preise für Nicht-Eissen-Metallerze klettern im Jahresvergleich um +33,7 Prozent. Nickel verteuerte sich gleichen Zeitraum um +44,8 Prozent, Rohkupfer um +36,8 Prozent, Rohaluminium um +16,8 Prozent. Nahrungsmittel: Um +49,7 Prozent stiegen die Importpreise für Getreide im Vorjahresvergleich. Rohkaffee-Importpreise legten um +47,2 Prozent zu. Der Ausfuhrpreisindex erhöhte sich im September 2010 im Vergleich zum September 2009 um +4,6 Prozent. +++ Wirtschaftswachstum: Herbstprognosen 2010 +++ . Die Bundesregierung sieht für 2010 ein Wachstum von +3,4 Prozent für das laufende Jahr und für ein 2011 ein +1,8 Prozent. Die Arbeitslosigkeit wird in diesem Herbst auf unter 3 Millionen sinken, weitere Informationen, Pressemitteilung vom 21.10.: Bundesregierung erhöht Wachstumsprognose. Zuvor hatten die führenden Wirtschaftsinstitute in ihrem Gemeinschaftsgutachten einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von +3,5 Prozent sowie +2,0 Prozent für 2011. Bereits 2011 könnte die Staatsdefizitquote auf 2,7 Prozent sinken. Die Institute fordern in ihrer Diagnose allerdings Insolvenzordnungen für Staaten und Banken in der EU. Weitere Informationen, Pressemitteilung: Gemeinschaftsdiagnose: Deutschland im Aufschwung und PDF, Langversion: Gemeinschaftsdiagnose. Eine Studie der Zeppelin-University stellte erstmals seit Beginn der Weltwirtschaftskrise im Oktober 2008 wieder ein wachsendes Verbrauchervertrauen fest, weitere Informationen, Pressemitteilung: Deutschlands Verbraucher werden optimistischer. +++
Quellen: transnet.org, bahn.de, destatis.de, bundesregierung.de, rwi-essen.de, zeppelin-university.de.
-------
2010-10-22 ... Sozialhilfausgaben stiegen um +5,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag meldete, kletterten die Ausgaben für Sozialhilfeleistungen nach SGB XII im Jahr 2009 im Vergleich zum Vorjahr auf 23 Milliarden Euro. Nach Abzug der Einnahmen von rund 2,1 Milliarden Euro, größtenteils Erstattungenen anderer Sozialleistungsträger, betrugen die Ausgaben netto rund 20,9 Milliarden Euro - ein Anstieg von +5,9 Prozent. Am höchsten waren die Pro-Kopf-Ausgaben in den Stadtstaaten Bremen (418 Euro), Hamburg (396 Euro) und Berlin (391 Euro). Rein rechnerisch wurden 2009 in den alten Bundesländern ohne Berlin 264 Euro, in den neuen Bundesländern 172 Euro aufgewendet. Wie in den Vorjahren floss 57 Prozent der größte Anteil der Nettoausgaben für Sozialhilfe in die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen - diese stiegen 2009 im Vergleich zum Vorjahr um +6,8 Prozent auf 12 Milliarden Euro. 19 Prozent der gesamten Sozialhilfeausgabe oder 3,9 Milliarden Euro wurden für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung verwendet - diese stiegen um +6,7 Prozent. Die Ausgaben für die Hilfe zur Pflege stiegen 2009 um +4,6 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro (14 Prozent aller Sozialhilfeausgaben). Weitere Informationen: Sozialhilfeausgaben 2009: Anstieg auf netto 20,9 Milliarden Euro
Quellen: destatis.de.
-------
2010-10-14 ... Chile tanzt. Mit einer technisch und menschlich überragenden Leistung rettete Chile alle 33 Bergarbeiter aus der Tiefe der eingestürzten Kupfer- und Goldmine, etwa achthundert Kilometer nördlich von der Hauptstadt Santiago de Chile in der Atacama-Wüste. Die Männer hatten 7 Wochen in fast 700 Meter Tiefe ausgeharrt, nachdem ihnen der Rückweg am 5. August durch verschüttete Felsen versperrt worden war. Vor dem TV verfolgten weltweit eine Milliarde Zuschauer die spektakuläre Rettungsaktion, die auf der ganzen Welt von mehreren Fernsehsender live übertragen wurde. Einige Tausende Journalisten bericheteten schon seit Wochen aus dem Camp der Hoffnung, in dem die Angehörigen der Verschütteten warteten und per Telefon und Videonachrichten mit den Bergleuten in Kontakt standen. Von dort aus wurde die Bergleute auch von ihren Rettern über einen kleinen Schacht versorgt, instruiert und bei Laune gehalten. Innerhalb von 24 Stunden waren alle Bergarbeiter wieder an der Erdoberfläche. Aus der ganzen Welt trafen Glückwünsche ein. Als Letzter fuhr am Donnerstag, kurz vor drei Uhr morgens mitteleuropäischer Sommerzeit der Schichtleiter Luis Urzua mit der 450 Kilogramm schweren Rettungskapsel Phoenix II in die Freiheit - und unterhielt sich anschließend angeregt mit dem chilenischen Präsidenten Sebastian Pinera, der die Rettung vor Ort verfolgte und jeden Bergmann einzeln begrüßte. Frenetisch bejubelt wurden zuletzt auch die sechs Helfer, die untertage gefahren waren, um den reibungslosen Ablauf zu unterstützen. Fazit: Wie das Rad, über das das Seil lief, welches die Rettungskapsel nach unten und oben brachte, liefen die Vorbereitung und die Rettung der 33 Minenarbeiter in Chile ruhig, konzentriert - und wie am Schnürchen. Der wochenlangen Anspannung folgte ein Ausbruch der Freude, ganz Chile feierte die Rettung, die Welt atmete erleichtert auf.
Quellen: thisischile.cl.
-------
2010-10-11 ... +++ Kurzmeldungen +++.Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften +++. Den diesjährigen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhalten die Amerikaner Peter A. Diamond, Dale T. Mortensen und der in Großbritannien forschende Christopher A. Pissarides für ihre Analyse der Marktmechanismen - und deren verzerrungen. Alle Modelle z.B. zur Untersuchung des Arbeitsmarktes beziehen sich auf die Theorien der drei Wissenschaftler. Mortensen und Pissarides sind bereits vor fünf Jahren für ihre Arbeit vom Institut für die Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn mit dem Preis für Arbeitsökonomie ausgezeichnet worden. Weitere Informationen: Nobelprize Economic Sciences und: IZA-Peis 2005. Der IZA-Preis 2010 wird an die amerikanische Wirtschaftsprofessorin Francine D. Blau verliehen - für ihre grundlegenden Forschungsarbeiten zur nach wie vor ausgeprägten Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Der Preis wird am 8. Januar 2011 in Denver, USA verliehen. +++ Fährunglück auf der Ostsee +++ . In der Nacht zum Samstag geriet die Fähre "Lisco Gloria auf der Fahrt von Kiel nach Klaipeda (Litauen) vor der Ostseeinsel Fehrmarn in Brand und trieb vor der dänische Insel Langeland. Alle 249 Passagiere konnten gerettet werden, es gab 28 leicht verletzte Personen. Am Montag korrgierten die Ermittler die Personenzahl auf 236. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Bislang wird ein technischer Defekt an einem Lkw vermutet. Weitere Informationen: havariekommando.de. +++ Proteste gegen Stuttgart 21 gehen weiter +++ . Die Demonstrationen gegen den 4,1-Milliarden teuren Bahnhofs-Neubau in Stuttgart gingen auch am Wochenende weiter. Allein am Samstag wurden je nach Angaben der Veranstalter oder der Polizei jeweils 150.000 bzw. 63.000 Teilnehmer gezählt. Am 30. September kam es bei einer Demontration gegen das Bahnprojekt im Stuttgarter Schlossgarten zur Eskalation, bei der hunderte Menschen durch Wasserwerfer, Pfefferspray und schlagstöcke leicht bis schwer verletzt wurden. Die Stuttgarter Polizei beklagte ihrerseits Gewalt gegen Beamte. Zu den Vorfällen will sich am heutigen Montagabend in Stuttgart Bahnchef Rüdiger Grube bei einer Podiumsdiskussion öffentlich äußeren. Etwa zeitgleich findet eine weitere, so genannte Montagsdemonstration statt, zu der etwa 50.000 Teilnehmer erwartet werden. Unterdessen ist die Frage eines möglichen Baustopps weiter ungeklärt, Heiner Geißler (CDU), der als Vermittler zu Schlichtungs-Gesprächen zwischen Gegnern und Betreibern geladen wurde, hält einen kompletten Baustopp für die Zeit der Gespräche für möglich, Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) lehnte laut Medienberichten einen kompletten Baustopp bislang ab +++ Giftschlammkatastrophe in Ungarn +++. Sieben Tage nach der Giftschlamm-Katastrophe in Ungarn nehmen von der EU entsandte Fachleute heute ihre Arbeit auf. Sie sollen die ungarischen Behörden bei der Untersuchungen der Auswirkungen des aus der Aluminiumfarbrik Ajka ausgelaufenenen Giftschlamms auf landwirtschaftliche Flächen, Wasser - insbesonderes das Grundwasser - sowie auf Flora und Fauna unterstützen. Am Wochenende wurde das am meisten betroffene Dorf Kolontar evakuiert, weil man wegen unsicherer Dämme die Gefahr für eine weitere Giftschlammflut als gegeben sieht. Am Montag vergangener Woche ergossen sich 700.000 Kubikmeter hochgiftgen Rotschlamms über die gesamte Umgebung. Kolontar und zwei weitere Dörfer wurden von der ätzenden Flüssigkeit überschwemmt, es gab sieben Toten und zahlreiche Verletzte. +++ Friedenspreis des Deuschen Buchhandels an Daniel Grossmann +++ . Am Sonntag ist der israelische Schriftsteller David Grossmann mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt worden. Die Laudatio hielt Joachim Gauck. Grossmanns Bücher wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt und setzen sich mit der Indentität seines Landes des israelisch-palästinensischen Konflikts auseinander, sein Einsatz für den Frieden ließ ihn auch politisch aktiv werden. Für sein schriftstellerisches und politisches Engagement ist Grossmann bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter 2010 der Albatros-Preis. Weitere Informationen: Börsenverein: Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2010 an David Grossmann +++
Quellen: Presse Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, havariekommando.de, stuttgarter-zeitung.de, Presse Polizei Stuttgart, europa.eu, boersenverein.de, nobelprize.org.
-------
2010-10-08 ... Nobelpreise. Der Friedensnobelpreis wird an den Literaturwissenschaftler und chinesischen Dissidenten Liu Xiaobo verliehen, wie das norwegische Nobel-Institut am Freitagvormittag bekannt gab. Als Begründung wurde Liu Xiaobos langer und gewaltfreier Kampf für fundamentale Menschenrechte in China genannt - im Dezember 2009 wurde er wegen Subversion zu einer elfjährigen Haftstrafe verurteilt, jedoch bereits im Dezember 2008 festgenommen. Mit dem Literaturnobelpreis wird der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa ausgezeichnet. Die Nachricht traf am Donnerstag auf breite Zustimmung, der vielseitige und politische Autor stand schon lange auf der Liste der sehr gut möglichen Kandidaten. Das Komitee nannte als Begründung seine Kartographie der Machtstrukturen und seine messerscharfen Bilder des individuellen Widerstands. Den Nobelpreis für Chemie teilen sich die in den USA forschenden Richard F. Heck und Ei-ichi Negishi und der Japaner Akira Suzuki für die palladiumkatalysierte Kreuzkupplung in organischen Synthesen, wie am Mittwoch bekanntgeben wurde - sie bauten Kohlenstoffatome zu komplexen Molekülen um, ein Verfahren, das die Entwicklung neuer Materialen und Medikamente ermöglichte. Wie die königlich-schwedische Akademie am Dienstag mitteilte, geht der Physiknobelpreis an die beiden in Großbritannien arbeitenden Russen Andre Geim und Konstantin Novoselov für ihre grundlegenden Experimente zur Entwicklung des zweidimensionalen Materials Graphene (aus schlichtem Kohlenstoff) - der dünnste Stoff der Welt, leitfähig und hart wie Diamant, der u.a. eines Tages Silizium ersetzen könnte. Geim hatte für seine Entdeckung 2009 bereits den Körber-Preis erhalten. Die Nobelpreise werden am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, in Stockholm und in Oslo verliehen.
Quellen: nobelprize.org.
-------
2010-10-04 ... +++ Kurzmeldungen +++ 20 Jahre Deutsche Einheit +++. In Deutschland wurde in zahlreichen Orten, in den zentralen Veranstaltungs-Städten Bremen und Berlin sowie auch an zahlreichen ehemaligen Grenzübergängen das 20. Jubliäum der Deutschen Wiedervereinigung gefeiert. Bundespräsident Christian Wulff hielt eine von den Medien weitesgehend positiv aufgenommene Rede in Bremen. Weitere Informationen: Rede von Bundespräsident Christian Wulff zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit und, Pdf: 20 Jahre Deutsche Einheit. +++ Nasser Ryder Cup für Europa +++ . Mit 14,5 zu 13,5 denkbar knapp fiel die Entscheidung wegen Regens erst am Montagmorgen: Der Ryder Cup geht nach Europa. Dabei sah, trotz schwächelndem Tiger Woods, zunächst alles nach einem Sieg für die USA aus. Im Europa-Team auch dabei: Martin Kaymer aus Deutschland. Entscheidend war jedoch der Ire Graeme McDowell, weitere Infos: The Ryder Cup News. +++ US-Regierung bedauert Menschenversuche +++ . Am Freitag telefonierte US-Präsident Barack Obama mit Guatemalas Präsident Alvaro Colom, um sein Bedauern über vollkommen inakzeptable Menschenversuche des us-amerikanischen Gesundheitssystem an 1.500 Menschen in den 40er Jahren mitzuteilen. Die Medizinhistorikerin Susan Reverby hatte bei Recherchen für ihr Buch zur Tuskegee Syphillis Study eine zweite Studie entdeckt, die ebenfalls der damalige Tuskege-Studienleiter John Cutler verfasst hatte. Bei den für diese Studie durchgeführten Versuchen wurden in Guatemala Menschen - Gefangene, Soldaten, psychatrische Patienten - absichtlich mit Geschlechtskrankheiten infiziert. Weitere Informationen, CDC: The Tuskegee Timline und Webseite von Susan M. Reverby, Wellesley College. +++ Toshiba entwickelt 3D-TV ohne Brille +++ . Toshiba will Ende Dezember zunächst nur für den japanischen Markt zwei Modelle herausbringen, die 3D-Fernsehen ohne Brille ermöglichen. Weitere Informationen: Pressemitteilung: World First 3D LCD TVs Without Dedicated Glasses. +++ Öffentliche Anhörung Internet und digitale Gesellschaft +++ Während einer öffentlichen Anhörung der Enquete-Kommission "Internet und digitale Gesellschaft" am Montag waren sich Experten darüber uneinig, ob bestimmte Inhalte im Internet schneller als andere transportiert werden dürfen oder dies gegen die Netzneutralität verstoße. Vor dem Hintergrund steigender Datenmengen ist die Transportkapazität keine unbegrenzte Größe sagte Thomas Aidan Curran, Deutsche Telekom AG, nach dessen Auffassung eine intelligente Verkehrssteuerung, die der europäische Rechtsrahmen erlaube, eine vernünftige Lösung sein könne. Sebastian von Bomhard, Spacenet AG, bemerkte, dass keine klare Definition vorläge, ob ein solches Netzmanagement gegen die Netzneutralität verstoße. Bislang wurde der Begriff Netzneutratlität von den Providern als Selbstverpflichtung zur Wahrung des Datenschutzes verstanden - und nicht in die transportierten Datenpakete hineingeschaut. Eine Verletzung der Netzneutralität durch die Priorisierung von Datenpaketen oder von Absendern und Empfängern sah indes Andreas Bogk, Chaos Computer Club. Wie eine Priorisierung ohne gleichzeitige Diskriminierung eines anderen Angebotes erfolgen solle, konnte sich Falk Lübke, Verbrauchernzentrale Bundesverband nicht vorstellen. Daher sollte aus Verbrauchersicht das sehr erfoglreiche, so genannte Best-Effort-Modell - die pauschale Qualitätszusicherung der Netzbetreiber - erhalten bleiben. Simon Schlauri, Wirtschaftsrechtler der Universität Zürich hielt die Priorisierung dagegen für notwendig, um bestimmte Inhalte wie das Internet-Fernsehen überhaupt anbieten zu können, wobei gleichzeitig die Gefahr bestehe, dass Provider Exklusivverträge mit Anwendungsanbietern schließen könnten. Tim Mois, Sipgate GmbH lehnte eine grundsätzliche Priorisierung ab, da nicht mehr Sender und Empfänger über Inhalte und Dienste des Internets entscheiden könnten. +++ Medizin-Nobelpreis +++ . Mit dem diesjährigen Medizin-Nobelpreis wird der Brite Robert G. Edwards für die Entwicklung der künstlichen Befruchtung ausgezeichnete. Weitere Informationen, PDF: Robert G. Edwards
Quellen: bundespraesident.de, rydercup.com, whitehouse.gov, cdc.gov, wellesley.edu, intern.de, toshiba.co.jp, bundestag.de, nobelprize.org.
-------
2010-10-01 ... +++ Kurzmeldungen +++ . Arbeitsmarkt im September 2010 +++. Im September sank die Arbeitslosenzahl um -157.000 auf 3,031 Millionen - ein Minus von 315.000 im Vergleich zum Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag im September dementsprechend bei 7,2 Prozent. Diese Entwicklung sei auf den Erholungskurs der deutschen Wirtschaft zurückzuführen, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise am Mittwoch in Nürnberg. +++ Dreiviertel aller Senioren verwitwet +++ . Wie das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag der Älteren am 1. Oktober mitteilte, waren in Deutschland im Jahr 2009 73 Prozent aller alleinlebenden Frauen ab 60 Jahren verwitwet. Rund jede siebte (15 Prozent) alleinlebende Seniorin war geschieden und jede zehnte ledig. Getrennt lebten 2 Prozent. 40 Prozent aller Frauen ab 60 Jahren (in Privathaushalten) lebten 2009 allein in einem Einpersonenhaushalt. Mit steigendem Alter nimmt der Anteil zu, mit 85 Jahren lebten fast drei Viertel (73 Prozent) der Frauen allein. Bei den allein lebenden Männern ab 60 Jahren waren 45 Prozent Witwer sowie 24 Prozent geschieden und 23 Prozent ledig, 8 Prozent lebten getrennt. Von allen Männern ab 60 Jahren (in Privathaushalten) lebten 2009 nur 18 Prozent allein in einem privaten Einpersonenhaushalt. Mit 85 Jahren lebten mit 35 Prozent nicht einmal die Hälfte der Männer allein. +++ Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte, 1. HJ 2010 +++ . Wie das Statistische Bundesamt aus vorläufigen Ergebnissen der vierteljährlichen Kassenstatistik mitteilte, betrug das Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte im ersten Halbjahr 2010 rund 59,7 Milliarden Euro - knapp +2,0 Milliarden mehr als im ersten Halbjahr 2009. Mit 498,2 Milliarden Euro blieben die Einnahmen der öffentlichen Haushalte nahezu unverändert. +++ Gutachten zur Mehrwertsteuer +++ . Ein vom Bundesfinanzministerium in Auftrag gegebenes Gutachten hält den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent für unbegründet - mit Ausnahme von Lebensmitteln. Die Rechtfertigung für die Ausnahme von Lebensmittel wird u.a. damit begründet (2), dass die Kosten für Lebensmittel einen relativ hohen Anteil an den Gesamtausgaben einkommensschwächerer Haushalte ausmachen. Eine ristriktive Neuregelung empfiehlt das Gutachten indes für Restaurations- und Verpflegungsleistungen: Eine gesonderte Steuersatzermäßigung sei wegen der massiven Abgrenzungsprobleme ebenfalls bei der Schulverpflegung oder ähnlichen Leistungen nicht sinnvoll. Abgeschafft werden sollte der ermäßigte Steuersatz laut dem Gutachten auch bei allem anderen, u.a. bei Hilfsmitteln, Land-, Forstwirtschaft und Gartenbau, bei kulturellen Leistungen, darunter Bücher und Zeitungen, bei Hotelleistungen, die gerade erst eingeführt worden war, bei Leistungen gemeinnütziger Organisationen und dem Personennahverkehr. Im Nahverkehr empfiehlt das Gutachten im Fall einer Abschaffung des ermäßigten Steuersatzes die ohnehin nur die 20 Prozent einkommensschwächten Haushalte mit Sozialtransfers zu entschädigen. Weitere Informationen, PDF, Kurzfassung der: Analyse und Bewertung der Strukturen von Regel- und ermäßigten Sätzen bei der Umsatzbesteuerung unter sozial-, wirtschafts-, steuer- und haushaltspolitischen Gesichtspunken. +++ Alternativer Nobelpreis +++ . Mit dem Right Livelihood Award, dem Alternativen Nobelpreis werden am 6. Dezember vier Preisträger im schwedischen Parlament ausgezeichnet. Es sind Nnimmo Bassey in Nigeria, der den Preis für die Aufdeckung der ökologischen und menschlichen Kosten der Ölförderung, Bischof Erwin Kräutler in Brasilien für seinen lebenslangen Einsatz für die Rechte indigener Völker und den Erhalt des Amazonas. Shrikrishna UpadhyaySappros in Nepal werden für die Mobilisierung von Dorfgemeinschaften gegen Armut ausgezeichnet und die Organisation Physicians For Human Rights Israel für ihr unbezämbares Einstehen um die Gesundheit für alle Menschen in Israel und Palästina. Weitere Informationen: The Right Livelihood Award +++
Quellen: arbeitsagentur.de, who.int, destatis.de, bundesfinanzministerium.de, rightlivelihood.org.
-------

Die News September 2010

Die News August 2010

Die News Juli 2010

Die News Juni 2010

Die News Mai 2010

Die Wirtschaftswetter-Nachrichten aus früheren Ausgaben finden Sie auch im Archiv unter der jeweiligen Ausgabe

 

©Fotos: Cornelia Schaible, Text: Angelika Petrich-Hornetz
© 2003-2017 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift
Startseite